„Cut Scenes“

Frühe, unbearbeitete und deshalb verdammt rohe Fassung eines damals geplanten Beitrages für das Shadowrun – die sechste Welt Buch. Wenn’s halt mal wieder zeitlich nicht und thematisch nicht 100%ig passt.

Kugeln fliegen tief – ein Tag im Leben zweier Schiebern

 ’’Hoi, ich bin der Waffen-Ede und biete hier in Hamburg allen klammen Leuten Zeugs zum Selbstschutz, Aufrüstung, usw. Wie ich dazu gekommen bin? Zufall schätz ich. Hab halt zur richtigen Zeit die richtigen Leutz kennen gelernt. Aber genug des Geschwafels, hier mal ein typisch untypischer Tag von mir!’’ 

06:23

Nach net mal zwei Stunden Schlaf hat mich das drek Tridphon aus der Heia gerissen. Kralle hat beim reinigen seiner Plempe Teile übrig behalten und die dann auch noch verbasselt. Also nix wie hinne. Ich hoffe er zahlt die Instandsetzung und geeked mich net, ist nämlich nen zienlich großen Kerl, der Kralle. Ich zieh wohl doch besser meine gepanzerte Jacke von ALDI –  REAL an.

07:59

Wissen sie eigentlich wie drekig das is, wenn man keine SIN hat und jeder Bulleninspektion ausweichen muss? Richtig großer Trollschit! Hab Kralle gefunden, der seine kleinen Gangster noch immer im Staub die Teilchen seiner Plempe suchen lässt die Gassi sind. Erst will er mich glatt umbringen, aber da ich die Teile dabei habe UND im seine Plempe – irgend sone Uzi, die ich nem toten Ork weggenommen hab – wird er schnell wieder freundlich und gibt mir sogar nen paar Euro. Das ist mir aber nicht so wichtig, die Kundenbindung ist viel wichtiger. Zumindest sagen das die Hoschis aufm Bildungskanal immer.

10:00

Endlich bin ich wieder in meinem Block und geh erstmal bei Murat nen Soydöner schieben. Ich brauch dort für die guten Synthetikburger nicht mal bezahlen, weil ich Murats ganze Familie zum Sonderpreis mit Baseballschlägern, Krummdolchen – sie hätten mal sehn sollen, wie die geschaut haben als ich damit ankam – und Hold-outs ausgerüstet habe. Außerdem will er mir immer die Tochter von seinem Schwager andrehen, weil er meint, das familiäre Kontakte zum organisierten Verbrechen – ich bin immer noch voll stolz drauf, das er das gesagt hat – nur Vorteile bringen. Aber ich will einfach kein türkisches Zwergenmädchen heiraten – das hat jetzt nix mit Rassismus oder so zu tun, ich find die bloss net sexy.

Dann geh ich in meine Luxus-Zwei-Zimmerwohnung, die mich hier fast schon zum Exec macht. Ich hab nicht nur Warmwasser, sondern auch noch Kabeltrideo!!! Und zum pennen hat es sogar zu nem echten Bett gereicht!

14:00

Meine Bude explodiert. Oder besser gesagt irgend son Troggy ist am sturmklingeln! Dreckige Säcke. Als ich die Tür öffne schalte ich aber spontan auf freundlich. Dat sind nämlich keine Troggs, sondern dat Wachtmeister Holm und sein minderbemittelter Partner. Und da die da sind um ihre Bestechung abzuholen, bin ich mal lieber freundlich. 500 Euro schwerer verziehen sich die beiden Idioten wieder, nicht ohne zu erwähnen, dat ich schön weiterschmieren soll. Nen Arbeitskollegen von mir haben die beiden auf der Flucht erschossen, mehrfach, ins Gesicht. Nenene, da lass ich das doch lieber unter Werbekosten fallen – so heißt Schmieren nämlich in echt, sagen sie auf dem Bildungskanal – und leb dafür halt weiter.

19:00

Bildungskanal! Wussten sie, das Troggs mehr Gehirnmasse haben als alle andere metamenschlichenähnlichen Wesen, aber die wenigsten neuraligischen – oder so – Verbindungen? Außerdem geben sie viel mehr Erbkrankheiten weiter, als andere.

21:24

Treff mich mit den Idefixen, einer Ork-Gang die meiner Meinung nach nur Mofas fahren, aber das sage ich ihnen lieber net. Die haben am Wochenende voll auf die Umme bekommen von den Jaegers, denen ich letzte Woche ihre neuen Knifften geliefert habe. Die Idefixe brauchen nun also auch Pistolen statt ihrer Klappmesser und ich bin gerne bereit zu helfen. Auch die Bezahlung ist gut. Asiatische Orkcore Porno SimSinns. Ich kenn da son Humanis Rassisten, der steht abartigerweise voll auf das Zeug und fühlt sich danach aber immer voll angeekelt, zerkloppt die SimSinn-Chips und geht dann Orkze aufmischen. Einer meiner besten Kunden.

