„Council of Cowards“

[Anmerkung des Autors: Dieser Artikel wurde am 05./06.03.2011 geschrieben, seitdem ist etwas Bewegung in die Sache gekommen, also nicht wundern]

Nachdem die EU-Länder Libyen und seinen Führer Gaddafi kurzfristig die kalte Schulter gezeigt hatten, wegen so einer kleinen Affäre mit explodierendem Flugzeug, so waren sie doch alle bald wieder scharf auf das Öl, die Schmiergelder, die privaten Einladungen und eine gute Diktatur, die alle abknallt, die aufbegehren wollen oder – Gott bewahre – das Land gen Europa verlassen wollten.

Spätestens seit dem 15. Februar sind die Dinge etwas anders gelagert, denn seit diesem Tag halten Freiheitskämpfer Teile Libyens unter ihrer Kontrolle. Aber mit jedem Tag der verstreicht, kann Gaddafi sich konsolidieren und seine technisch überlegenen Truppen mehr ins Spiel bringen. Und nun kommen wir zur EU…

Nachdem man jahrelang den Mann unterstützt hat, der sein eigenes Volk foltert und umbringt, musste man aufgrund dieser peinlichen Medienberichte – da müsste es ein Gesetz gegen geben – zumindest so tun, als ob man für Freiheit und Demokratie wäre, was natürlich lächerlich ist. Die EU mag sowas ja nicht mal auf eigenem Grund und Boden und toleriert es nur mit großer Abscheu. Nun geht es um die Frage einer Flugverbotszone und blamiert sich schon wieder. Jetzt wo militörisches Eingreifen mal für einen guten Zweck wäre, gegen einen Diktator, dessen eigenes Volk versucht sich zu befreien, die offiziell bei den westlichen Mächten um Hilfe gebeten haben, da tritt man auf die Bremse und diskutiert die „Auswirkungen“ einer Flugverbotszone, während Gaddafi gemütlich Luftangriffe auf die eigenen Bürger fliegen lässt.

Seht ihr noch mal einen EU-Parlamentarier von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten reden, spuckt ihm ins Gesicht ob seiner Dreistigkeit!

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

64 Antworten zu „Council of Cowards“

  1. 3-6 schreibt:

    🙂

    Ich möchte das gar nicht moralisch einordnen, ich möchte da mal zwei Sachfragen stellen:

    1. Wäre das denn möglich, so eine Flugverbotszone?

    2. Was wäre denn erforderlich, für so eine Flugverbotszone?

    Ich bin auf die Antworten sehr gespannt.

  2. sirdoom schreibt:

    1. Zu dieser Frage möchte ich gerne General Merrill McPeak(ret., former Air Force Chief of Staff, 12th Air Force Pacific Air Forces, 20th Tactical Fighter Wing) zitieren:

    Wenn wir es uns nicht zutrauen, gegenüber einer drittklassigen Militärmacht wie Libyen ein solches Verbot durchzusetzen, dann sollten wir unseren Verteidigungshaushalt drastisch reduzieren und das Geld besser für etwas anderes ausgeben.

    2. Dass die Mittelmeer-EU-Länder ihren Arsch hochkriegen und wir nicht solche Pussis sind. Ein Flugzeugträger der Amis wäre allerdings schon hilfreich, dafür gibts ja auch die NATO. Einsätze von Italien oder Griechenland aus würden zwar auch gehen, wären aber vom Zeitfenster her wesentlich suboptimaler, als von einem Träger direkt vor der Küste.

  3. 3-6 schreibt:

    Lies mal das hier, und versuche es dann nochmal.

  4. sirdoom schreibt:

    LA Times, ich bin doch überrascht 😉

    Seit Operation El Dorada, wo die US Air Force 1986 schon mal den libyschen Luftraum „befriedet“ hat, hat Gaddafi nachweislich seine Luftabwehreinheiten nicht großartig aufgerüstet.

