„Play on Words“

Seit einiger Zeit läuft auch in Deutschland die US Serie „Fringe„, ein durchaus spannendes „Update“ von Akte X, mit ganz hervorragenden Darstellern. Wie auch bei J.J. Abrams Agentenserie „Alias“ spielen einige Szenen gerne mal in Deutschland, wo in der ersten Staffel ein gewisser, ziemlich zwielichtiger Wissenschaftler einsitzt.

Nun beschweren sich einige Leute über den ihrer Meinung nach sehr beschränkten Namen des Gefängnises, welches von der Justizvollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim gedoublet wird. Nur der „dumme Amerikaner“ kann auf so einen Schwachsinn kommen.

Fringe Cap - Gefängnis Deutschland(GER)

Fringe Cap - Prison Germany(US)

Das der Verantwortliche in Wirklichkeit ein sehr geschicktes Wortspiel eingebaut hat, was sich auch noch auf den späteren Verlauf der Serie bezieht, fällt dem „dummen Deutschen“ dabei nicht ein.

WISSEN – S [c] HAFT

Mal drüber nachdenken… angeblich böser Wissenschaftler, Haft, Haftanstalt, Wissen, das vor anderen verborgen werden soll, weil nicht alles schwarz-weiss ist,…

Dass hingegen die Wachen – wie auch schon bei Alias – alle wie upgegradete NVA-Schergen oder Soviets aussehen ist ehr dem existierenden Fundus Hollywoods und der Unterscheidbarkeit zuzuordnen.

Dieser Beitrag wurde unter Kunst&Kultur, verbale Diarrhoe, visuelle Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu „Play on Words“

  1. Tycho schreibt:

    vor allem kann scheinbar kein Deutscher deutsch ohne englischen Akzent sprechen 😉

  2. Ravenscroft schreibt:

    Fringe ist auf jeden Fall sehenswert. Ich bereue es nicht der Serie eine Chance gegeben zu haben.

  3. cerbero schreibt:

    Fringe macht richtig Spaß, auch wenn ich dem englisch den vorzuggegeben habe…
    wie grausam deutsche Synchro sein kann, hab ich am Wochenende an Nachts im Museum 2 gemerkt: der berühmte Satz der Mondlandung wurde mit „ein großer Schritt für die Männlichkeit“ übersetzt.. Komödie oder nicht, da wirds eher traurig…

  4. sirdoom schreibt:

    Synchro – nicht synchro – Untertitel

    Das ist manchmal auch einfach eine Glaubensfrage*g*.

    Generell haben wir hier in Deutschland schon eine relativ gute Synchroarbeit, schon mal spanisch synchronisierte US-Filme gesehen? Da stimmt weder timing, lip sync noch Klangfarbe, usw.

    Bei manchen deutschen Übersetzungskloppern fragt man sich dann aber schon, was die Leute geraucht haben.

  5. LabRat schreibt:

    Daran zweifel ich immer mehr, wenn ich mir Filme tatsächlich mal im Kino oder DVD auf Deutsch anschauen. Die Stimmen sind mitunter so farblos und einheitlich, dass dem Film dabei schon einiges verloren geht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.