22:50

Ich bin am Armenkrankenhaus. Ich hab nen Deal mit dem Leichenmacker. Wenn der was Tolles findet, gibt er es mir und ich geb ihm 35% vom Gewinn. Diesmal hat er nen Norm, der nicht nur ne billige Datenbuchse hatte, sondern nen echtes internes Smartlink 2 und Zeiss Cyberaugen. Dat verkauf ich morgen an Doc Braun weiter, der das Zeug dann an irgendeinen Poser als neuwertig verkaufen wird. Datenbuchse, Smartlink und die Augen bringen mir mindestens die 500 Euro wieder rein, die ich an die Bullenschweine abdrücken musste! Da kann ich mir dann nächste Woche vielleicht mal nen echtes Stück Fleisch ausm Katholikkenland gönnen. Ein Hoch auf die Fleischtröge Westfalens!

01:13

Bin im Kaiserkeller noch nen bisserl abhotten! Da seh ich doch glatt den Baron mit seinen Leuten. Sowat wie der will ich auch mal werden, der verkauft nicht nur Spielzeugplempen wie ich. Und außerdem hat der immer so tolle Frauen mit Strichcodes im Nacken – bis auf die eine und die is noch mehr Sahne, die kann echt tanzen.

Als ich seiner VIP Loge zu nahe komme macht mich einer seiner Gorillas dezent mit ner Pred drauf aufmerksam, wo die Luft zu dünn für mich wird, aber ich kann noch nen kurzen Blick auf seine Gäste werfen. Scheinen Jihaddis zu sein, das dürfte sicherlich nen Euro wert sein, die Info.

03:49

Bin endlich wieder in meiner Bude und hundemüde. Laufen sie mal den ganzen Tach zu Fuß durch Hamburg und verticken Hardware! Und morgen muss ich das restliche Zeugs für die Idefixe ranschaffen. Mal sehen wo ich genug billige Hold-Outs herbekommen, die nicht schon beim ansehen auseinander fallen. Gute Nacht!

 ’’Guten Tag, mein Name tut nichts zur Sache, aber meine Kunden nennen mich ’’Baron’’. Böse Zungen behaupten, dies liege an meinem mittlerweile etwas fülligeren Aussehen, aber selbst meine Feinde wissen woher der Name wirklich kommt. Wenn es um Waffen in Hamburg geht, dann bin ich DER Mann! Wenn sie Sicherheitsausrüstung einer etwas exotischeren Klasse haben wollen, als sie das Waffengesetz der ADL erlaubt, stellt das keinerlei Problem da. Selbiges gilt natürlich auch für Cyberware, Bioware und andere Ausrüstung jeglicher Art. Wenn sie Qualität wollen, dann sind sie bei mir richtig!’’ 

08:30

Ich werde durch den leichten Vibrationsalarm meines wohltemperierten Wasserbettes sanft geweckt. Wer einen anstrengenden und stressigen Job hat, muss ausgeruht und entspannt zur Arbeit kommen. Nachdem ich mich aus dem Bett begeben habe, wo die beiden angehenden Möchtegern-SimSinn-Starlets – sie wissen bloß noch nicht in welchen SimSinns sie spielen werden –  noch vor sich hinschlummern, begebe ich mich in das Badezimmer zu meiner Dusche, die zum Glück weiß, welche Temperatur ich bevorzuge. Die Villa in Buchholz/Dangersen war zwar nicht gerade billig, aber für Qualität muss man halt zu zahlen bereit sein. Selbiges gilt für ein echtes Frühstück mit nicht kontaminierten Zutaten. Aber ’’ohne Mampf kein Kampf’’, wie es bei meinem früheren Arbeitgeben hieß.

09:10

Mein gepanzerter Audi A6 ist da, um mich zu meinem Arbeitsplatz zu bringen. Ebenso meine genauso bezaubernde wie tödliche Leibwächterin Jeanne. Jeder denkt, dass ich mit ihr ins Bett gehe, aber das wäre mir viel zu gefährlich. Aber ihre Tarnung als Tänzerin mit der ich was am laufen habe, ermöglicht es mir sie überall mit hinzunehmen und sorgt dafür, dass sie nicht weiter beachtet wird. Bis es zu spät ist.  Tony ruft an. Der Container mit den Colt M23 Sturmgewehren liegt in Kairo fest. Ein Extrabestechungsgeld für die Hafenbehörde wird damit fällig. Wenn das nicht hilft sind ein paar Mitarbeiter der Hafenbehörde fällig. Kitano ruft an und kann mir diesmal endlich bestätigen, was für Chips in Chiba vom Laster gefallen sind. Das Zerhackerprogramm für das Satellitentridphon war nicht billig, aber ist sein Geld mehr als wert.