    Die paar 2K12 Kub(NATO SA-6 Gainful), angeblich ja glatte 50, sind zwar durchaus eine Gefahr, aber nichts, was die NATO nicht ausschalten könnte. Mal davon ab, die Kub M4 ist von 1978, wo das letzte große update von dem Ding stattfand. Saddam hatte die Dinger ja auch, hat ihm auch nichts gebracht.

    Außerdem ist es eigentlich überhaupt nicht notwendig, den gesamten Luftraum Libyens zu kontrollieren. Es geht ja darum, die von den Regimegegnern gehaltenen Gebiete(keine Gaddafi Luftabwehr) gegen die libysche Luftwaffe zu schützen, die nach meinem Kenntnisstand aus MiG 17, 19, 25 und TU 22 Bombern besteht, also aus Material besteht, dass mehrere Generationen hinter NATO-Equipment liegt.

    Und somit möchte ich zum Abschluss noch einmal General McPeak, früherer Air Force Chief of Staff zitieren: „Wenn wir es uns nicht zutrauen, gegenüber einer drittklassigen Militärmacht wie Libyen ein solches Verbot durchzusetzen, dann sollten wir unseren Verteidigungshaushalt drastisch reduzieren und das Geld besser für etwas anderes ausgeben.

    😉

  5. 3-6 schreibt:

    Ich habe eigentlich einen anderen Artikel gesucht, ebenfalls US-Medien, ihn aber leider nicht so schnell gefunden.

    Okay, ich probiere es selber mal:

    Ja, möglich ist es. Da haben Du und der Zitierte sicherlich absolut recht.

    Aber kommen wir mal zu Frage 2:

    – Benötigt wird ein Mandat der VN, die Chance dieses zu bekommen ist in meinen Augen 0. Gerade China wird da eisenhart sein. Aber nehmen wir mal an, es gäbe eines.
    – Durchgesetzt werden muss es entlang der gesamten Küste, da der eigentliche Zweck sein muss, einen erfolgreichen Schlag der „Guten“ gegen das staatliche Machtzentrum durchzuführen.
    Das Bedeutet Großraum Bengasi, Großraum Tripoli und irgend einen Bereich dazwischen, der groß genug ist, um eine Streitmacht zu sammeln, die die kolportieren 4 Brigaden um Gaddafi herum vernichten kann.
    – Durchgesetzt werden muss es gegen Jets und Hubschrauber, also sowohl schnelle tieffliegende als auch langsame Luftfahrzeuge im Konturenflug.
    – Durchgesetzt werden muss es, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wurde (Sturz des Diktators). Mit der Erwähnung besagter 4 Brigaden dürfte klar sein, dass wir hier mindestens über Monate sprechen.
    – Gemäß Verteidigungsminister Gates muss zunächst die Luftabwehr ausgeschaltet werden. Worst case: libysche Truppen markieren mit kleinem Radar NATO-Flugzeuge aus Wohngebieten heraus, die Nato bombardiert mal wieder Zivilisten und die europäischen Gutmenschen haben plötzlich Leichen im eigenen Keller – die psychologischen Auswirkungen dürften unsagbar heftig sein.
    – Wenn dies erreicht ist, muss auf Sicht jedes Luftfahrzeug im libyschen Luftraum identifiziert und falls notwendig danach abgeschossen werden. Gemäß dem Artikel, den ich nicht finde, braucht es dafür mindestens 4 atomare Trägergruppen. Wer sich mal das Mittelmeer ansieht, kann ja mal überlegen, was die Sicherheitsabstände für diese Trägergruppen untereinander, zur libyschen Küste und zum zivilen Schiffsverkehr in diesem Seegebiet anrichten werden.

    Und dann bleibt da die Frage, wieso die USA das tun sollten? Libyen ist strategisch total langweilig, da Einflussgebiet von F, UK, weiterer Ölabnehmer: wir.

    Drei Staaten, die diesen Stunt nicht durchziehen können. Und was bitte wollen wir den USA anbieten, dass sie es trotzdem machen?

