„Pixelpark“

Nachdem sich so ziemlich jede größere (Boulevard-) Zeitung bei Studivz und Facebook bedient hatte, um sich Bilder von Leuten zu besorgen, die in Winnenden beim Amoklauf erschossen wurden, eventuell mal missbraucht wurden oder anderweitig aus niederen Beweggründen abbildungsfähig sind, ist Viviane Reding(EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien) aufgefallen wie böse das ist

Merkwürdigerweise ist sowas in Deutschland schon seit 1907 strafwürdig, nennt sich heutzutage „Recht am eigenen Bild“ und sämtliche Zeitungen haben sich absichtlich strafbar gemacht, weil die Entschädigungssummen für Normalbürger in Deutschland ein schlechter Witz sind, der aus der Portokasse zahlbar ist. Vielleicht sollte man da ansetzen…

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu „Pixelpark“

  1. Eismann schreibt:

    Wenigstens gibt es meinen Amoklauf dann in Vollfarbe.

  2. Stefan schreibt:

    Wann?

  3. sirdoom schreibt:

    So exakt sollte man das vielleicht nicht vorraussagen, nicht dass noch im letzten Moment was schief geht und man festgenommen wird, bevor die Party beginnt 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.