10:00

Wir erreichen ’’SecuriForce’’, meine Firma. Nicht nur, das der wirklich stattfindende Betrieb eines mittelständischen Sicherheitsunternehmens Geld bringt, er eignet sich auch vorzüglich als Tarnung für den Waffenschmuggel und außerdem können meine Jungs ganz legal mit großen Waffen rumlaufen. Warum auch sollte man einer legalen Sicherheitsfirma solche Lizenzen verweigern. Natürlich heißt meine Firma nicht ’’SecuriForce’’ und ist auch keine mittelständisches Sicherheitsunternehmen. Es wäre nämlich ziemlich unklug, so etwas einfach so hinauszuposaunen. Das war nur ein Beispiel, wie man so etwas machen kann. Ich denke sie wissen was ich meine…

11:15

Der alltägliche Geschäftsbericht. Ich gebe ihnen übrigens einen Tipp, was sie demnächst nicht mehr machen dürfen.

Eine Transport- und Logistikfirma die ganz offiziell auf Waffentransporte spezialisiert ist gründen. Die eigentliche Ladung des Auftraggebers fasst man dabei NIEMALS an – wer legt sich schon gerne mit der MET 2000 oder den Megakons an? – aber man kann seine eigene Ware ohne Probleme quer durch die Allianz Deutscher Länder bringen. Leider hat einer die Russen dabei verpfiffen, womit dieser Trick sich so ziemlich erledigt hat. Aufrichtiges Beileid Vlad!

12:00

Mittagessen.

14:20

Bestandsaufnahme im Lager.

15:00

Tony ruft an. Die M23s sind samt Container weg. Dafür haben wir einen Container mit 2 Tonnen BTL Chips, der angeblich uns gehört. Ich sage Tony er soll die Chinesen anrufen und fragen, ob die sich über einen Container mit Waffen wundern, in dem BTLs sein sollten und ob sie zurücktauschen wollen. Und er soll den Verladechef umlegen.

15:12

Wellenbrecher ruft an. Er braucht ein neues unregistriertes Fairlight Excalibur Cyberdeck und das am besten gestern. Ich sage ihm, dass ich mich darum kümmern werde. Welle ist ein guter Kunde, der mehr als Kreditwürdig ist. Bei anderen Leuten würde ich ohne eine Anzahlung nicht mal ansatzweise anfangen nach so etwas zu suchen. Ich wette er hat sein altes Fairlight geröstet, als er es tunen wollte. Aber sowas fragt man seine Kunden nicht.

17:56

Tony ruft an. Der Verladechef hatte einen Unfall. Die Chinesen sind jederzeit bereit ihre ’’Spielzeuge’’ gegen unsere ’’Seide’’ durchzutauschen.

20:00

Geschäftsessen mit meinem Anwalt. Er verklagt gerade für mich das Bundesamt für Innere Sicherheit, da diese es mal wieder geschafft haben sich beim versuchten Abhören meiner Wohnung erwischen zu lassen. Gut, ich war vorher gewarnt worden, aber Profis hätten sich trotzdem nicht erwischen lassen. Außerdem klärt mein Anwalt gerade die beste Firmenform für meine neu zu gründende Beraterfirma. Und lassen sie sich eines gesagt lassen. Beraterfirmen schmieren niemals Politiker, um das Ergebnis zu bekommen, was sie haben wollen.  Damit würden sie ja auch andeuten, dass sich Laslo Maier (Bundestagsabgeordneter CVP – Christliche Volkspartei) von Ruhrnuklear hätte schmieren lassen und er würde sie für diese Verleumdung bis in den Orbit verklagen.

01:10

Kaiserkeller. Jeanne lässt meine anderen Sicherheitsleute wissen, dass irgendein schäbiger Typ sich anscheinend zu sehr meine Geschäfte interessiert. Meine Jungs entfernen ihn freundlichst aus dem VIP Bereich. Wenn ich 150 Stinger V Flugabwehrraketen an den New Islamic Jihad verticke, brauche ich keine Gäste. Und wer vermutet solche religiösen Fanatiker schon in einem Club, wie dem Kaiserkeller? Für ruhige Gespräche kann ich auch das ’’Steppenwolf’’ um die Ecke empfehlen.

03:00

Ende eines langen Geschäftstages. Sie sehen, ich tue viel für mein Geld.

Ende…

(11.200 Wörter)

Einige Ideen, Konzepte, Charaktere, usw sind natürlich wie üblich später wieder aufgeploppt, wie z.B. aus Baron Jarl wurde, aus Stingerraketen Ares Thunderstruck Gaussgewehre, usw. ^^Viel Spass!

Dabei fällt mir gerade ein, dass ich Arc mal fragen muss wegen dem SEK – Text für das Eisparadies…*memomach*

Dieser Beitrag wurde unter RPG, Shadowrun veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Cut Scenes“

  1. Eismann schreibt:

    Moin

    Ja, die Idee hatte ich auch schonmal und sogar irgendwo ausgearbeitet… mal schaun, ob ich den Text nochmal finde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.