  6. sirdoom schreibt:

    Hab großen Zapfenstreich geschaut…

  7. 3-6 schreibt:

    Ebenso 😉

  8. sirdoom schreibt:

    Lustigerweise hatte ich den Blogeintrag über die Luftabwehrstellungen auch schon unabhängig von dir gelesen, komme ich später zu…

    Also, laut Quellenlage ist die Sache militärisch schon gegessen. Die 6. Flotte der USA ist in Alarmbereitschaft, dazu jeder NATO-Fliegerhorst in Griechenland und Italien. Und die NATO hat auch schon Eingreifpläne parat(diverse Quellen, von ZDF, über BBC bis Al Jazeera).

    Das Problem besteht eigentlich nur noch politisch. Frankreich – im Wissen selber wohl nichts tun zu müssen – hat den Rebellenrat schon anerkannt, Spanien, Griechenland, UK, usw. sind dafür. Deutschland bremst, Türkei ist dagegen, aber da ist sicherlich Verhandlungsspielraum. Was das Mandat der des UNSR angeht. Tricky, also rein theoretisch ist es nicht unbedingt nötig, aber es wäre wesentlich praktischer und es würde dann nicht so viel Ärger geben. In vielerlei Hinsicht.

    Das im Endeffekt wieder die USA die Hauptlast tragen müssen, ist klar, weil das sonst keiner kann, weswegen ein echtes, einheitliches, europäisches Militärkommando samt einheitlicher Doktrin auch so zwingend nötig wäre, wobei da die USA wieder gerne am bremsen sind.

    Aber kommen wir noch mal zum praktisch Teil und deinen Punkten:

    Durchgesetzt werden muss es entlang der gesamten Küste, da der eigentliche Zweck sein muss, einen erfolgreichen Schlag der „Guten“ gegen das staatliche Machtzentrum durchzuführen. Das Bedeutet Großraum Bengasi, Großraum Tripoli und irgend einen Bereich dazwischen, der groß genug ist, um eine Streitmacht zu sammeln, die die kolportieren 4 Brigaden um Gaddafi herum vernichten kann.

    Eigentlich nicht, es würde erst mal reichen, den Rebellenluftraum dichtzumachen, da gibt es dann auch kein Boden-Abwehrfeuer. Wie man dann weitermacht ist eine andere Sache. Meine scherzhafte Meinung „wenn, dann schickt da Leopard 2 Divisionen hin, denn wenn richtiger Wüstenkrieg, dann deutsche Soldaten“ wirst du wahrscheinlich nicht so lustig finden…

    Durchgesetzt werden muss es gegen Jets und Hubschrauber, also sowohl schnelle tieffliegende als auch langsame Luftfahrzeuge im Konturenflug

    Hubschrauber sind das Problem, die Jets sind zu alt und zu leicht zu orten für modernes Equipment. Andererseits kann man mit Hubschrauber relativ wenig bombardieren und darum geht es ja.

    Durchgesetzt werden muss es, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wurde (Sturz des Diktators). Mit der Erwähnung besagter 4 Brigaden dürfte klar sein, dass wir hier mindestens über Monate sprechen.

    Wenn man es wirklich drauf anlegt, dann sollte der Luftraum innerhalb von spätestens einer Woche unter absoluter NATO-Hoheit stehen, siehe Irak. Jugoslawien mit seinen Bergen und Tälern ar da schon schwieriger. Und Gaddafi hat auch kein besseres Equipment.

    SNIP, zivile Opfer.

    Das wäre ein Krieg, sowas passiert. Vielleicht muss man das mal anständig kommunizieren. Ich bin der erste der dagegen protestiert, wenn da wer triggerhappy ist und eine Hochzeitsgesellschaft wegbombt, aber verdammt noch mal, es muss doch möglich sein, den Leuten klar zu machen, dass man, nachdem sich entschieden hat, die Leute vor Ort nicht von Gaddafi abschlachten zu lassen, man auch agieren muss und Krieg nun mal nicht mit Wattebäuschen ausgetragen wird.

