„Propaganda aus München“

Report München samt Polizei-Groupie Oliver Bendixen und politisch ausgewählter Redakteurin Sabine Wolf haben kurz vor der Anhörung der Bundesregierung vor dem Bundesverfassungsgerichtes zum Thema Vorratsdatenspeicherung nochmal einen richtigen Propaganda Coup gelandet. Hätten sie zumindest, wenn er nicht aufgeflogen wäre. Leider haben aufmerksame Zuschauer einige glatte Lügen gefunden, die eingebaut wurden, um die Story reisserischer und politisch passend zu machen.

[Edit: Heise Online berichtet auch darüber, schauen wir uns die Desinformationskampagne mal dort an]

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.