„Who’s gonna pay the bill?“

Uns allen fehlt Demut, die Fähigkeit sich zum Wohl der Sache unterzuordnen. Das wird uns auch jeden Tag in anderen Worten versucht einzutrichtern, wobei es egal ist, um welche Sache es gerade geht.

Davon abgesehen, dass Demut in dieser Definition einige Fallstricke historischer Natur in Deutschland mit sich bringt, gibt es dabei noch ein ganz anderes Problem. Demut kann nicht verlangt werden, Demut ist Selbsterkenntnis. Jeder der zum Wohl „der Sache“ Demut verlangt hat das gesamte Konzept nicht verstanden und outet sich im Gegenteil als machtgeiler Despot, der diese Karte nur ausspielt, um jemanden ruhigzustellen.

Die Antwort auf die Forderung nach Demut muss grundsätzlich Krieg lauten!

Ein klassisches Beispiel: Irgendetwas sehr unangenehmes ist aufgeflogen, worüber die Öffentlichkeit informiert werden muss. Die erste Panikreaktion der Verantwortlichen ist im Normalfall es totzuschweigen und zu versuchen es unter den Teppich zu kehren. Sollte dann doch wer rausfinden was los ist und darüber reden wird ihm gedroht und geschmeichelt, damit er seine natürlich „nicht haltbaren Behauptungen“ zurückzieht. Zuckerbrot und Peitsche halt, je nach eingebildeter Machtposition auch nur Peitsche. Sollte sich diese Person davon immer noch nicht abhalten lassen kommen normalerweise drei Methoden zum Einsatz: Glaubwürdigkeit des Gegners untergraben, öffentliche Anschuldigen mangelnder Demut, man würde ja alles kaputtmachen, woran so viele Menschen gearbeitet haben und schließlich der Gegenangriff, bei dem versucht wird die Schuld auf den Aufdecker umzudrehen, wie abwegig dies auch immer sein mag, man findet schließlich immer Idioten, die sich auf die eigene Seite schlagen, auch wenn es offensichtlich ist, dass man Unrecht hat und Notfalls kann man auch immer noch wen dafür bezahlen.

Wenn sich jetzt jemand fragt, was der Aufhänger dieses Artikel ist und wild Vermutungen anstellt, dann irrt der Leser, natürlich geht es um das hier

Dieser Beitrag wurde unter Battletech, imperiale Politik, Kunst&Kultur, Netzwelt, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „Who’s gonna pay the bill?“

  1. cerbero schreibt:

    „Veröffentlicht in:* Battletech * Kunst&Kultur * Netzwelt * imperiale Politik * verbale Diarrhoe“

    Abgesehen von „Krieg“ – Was hat dein Kommentar zum Knieschuß von Atari denn mit Battletech zu tun ?

  2. sirdoom schreibt:

    Unverzeihliche freudsche Fehlleistung und zu dicke Patschehändchen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.