„Lösungen“

Gerade erst hat das Landesarbeitsgericht bestätigt, dass der bloße Verdacht eine seit 31 Jahren im Unternehmen arbeitende Mitarbeiterin könnte Pfandbons im Wert von 1,30€ unterschlagen haben, bereits die fristlose Kündigung rechtfertigt.

Besonders im Zusammenhang mit dem Gegenverdacht, die Firma habe diesen Vorfall inszeniert, um die Mitarbeiterin loszuwerden, weil Sie Sich gewerkschaftlich engagierte, bleibt da ein schales Gefühl zurück!

Andererseits kann auch aus solch merkwürdigen Entscheidungen Gutes erwachsen! Nach diesem Urteil warte ich jetzt gespannt auf all die Banker & Manager, die jetzt gefeuert werden, wegen des Verdachts auf Untreue, im Zusammenhang mit den Milliardenverlusten in der Finanzkrise. Und die bekommen dann nicht mal Abfindungen, weil sowas gibt es nicht bei fristloses Kündigungen wegen Vertrauensverlust. Verdachtsmomente dafür gibt es jedenfall mehr als genug

Ich habe bloß leider den Verdacht, dass dies niemals passieren wird…

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..