    Wenn dies erreicht ist, muss auf Sicht jedes Luftfahrzeug im libyschen Luftraum identifiziert und falls notwendig danach abgeschossen werden. Gemäß dem Artikel, den ich nicht finde, braucht es dafür mindestens 4 atomare Trägergruppen. Wer sich mal das Mittelmeer ansieht, kann ja mal überlegen, was die Sicherheitsabstände für diese Trägergruppen untereinander, zur libyschen Küste und zum zivilen Schiffsverkehr in diesem Seegebiet anrichten werden.

    Laut aktueller NATO Analyse sind die 6. US-Flotte plus die NATO Fliegerverbänder in Griechenland und Italien vollkommen in der Lage, sich u die Situation zu kümmern, theoretisch wäre man sogar in der Lage den Luftraum mit 35 Jets dichtzumachen.

    Und dann bleibt da die Frage, wieso die USA das tun sollten? Libyen ist strategisch total langweilig, da Einflussgebiet von F, UK, weiterer Ölabnehmer: wir. Drei Staaten, die diesen Stunt nicht durchziehen können. Und was bitte wollen wir den USA anbieten, dass sie es trotzdem machen?

    Die USA haben einen einfachen Grund: Gewinnt Gaddafi ist es mit der Harmonie vorbei, weil die USA ihm nicht geholfen haben, man hat also eh keinen Einfluss mehr vor Ort und Afrika wird immer wichtiger. Es gibt ja schließlich einen Grund, warum da die Chinesen wie wild rumrennen. Verliert Gaddafi sollte man möglichst gutgestellt sein mit denjenigen, die das Land übernehmen und in einer Position sein, eine islamistische Regierung möglichst zu verhindern. Die USA haben also durchaus Gründe einzugreifen.

  9. 3-6 schreibt:

    Die Bundeswehr hat keine 200 Leos mehr im Einsatz. Welche Division also? 😉

    Zur „aktuellen Analyse“ hätte ich gern mal einen Link.

  10. sirdoom schreibt:

    Bah, die haben doch garantiert genug eingetütet, die man schnell wieder fit machen kann 😉

    Hab keinen Link, sondern gerade BBC geschaut(nach den Zapfenstreich) und ich gebe nur wieder, was die da gerade gesagt haben. Wenn ich was dazu finde, poste ich es gerne, genauso wie ich gerne Hinweise zu Kenntnis nehme, die drauf hindeuten, dass dem nicht so ist.

    Hier aber mal der Link zum libyschen Equipment(runterscrollen, Rebellen sind oben, Gaddafi-Truppen unten)

  11. 3-6 schreibt:

    Die fahren aber nicht von selbst.

    Danke 😉

  12. sirdoom schreibt:

    200 Fahrer sollten doch wohl auftreibar sein, also wirklich… 😉

    Mich ärgerts etwas, dass ich die Aussage von BBC mit „notfalls mit 35 Jets“ nicht wiederfinde, aber dafür hab ich noch was mit interessanten Infos gefunden: No-fly zone over Libya – The facts

  13. 3-6 schreibt:

    Das war bestimmt eine Zahl, die sich irgend ein „Experte“ aus dem Arsch gezogen hat, damit die Weltverbesserer auch die „richtigen“ Argumente haben.

    Der Typ, der „klar schaffen die das“ sagt, ist übrigens komplett unbeleckt, was militärische Erfahrung angeht. Da vertraue ich lieber auf die Meinung der Leute, die direkte Erfahrung haben.

    Ich halte diese ganze Geschichte weiterhin für Wunschdenken geboren aus einem Helfersyndrom.

    Selbst wenn das alles so günstig und einfach funktionieren würde – wenn Gaddafi dann anfängt, mit seiner Panzerwaffe die Technicals der „Guten“ zusammenzuschieben, was dann?

    Nein, dass müssen die Libyer schon selbst erledigen. So oder so.

  14. sirdoom schreibt:

    Mag durchaus angehen, aber lieber mal aus guten Gründen eingreifen,als immer nur aus den falschen Gründen.

