„Cablegate: Germany“

Geheime Geheimberichte enthüllen: Westerwelle ist arrogant, hat keine Ahnung und tritt in ein Fettnäpfchen nach dem anderen. Die Wahl Dirk Niebels als Entwicklungshilfeminister ist gar „schräg„, da er dieses Ministerium vor der Wahl selbst abschaffen wollte. Und Kanzlerin Merkel ist vorsichtig und mit Teflon imprägniert, so dass nicht mal ihre Zeit als Jugendpropagandabeauftragte in der DDR kleben bleibt.

ECHT JETZT? Diese unglaublich geheimen Informationen hätte man auch in jeder deutschen Fußgängerzone, an jedem Currywurststand oder in jeder Kneipe finden können. Der einzige Unterschied ist, dass wenn es offizielle Staatsvertreter der Supermacht Nr. 1 von sich geben, sich irgendwer beleidigt fühlen könnte.

Hat dieser „Leak“ also Auswirkungen auf Deutschland, abgesehen davon, dass man mal wieder so richtig schön lachen konnte und zusehen durfte wie die üblichen Verdächtigen sich winden?

Eine Konsequenz müsste es geben, wird es aber nicht. Ein fleißiges FDP-Mitglied hat die Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl 2009 zwischen CDU und FDP genau mitverfolgt und ist damit sofort zur US-Botschaft gerannt. Das ist zwar kein Hochverrat, aber diese Form der  Zusammenarbeit mit ausländischen Regierungsstellen und Geheimdiensten ist trotzdem illegal. Ermitteln wird da aber keiner, zu peinlich wäre es für CDU/FDP/USA, wenn das Thema weiterhin in den Medien wäre. Hat der kleine Wiesel-Liberale glatt noch mal Glück gehabt.

Schwerwiegender ist da schon die direkte Bezugnahme auf die Aufforderung (und  Antwort) die Interessen deutscher Staatsbürger zu ignorieren und Entführungen, Folterung und Körperverletzung doch bitte mal selbiges sein zu lassen und zur Tagesordnung überzugehen. Aber auch hier wird nichts passieren.

Erfreuen wir uns also einfach weiter an den unglaublichen Verrenkungen von US-Offiziellen, die versuchen in ein und denselben Satz Dinge zu packen wie „Diese Informationen sind irrelevant, nicht wichtig, uninteressant, ABER wir werden alle deshalb sterben!!!

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu „Cablegate: Germany“

  1. Henning schreibt:

    „Das ist zwar kein Hochverrat, aber diese Form der Zusammenarbeit mit ausländischen Regierungsstellen und Geheimdiensten ist trotzdem illegal.“

    Interessehalber: Aufgrund von was?

  2. sirdoom schreibt:

    Im einfachsten Fall, weil Beisitzer der Koalitionsverhandlungen Geheimhaltungsklauseln unterschrieben haben 😉

  3. M schreibt:

    Netterweise brauchen sich die ganzen Diplomaten nun vermutlich auf jedem Botschaftsempfang/Cocktailparty/whatever nicht mehr zwanghaft überlegen, worüber man mit den Kollegen quatschen soll. Ein einfaches „Und? Was denken die Amis über deine Bosse?“ sollte genügen.
    Oder, wenn der Gegenüber ein Ami ist, ein herzliches „Welche Geheimnisse lasst ihr euch als Nächstes veröffentlichen?“. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.