„An der Kasse“

UPDATE!

Ein paar Besorgungen waren fällig und natürlich passieren da immer „Dinge

So erzählte mir der Chefverkäufer einer Kleidungskette, dass ca. 5%-7% aller RFID-Chips, die mittlerweile in über 90% der verkauften Klamotten drin oder dran sind, sich nicht deaktivieren lassen und munter weiter aktiv sind. Was regelmäßig zu Fehlalarmen führt.

Auch die Diskussion, ob es die Dinger Kunden- oder Warentrenner heißen war eigentlich interessant-irrsinnig. Beides ist irgendwo richtig, aber die eine Formulierung reduziert den Kunden nur auf das was er kauft, die andere ist sehr unscharf, da ja der Kunde an sich nicht abgetrennt wird. Hohes philosophisches Niveau…

Hat sich wer mal in letzter Zeit einen Wecker gekauft? Analoge Wecker gehen bei mir gar nicht, ich höre immer das ticken des Schalters und bei farbigen LCDs das Summen und Radio-Wecker brauch ich eh nicht, läuft sowieso nur Scheiße im Radio. Also wie schwierig kann es sein, einen stabilen, nicht allzu pütscherig aussehenden, halbwegs durchdacht designten kleinen, LCD-Wecker mit monochromatischer Anzeige zu bekommen? Fast unmöglich! Karstadt hat da leider diesmal nicht helfen können. Und in den Elektronikmärkten gab es im Durchschnitt zwei Sorten Wecker: Billig, undurchdacht, pütscherig und sauteuer mit Wetterstation, Radio und Kernkraftwerk dran…*sigh*

Bei Jeans ist es etwas erträglicher, obwohl auch da der Trend zur Zweiklassengesellschaft existiert. Entweder saubillig/fällt nach ein mal tragen auseinander und stinkt nach Chemie oder arschteuer und 80% davon für den Namen. Immerhin gibt da dann doch noch einige Fabrikate, die ein ausgewogenes Preis/Leistungsverhältnis haben. Und warum es kaputte und ausgeblichene Jeans zum Vollpreis gibt hab ich noch nie verstanden…

Ist euch schon mal aufgefallen, wie in Super Mario-Spielen der Drogenkonsum propagiert wurde? Nimm nen Pilz und du wirst größer, kannst weiter springen und voll der Held sein! Müsste man glatt verbieten, viel gefährlicher als Egoshooter. Aber nein, stattdessen gibt es Super Mario-Merchandising und Plüsch-Pilze für Kiddies… *gargs*

Und es weihnachtet schon überall, optisch und musikalisch, wobei ich mir noch nicht sicher bin, was schlimmer ist, Fahrstuhl- oder Weihnachtsmusik…

^^Achtung, Archivmaterial!^^

Da man sich über die Verwendung von Archivmaterial beschwert hat, büdde…


*wuärgs* Für heute reichts echt…

Andererseits, da war dann noch der Balkonblendschutz…

Leider weht mir zur Zeit verdammt viel Laub auf den Balkon, das Geländer auf Stahlrohren ist da leider nicht allzu abweisend. Aber macht ja nichts, kauft man sich schnell in einem der gefühlten 20.000 Baumärkte vor Ort eine Abdeckung. Den Kram zu finden war allerdings etwas schwierig, da die Verkäufer entweder beschäftigt waren oder sich versteckt haben. Obi hat nur überdimensionierten Kram, um en ganzen Garten abzusperren in arschteuer, bei Max Bahr konnte man mir nach 20mins sagen „Oh, haben wir nicht, erst im Frühjahr“. WTF, was soll ich damit im Frühjahr? Da weht mir kein Laub auf den Balkon! Alles inkompetente Versager… war kurz in Versuchung mir stattdessen einen neuen Besen zu kaufen, da ich ja jetzt öfter fegen werde, aber ich schmeiss den Asseln nicht noch Geld hinterher, als Dank dafür, dass sie nicht das haben was ich kaufen wollte…*grumpf!*

Dieser Beitrag wurde unter verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu „An der Kasse“

  1. Wallace schreibt:

    Ah! Das sollte das da vor dem Schuhladen werden. Hatte mich am Samstag beim Schuhe kaufen mit dem Spieß schon gewundert, was die da alles aufbauen.

  2. Buccaneer schreibt:

    Ah. Erwischt! Auch das sonst so fundiert recherchierende Blog der Imperial Ivestigation Agency mit seinen allzeit aktiven Ninjas beginnt nun, Skandale der Vorjahre erneut aufzuwärmen und anzuprangern.

    https://sirdoomsbadcompany.wordpress.com/2009/11/12/zu-viel/

    Verhältnisse wie in manch überparteilichen Medien. Tsetsetse …

  3. Ravenscroft schreibt:

    Ich hab mir einen Radiowecker mit CD gekauft, der macht keine störenden Nebengeräusche und wenn er mich weckt, dann macht er das mit der CD die ich eingelegt habe, aktuell mit Bolt Thrower, aber nur wenn meine Freundin nicht da ist 🙂

  4. Nyx schreibt:

    Ich missbrauche da mein Mobiltelefon für. Das kann auch gut laut sein… und mit der Luftschutzsirene beim Einstieg in „Blood on your hands“ von Arch Enemy weckt es auch… 😀

  5. sirdoom schreibt:

    Ich hatte mein (Photo-) Mobiltelefon nicht dabei, deshalb „Archivmaterial“. Werd ich kennzeichnen und/oder bei Gelegenheit durch aktuelles Material ersetzen 😉

  6. sirdoom schreibt:

    So, büdde… Zufrieden? 😉

  7. sirdoom schreibt:

    CD-Wecker gabs net… geschweige denn sowas „sophisticared“ wie nen MP3-Wecker…*grlm*

    Da mein Mobiltelefon oft über Nacht zum laden im Wohnzimmer hängt ist es als Wecker-Ersatz nicht unbedingt geeignet… Die Luftschutzsirene von „Blood on your Hands“ macht aber echt wach*g*. Wenn man drauf steht, davon aufgeweckt zu werden 😉

  8. Wallace schreibt:

    Dieser verdammt große Weihnachtsbaum erklärt auch den Scherenlift mit dem die da am Wochenende zu Gange waren…

  9. Pingback: „Rare Exports – A Christmas Tale“ « sirdoom’s bad company Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..