„Never hate your enemies. It affects your judgment*“

*Michael Corleone, The Godfather Part III

Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein hat sich herabgelassen und einem preussischem Schmierblatt ein Interview gegeben. Nachzulesen hier.

Drei Punkte sind mir da doch glatt wieder ins Auge gefallen: „Ich halte es für unabdingbar, dass wir „kreative“ Strafen wie Fahrverbot, Handy-Verbot, Beschlagnahme von Spielkonsolen oder den Warnschuss-Arrest einführen. Das wirkt bei Jugendlichen viel besser, als wenn die Großeltern die Geldstrafe übernehmen. Und bei heranwachsenden Gewalttätern über 18 muss in der Regel das Erwachsenenstrafrecht angewendet werden.“

Verbotsauthorität - logoFrühzeitiger Warnschuss-Arrest ist okay und weit besser als Bootcamps. Schwachsinn aus den USA wie Handyverbote und Beschlagnahmung von Spielekonsolen oder gar PCs funktioniert erstens nicht und zweitens möchte ich da doch mal die rechtliche Begründung für sehen. Wenn man ungeeignet ist ein Auto zu führen(Drogen) oder damit eine Straftat begeht, ok. Ich habe bisher ehr selten gesehen wie jemand mit einem Handy oder einer PS3 verprügelt wurde. PCs wäre dann nochmal eine Stufe höher nachdem der BGH erst neulich den PC zur persönlichen Freiheitzone und Kernpunkt des Lebens dazugerechnet hat. Der Argumentation folgend gilt dies auch für Handys, so sehr mir die Blagen mit den Jamba Sparabos auch auf den Sack gehen. Müssen wir jeden Müll nachmachen? Muss man absichtlich Vorschläge bringe die unter den Begriff „verdammt heikel“ bezüglich von Bürger- und Freiheitsrechten fallen, oder hat man dies bloss einfach wieder nicht zuende gedacht.

„Wir müssen in der Tat die herkömmlichen Tugenden wieder stärker einfordern. Wir müssen die Verwüstungen, die die 68er mit ihrer antiautoritären Erziehung angerichtet haben, rückgängig machen. Dazu gehört auch ein aufgeklärter Patriotismus. Es geht um Leistungsbereitschaft, Pflichtbewusstsein, aber auch um Hilfsbereitschaft und Respekt etwa vor Älteren, vor Behinderten und Ausländern.“

Die 68er auf antiautoritäre Erziehung reduzieren ist ja gerade „in“. Dass man damit auch den Kampf zur Aufarbeitung des Naziregimes und seiner Schergen, den Kampf für Demokratie und mehr Bürgerrechte für irrelevant erklärt, wird entweder ignoriert oder billigend in kauf genommen. Ich wäre da vorsichtig. Allerdings dürfte Herr Schäuble dem folgenden zustimmen, er mag Demonstrationen nämlich grundsätzlich nicht, diese Kriminellen scheinen teilweise das Grundgesetz gelesen zu haben.

„Wir müssen solche Demonstrationskriminalität wie am 1. Mai in Hamburg in den Griff kriegen. Ich bin dafür, dass identifizierte Gewalttäter von bestimmten Demonstrationen ausgeschlossen werden, im Zweifel werden sie in Unterbindungsgewahrsam genommen. So machen wir das bei Fußballgewalttätern mit gutem Erfolg.“

Klar muss gegen Verbrechen, die bei Demonstrationen geschehen ermittelt werden, aber wenn ich schon wieder Sachen wie Unterbindungsgewahrsam höre, vorallem da ich so ein Fan des Feindstrafrechts bin…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu „Never hate your enemies. It affects your judgment*“

  1. Skyrock schreibt:

    Ganz falsch liegt Herr Beckstein mit seiner 68er-Kritik nicht. Neben den zweifelsfrei positiven Effekten wie Aufarbeitung der Nazizeit und sexueller Revolution hat damit auch ein gefährlicher Relativismus und eine gefährliche Aufweichung von „altmodischen“ Werten Einzug gehalten.
    Paragraph 175 und Adenauerzeit-Spießigkeit will wohl keiner mehr zurück, der kein CSU-Stammwähler ist, aber falsch verstandene Toleranz für bombenschmeißende Windelköppe und Achtlosigkeit gegenüber der eigenen Nation sind auch keine bewahrenswerten Tugenden.

    Ansonsten sehe ich dass Beckstein immer noch die gleiche Knallcharge ist wie damals, als er noch als Bundesinnenminister im Gespräch war.
    Das heißt, damals war ich froh dass er es _nicht_ geworden ist sondern _irgendjemand_ anderes. Heute bin ich mir bei unserem Rollstuhl-Goebbels nicht mehr so sicher, ob er nicht doch das kleinere Übel gewesen wäre.

  2. sirdoom schreibt:

    Gott bewahre, ich bekomme ja selber immer Plaque, wenn man mir zu doll mit 68er Peacenik-Müll kommt, arghs. Allerdings ist die reine Konzentration auf 68er doof natürlich auch Schwachsinn.

    Bombenschmeissende Windelköppe ist übrigens afaik keine politisch korrekte Bezeichnung!*g* 😉

    ^^Im Nachhinein ist man immer schlauer, auch Kohl & Co sehen gar nicht mehr so schlimm aus, wenn man sich die aktuelle Besetzung anschaut. Und ich rede nicht nur von der CDU. Leute wie Gabriel & Co gehen mir ebenso aufn Sack, aber neidlos muss anerkennen, dass Schäuble z.Z. eigentlich immer gewinnt, wenn es um den „Arghs, mein Gehirn“ Preis der Woche geht…

  3. Skyrock schreibt:

    Ist mir Latte ob das was ich schreibe politisch korrekt ist ^^ Offizieller PC-Ausdruck wäre wohl „unterpivilegierte mohammedanisch gläubige Semiten mit unbewältigtem Aggressionspotential“, oder so was ähnliches das man nur beim Teekränzchen des Linksaußens des linken Flügels des gemäßigten Teil der Grünen-Basis laut aussprechen kann ohne dass der Saal vor Lachen bebt. Oder implizieren „unterprivilegiert“ und „unbewältigt“ schon zuviel Wertung?

    Ansonsten: Spot on. Ich bin immer noch dafür dass unser Rollstuhl-Goebbels und sein Bruder die Pöstchen tauschen. Nicht dass ich viel von Schäuble-Thomas halte, aber bei der Rothaus-Brauerei kann Wolfgang zumindest nicht allzu schwer schaden.

  4. Pingback: “KZ 60-70″ « sirdoom’s bad company Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s