„Gefährliche Radfahrerterroristen“

Am 12.09.2009 fand die überaus gut besuchte Großdemo „Freiheit statt Angst“ in Berlin statt. Abseits des Hauptgeschehens passierte dann folgendes.

Sowas provoziert natürlich gerechtfertigten Widerspruch bei copzone.de

Kleine Auswahl:

Ansonsten sah das nach einer ordentlichen FE aus, Widerstand mit einfacher körperlicher Gewalt gebrochen

 Welcher Widerstand? Und selbst wenn, Festnahme gehen am leichtesten, wenn man Leuten einfach mehrfach in die Fresse schlägt?

Sperren gegen polizeiliche Maßnahmen

Es wurde ein Platzverweis ausgesprochen. (…) Entweder verstieß er gegen die Weisung Platzverweis, oder er beleidigte …

Und dass der andere eins auf die Nase bekam, liegt wohl daran dass er mit dieser zu weit vorn war.

Schläge erforderlich, um den Probanden locker zu machen.“

Man sollte seine Nase nicht überall reinstecken.“

Provokant wollte er noch ne Dienstnummer, und die aufschreiben. Das sind dumme Provokationen.“

Als ich letztens ins Gesetz geschaut habe stand da noch, dass die Herausgabe der Dienstnummer ein Anrecht des Bürger ist und keine Provokation, für die man verprügelt wird, oder hat sich da was geändert? 

Die Argumentation „Wer auf eine Demonstration geht, muss halt mit sowas rechnen“ bewegt sich übrigens auf dem selben Niveau wie „Sie hatte einen Minirock an, sie wollte vergewaltigt werden„.

Mehr als die Tat selber, denn rein realistisch betrachtet gibt es halt überall schwarze Schafe, beunruhigt mich das Corpsverhalten anderer Polizisten,denn eigentlich müsste sich doch jeder anständige Polizist für sowas schämen, weil es jeglichem Dienstverständnis des Polizisten als Freund und Helfer komplett widerspricht.

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „Gefährliche Radfahrerterroristen“

  1. DakISI schreibt:

    Die Stellungnahme der Polizei zu den Vorfällen ist auch genial. Verdreht mal eben die zeitlichen Abläufe (die man auf dem Video ja gut erkennen kann), weil sonst die Polizisten ja wie Schläger dagestanden hätten…

  2. farmerboy schreibt:

    Der Knackpunkt ist der: selbst wenn der Radfahrer gegen einen Platzverweis verstoßen hat, oder nen Polizisten (wieso wollte ich grad was anderes schreiben…?) beleidigt hat ist die Reaktion sofort ab auf den Boden ziehen und niederhalten völlig überzogen.
    „Das gibt jetzt ne Anzeige, kommen Sie bitte kurz mit damit wir das aufnehmen können.“ hätte wohl auch ausgereicht oder?
    Wer dann nicht mitkommt kann immer noch gezwungen werden.

    Soweit zur Theorie.
    Zu den Reationen der polizei auf den Vorfall kann ich Doom nur zustimmen, lässt tief blicken und ist weit jenseits von angemessenem Korpsgeist und Solidarität unter Kollegen (die normal ist).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.