„Jubiläum“

Zum Jahrestag der Bücherverbrennungen der Nazi-Diktatur:

Das Familienministerium teilte auf eine Anfrage der FDP mit, dass die Verschärfung des Verbots von brutalen Computerspielen nicht auf einzelne Spiele zurückzuführen sei, sondern aufgrund der Ereignisse in Emsdetten im November 2006 das Thema des wirksamen Schutzes von Kindern und Jugendlichen vor medialen Gewaltdarstellungen ganz allgemein in das öffentliche und politische Interesse gerückt sei.

Amoklauf von Emsdetten, war das nicht der, wo der Schütze ResistantX ellenlang erklärt hat, warum er seine Tat vollführt hat und diese Dokumente dann von der Polizei aus dem Web entfernt wurden? Wo RTL und BILD Aussagen fälschten, um ihren Namen nicht negativ erwähnen zu müssen? Wo das Familienministerium die komplette Auflistung des „warum“ aus Sicht des Täters ignorierte und einfach feststellte „Computerspiele kapieren wir nicht, die haben schuld“?

Zur Zeit befinden sich 517 Computer- und Videospiele, 2878 Trägermedien(wie DVDs), 639 Bücher & Printmedien, 756 Tonträger und 1683 Online-Angebote auf der schwarzen Liste der Bundesprüfstelle.

Ob aus dem Verkehr gezogen durch Feuer oder Verschluss, auch Jugendschutzgesetze sind eine Erfindung der Nationalsozialisten…

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, Kunst&Kultur, Netzwelt, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..