    Und ich finde die Aussage von General McPeak immer noch bezeichnend^^ 😉

  15. 3-6 schreibt:

    Es sind aber keine guten Gründe. Ein guter Grund wäre nur, wenn unsere Interessen dort in Gefahr wären. Alles andere sind die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates.

  16. sirdoom schreibt:

    Unsere Interessen SIND ja in Gefahr: Laut offizieller Satzung des „EU-Clubs“ dulden wir keine Menschenrechtsverletzungen*hust*. Etwas näher an der Realität: Wenn da Bürgerkrieg ist, dann fließt kein Öl, die Stabilität des gesamten Mittelmeerraumes ist in Gefahr und eine riesige Flüchtlingswelle rollt auf uns zu. 😉

  17. 3-6 schreibt:

    Menschenrechte sind kein Grund.
    Öl ist auch kein Grund, es gibt momentan sogar zuviel Produktion am Markt.
    Stabilität? Dann müssten wir auch in Tunesien, Ägypten, Algerien, Marokko … 😉
    Flüchtlinge? Ja, aber das geht mit weniger Mitteln ohne Einmischung. Und (ganz zynisch) durch ein Bürgerkriegsgebiet reist niemand freiwillig…

  18. sirdoom schreibt:

    Ok, mal auf so richtig auf die Kacke hauen für „die gute Sache“ ist also nicht. Zynisches Gegenprogramm und verrecken lassen geht auch nicht – zu schlechte Presse. Also kommt am Ende ein abstruses Kuddelmuddel aus nichts tun und zu viel an der falschen Stelle raus, was keinem hilft, aber sicherlich verdammt viel Geld kostet wird… 😉

    Oder wie sieht deine Prognose aus?

  19. 3-6 schreibt:

    Ich vermute, dass die „Guten“ plötzlich angreifende Flugzeuge abschießen werden, besser bewaffnet sind und so in einem halben Jahr bis Jahr die Sache gegessen ist.

    Oder sie kaufen sich Gaddafi einfach raus. Wenn er denn Bock auf Weissrussland hat =)

  20. Henning schreibt:

    Allerdings ist auch gut möglich, dass nach dem Erdbeben in Japan Libyen „above the fold“ verschwindet und Gaddafi seelenruhig sein Ding durchzieht.

  21. Cunningham schreibt:

    Laut aktueller Financial Times:
    … ohne Rücksparache mit den übrigen EU-Staaten den oppositionellen Nationalrat der Rebellen als einzigen „rechtmäßigen Vertreter Libyens“ an. Zuvor hatte Sarkozy sich mit zwei Vertretern des Rates getroffen. Am Nachmittag machte er sich dann laut französischen Medienberichten für gezielte Bombardements libyscher Ziele stark. …

    „Sakrozy will offenbar Frankreichs Versagen in Tunesien und Ägypten wettmanechn“
    Ein EU-Spitzendiplomat

  22. Henning schreibt:

    Das ist wie mit den Hartz4-Empfängern, die mehr Sozialausgaben fordern – wenn ich an der Problemlösung nicht beteiligt bin, kann ich viele und teure Ideen haben …

  23. sirdoom schreibt:

    Was ein etwas unfairer Vergleich ist, wenn man bedenkt, dass die eigentlich verantwortlichen Problemlöser sich alle nicht so wirklich mit Ruhm bekleckert haben.

    Was die Franzosen angeht: Ich warte gespannt auf die Bilder der de Gaulle, wie im Mittelmeer die JaBos von ihr abheben. Ich habe aber den Verdacht, dass das nicht passieren wird…

  24. sirdoom schreibt:

    Da sogar die Arabische Liga zustimmt, wird eine Flugverbotszone ziemlich wahrscheinlich, es sei denn Gaddafi räuchert die Rebellen vorher aus.

    [Link]

    Ist also wieder mal ein Wettrennen gegen die Zeit, bei dem man auf die Inkompetenz beider Seiten bauen darf.

