„Review – Knowing – Die Zukunft endet jetzt – Fucking sucks big time!“

Alex Proyas sind mit The Crow und I, Robot durchaus gute Filme gelungen. Dark City hingegen ist annähernd genial! Also hab ich mir nichts allzu schlimmes dabei gedacht, als ich mir nun Knowing angeschaut habe, obwohl man bei Nicolas Cage mittlerweile ziemlich vorsichtig sein muss. Beworben wurde der Film als Weltuntergangsfilm, was auch durchaus stimmt. Und die SFX dazu sind nicht die schlechtestens.

Knowing - LogoAm Anfang steht der Wissenschaftler(Cage) dessen Vater natürlich Pastor ist und zu dem er keinen Kontakt hat, weil dieser und der Rest seiner Familie sehr gläubig sind und Cage ist ja nun mal Wissenschaftler. Seine Frau ist gestorben, der Sohn mäßig nervend. Dann findet man in einer Zeitkapsel eine Zahlenfolge, die wie sich dann rausstellt, Geodaten und Zeitstempel für Katastrophen enthält. Immer noch alles eigentlich ganz nett und harmlos. Der aufmerksame Zuschauer ist allerdings schon sehr misstrauisch geworden, weil der „Wissenschaftler“ – Cage bei einer Astrophysik-Vorlesung abgefuckten Scheißdreck über Determinismus von sich gibt. Physikalischer Determinismus wird von ihm tendenziös mit der Lehre übersetzt, dass alles einen Grund habe, und nicht viele aber hinreichende Ursachen. Das ist aber ein theologischer Determinismus. Hier hätte ich abschalten sollen! Weiß man natürlich nachher immer besser…

Knowing01Wie auch immer: Es taucht noch eine Frau mit Tochter auf, suspekte schwarze Trenchcoat-Typen mit schwarzen Monolithen, die sich als kleine Steine verkleidet haben und dann geht der Weltuntergang los. Monster-Sonnenerruption, das Ende naht, Cage&Sohn&Frau&Tochter auf der Flucht. Schwarze Trenchcoat-Typen tauchen auf. Endlich die Auflösung? Und wie! Die Trenchcoat-Typen sind Engel, die mit Raumschiffen „Auserwählte“ – die Kinder – abholen und auf eine neue Welt bringen, während alle anderen abkratzen dürfen. Der Wissenschaftler – Cage fährt zu seiner pastoralen Familie, die mögen sich wieder und sind im Glauben vereint und sterben alle glücklich, Halleluja. Die Kinder werden in Paaren auf einem Weichfilter-CGI-Planeten abgesetzt um sich dort die kleine Kinderseele aus dem Leib zu ficken und viele Nachkommen zu bekommen. Aber vorher laufen sie noch auf den weißen Baum der Erkenntnis zu…

Knowing02MEINE FRESSE! WAS HAB ICH GEREIHERT! SO EINEN DRECKIGEN MIST HAB ICH SELTEN GESEHEN! ICH SCHAU MIR LIEBER BATTLEFIELD EARTH, diesen Scientology-Scheiß mit Travolta, FREIWILLIG ZWEIMAL HINTEREINANDER AN, WENN ICH KNOWING NIE WIEDER SEHEN MUSS!!! Ich kann wirklich nur jeden warnen sich diesen Erweckungsmist irgendwo zwischen Mormonen-Schwachfug und evangelikalem Weltuntergang, jemals anzuschauen. Battlefield Earth war wenigstens unfreiwillig komisch! Ich geh mir die Augen mit Seife auswaschen!*kotz* Ach ja, Alex… FICK DICH und stirb möglichst grausam!!!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kunst&Kultur, verbale Diarrhoe abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu „Review – Knowing – Die Zukunft endet jetzt – Fucking sucks big time!“

  1. wusselpompf schreibt:

    witzig, habe den Film gerade vorgestern auch gesichtet.
    Ich fand den Film eher auf regietechnischer Seite unbefriedigend als bei der Story – religöse Themen oder Botschaften stören mich nicht unbedingt, wenns gut gemacht ist, siehe Book of Eli.
    Aber Proyas kriegt das Endzeitfeeling ja mal sowas von nicht hin. Das wirkt immer so, als würde ihm ab und an einfallen, dass er ja mal noch ein Bisschen Weltuntergangsstimmung einstreuen müsste. Aber er kann es nicht, siehe die Szene an der Tankstelle und vor allem beim Unfall danach. Völlig lächerlich und inkonsistent.
    Ich wurde aber dennoch halbwegs unterhalten, und würde immer noch 5 von 10 Punkten geben.

  2. rabi schreibt:

    Also mal von Engels-Aliens und weiß der Geier was noch allem an Brechreiz-Triggern abgesehen…

    Finds eigentlich nur ich höchstbefremdlich, daß man ein paar kleine Kinder zur Neubesiedelung eines Planeten (!) „adoptiert“ und sie ausgerechnet – AUSGERECHNET – 2 Kaninchen mitnehmen dürfen? Vorbildfunktion? Ich meine – WTF?!?

  3. sirdoom schreibt:

    Rammelt wie die Kanickel und mehret euch, Planet muss schließlich gefüllt werden…

    Du findest sowas nur befremdlich, wenn du einer dieser ketzerischen Ungläubigen bist. Für Christen ist die Sache vollkommen nachvollziehbar und ok. Zumindest solange die Blagen vorher heiraten.

    @Wussel: Die Tankstelle/Unfallszene hab ich immer noch nicht kapiert, um ehrlich zu sein. Ich hatte da aber glaube ich auch innerlich schon abgeschaltet…

    Bei mir wars anders, ich fand den Anfang eigentlich vollkommen ok aber mit jeder Sekunde wurde es dann schlimmer und gipfelte in diesem wirklich absolut abgefuckten Finale.

  4. Pingback: „The Book of Max Rockatansky*“ « sirdoom’s bad company Weblog

  5. Pingback: „Federvieh“ « sirdoom’s bad company Weblog

  6. Pingback: “Review – Der letzte Tempelritter” |

  7. Pingback: “Review – Drive Angry 2D” |

  8. Pingback: „Review – Gods of Egypt“ |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s