„Mediale Expertenrunde“

Vom 10.4. bis 11.4.2008 findet zur Zeit die 4. Jugendmedienschutztagung in Erfurt statt, Symbolik des Negativen par excellence. Jahrgänge der Redner: Zwischen 1940 und 1960, Ausnahme eine Mitarbeiterin des Hans-Bredow-Institutes, welches zumindest keinen totalen Realitätsausfall beim Thema Medien produziert wie insbesondere das KFN, die Baujahr 1972 aufweist. Dazu noch ein Kindersendungsmoderator und ein Fördergelder eintreibender Angestellter der Ambulanz für Spielesucht. Als Dekokirschen obendrauf kommen dann noch Prof. Udo Reiter, Intendant des MDR, Bischof Gebhard Fürst(Mitglied der publizistischen und Glaubenskommission der kath. Kirche) und „last but not least“ Ministerpräsident Thüringens und Vorkämpfer der Dummheit des Kreationismus, Dieter Althaus.

Photo collage from cubes with picturesWas für eine ausgesuchte Versammlung von Profis! Ich muss einem Teil der Medienpädagogen zugutehalten, dass sie ausgezeichnete Arbeit abliefern unter den Umständen, unter den sie arbeiten müssen: Politisch motivierte Fördergelder anyone? Das unsere oben genannten „Profis“ keinen blassen Schimmer haben, war ja vorher klar, aber wenn dann richtige Experten auch nur gequollenen Mumpitz absondern wird es hart. Beispiele:

Bei der Regulation [gemeint allgemeine Zensur] des Jugendschutzes [und Erwachsenschutzes], läßt sich ein Nord-Süd-Gefälle festellen; unsere Südländischen Nachbarn sehen die Sache halt etwas lockerer.“

Deswegen ist Skandinavien auch so aktiv beim förden von Killerspielnachwuchs in online Ligen, weil man strengsten Jugendschutz betreibt. Muss ich was zu den Niederlanden sagen? Oder Großbritannien, wobei da ja auch langsam eine Zensurwelle rollt, die aber ehr gegen fette Nahrung, Saufen und gen Totalüberwachung durch Videokameras geht, als gegen Gewalt. Dafür wird im Namen der Liberalität in Griechenland und der Türkei südländisch relaxt einfach mal fast alles was mit Computern&Internet zu tun hat verboten.

„Wir müssen im Jugendschutz einfach mehr tun! Pornographie, Gewalt und Fundamentalismus dürfen Kindern [Jugendliche und Erwachsene mal größtenteils mit eingeschlossen, sofern man unter 50 ist] nicht zugänglich sein! Hier ist die Politik gefordert! Immerhin hat das BKA schon die Technik um sowas zu verhindern und Terrorismus darf nicht alleingestellt sein. Immerhin geht es um die Zukunft unserer Kinder.“

Auf Nachfrage, was denn mit Presse- und Meinungsfreiheit sei: „Das ist ja etwas ganz anderes, die müssen natürlich geschützt werden und niemand will da etwas abschaffen!“

Noch irgendwelche Fragen Bürger? Anmerkung: Fast gar nicht anwesend und unter den Rednern überhaupt nicht vorhanden waren die Personen, die tagtäglich mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben, Lehrer, Kindergärtner, Erzieher & Sozialarbeiter die in ihrem Beruf auch arbeiten und nicht Lobby- & Gewerkschaftsarbeit verrichten. Das ist natürlich auch so gewollt, nicht dass diese schwitzenden Arbeiter die Show durch irgendwelche störenden Anwandlungen von Realität behindern!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, Kunst&Kultur, Netzwelt, verbale Diarrhoe abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu „Mediale Expertenrunde“

  1. Pingback: “From my cold dead hands, you motherfuckers!” « sirdoom’s bad company Weblog

  2. Inhalt schreibt:

    „Jetzt denk‘ doch auch mal einer an die Kinder!“ *Helen Lovejoy in diversen Simpsonsfolgen zitiert*

    Wenn die Herren und Damen der medialen Expertenrunde auch mal tun, weiter als bis zur nächsten Mahlzeit denken und weiter als bis zum eigenen Brillenrand sehen würden.

  3. Pingback: “Jugendschutz aus dem letzten Jahrtausend” |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s