„Amokschnecke“

Wie wir alle wissen, führen Heavy Metal, Killerspiele und böse Rollenspiele zu Amokläufen, aber freier Schusswaffenerwerb und eine abgespackte & ungerechte Gesellschaft natürlich nicht. Also habe ich als anscheinend antisoziale Person schön mein Prozac eingeschmissen, als…

-Fahrstuhl Kaufhaus/Fahrstuhlmusik: Sowas macht einfach jeden mit IQ über Zimmertemperatur wütend!

-Kasse Kaufhaus: Blonde Emoschnitte, erst mit Kleingeld bezahlen wollen, feststellen reicht nicht, dann via Karte bezahlen wollen, nach 5mins Suche merken das Karte in anderer Jacke(was macht eine EC-Karte in der Jacke?), dann einzeln Posten aus dem Einkauf rausnehmen, damits mit dem Kleingeld hinhaut und DAS DREI VERDAMMTE MAL, weil frau sich nicht merken kann wieviel Kleingeld sie hat…

NFFC – no further fucking comment! 

-Burgerbude: Kerl steht 2m neben der einzigen offenen Kasse, ich stell mich an diese Kasse und als ich gerade bestellen will werde ich von der Seite angeraunzt „Ich steh hier aber schon länger an als Sie“. Als ich zurückranze „Dann würde ich das mit dem Anstellen aber noch mal fleissig üben“ schauen mich alle Leute böse an…

Es gibt gar nicht so viel Prozac wie ich manchmal kotzen könnte! Im Gegenteil, zu ^^ stelle ich sogar mal die These in den Raum, es würde ohne Egoshooter/Vollkontaksport verdammt viel mehr Amokläufe geben.

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.