  25. 3-6 schreibt:

    Tja – wie gesagt: wenn ich an der propagierten Lösung nicht beteiligt bin, kann ich den ganzen Tag lang kluge Vorschläge machen.

  26. sirdoom schreibt:

    Beispiel: 2 Leute, die sich in einer Großstadt gegenseitig mit Plutonium bewerfen, auf der Hauptstraße. Ich wohne in einer anderen Stadt, die vom Fallout nicht direkt betroffen sein wird und ich darf nicht anmerken, was für ein gefährlicher Schwachsinn das ist, weil ich an der „propagierten Lösung nicht beteiligt bin“???

  27. 3-6 schreibt:

    So, wie sich das momentan darstellt, raucht er sie grad eh in der Pfeife. Die Artillerie hat er wohl, da braucht es gar keine Flieger.

  28. sirdoom schreibt:

    ^^DA hast du allerdings nen Punkt mit!

  29. Henning schreibt:

    Und zu Deinem Beispiel:

    Wenn Du im ersten Stock wohnst und sich zwei Bewohner des Erdgeschosses mit Atomgranaten 😉 bedrohen, kannst Du natürlich gern Deine Meinung kundtun.

    Wenn Du Dein Geld für Unterhaltungselektronik ausgegeben hast und nun Deinen Etagennachbarn bittest, mit seiner Homedefence-Flinte für Ruhe zu sorgen, dann solltest Du es echt mit dem Nuhr halten.

  30. sirdoom schreibt:

    Alta, wenn die auch nur Atomgranaten BESITZEN zieh ich um oder sorge dafür, dass die einen Unfall haben!!!

    Wie es der Zufall übrigens so will, war ich sogar schon zwei mal gezwungen, samt Home Defense Knüppel für Ruhe zu sorgen…

  31. 3-6 schreibt:

    Da wohnst Du eben billig 😉

  32. Cunningham schreibt:

    Komisch, seit ich einen Säbel im Schirmständer habe, habe ich Ruhe in der Nachbarschaft…

  33. Cunningham schreibt:

    Hat der Gaddafi eigentlich schon gewonnen?

  34. Henning schreibt:

    De facto ja. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man von aussen so schnell Material zuführen kann, welches die Qualitätsunterschiede hinsichtlich der Ausbildung ausgleicht.

    Wollen ist wichtig, ersetzt aber nicht Können.

  35. sirdoom schreibt:

    Gab doch neulich dieses Rados-Gaddafi-Interview zum fremdschämen. Der Libyen-Keks ist eigentlich gegessen, mit einem sehr peinlichen Endergebnis.

    In Bahrain wurde der Keks nicht mal ausgepackt, da hat die Arabische Liga am selben Tag, wo man die Libyen-Sache an den UNO-Sicherheitsrat geschoben hat „Friedenstruppen nach Bahrain geschickt, um die Demonstranten abzuknallen.

    Nachtrag(auch wenn Henning den nicht lesen wird, weil SPON): In 48 Stunden ist alles vorbei. Gaddafi-Sohn Saif al-Islam triumphiert im Fernsehen – die Soldaten seines Vaters stünden kurz vor der Einnahme Bengasis. Frankreichs Staatschef Sarkozy nannte er einen „Clown“. Im Jemen und im Königreich Bahrain eskaliert die Gewalt auf den Straßen. [Link]

  36. 3-6 schreibt:

    Du schreibst ja hoffentlich nicht nur für mich *fg*

  37. sirdoom schreibt:

    Hehe, dann würde der Inhalt wohl anders aussehen*g*

    HIER gibts übrigens das gesamte Saif Gaddafi-Interview bei Euronews, inklusive der pikanten Aussage:

    Sarkozy muss das Geld zurückzahlen, das wir ihm zur Finanzierung seines Wahlkampfes gegeben haben. Wir haben seinen Wajlkampf finanziert, wir haben detaillierte Belege und sind bereit, alles zu erzählen. Das erste, was wir von diesem Clown wollen, ist also unser Geld. Wir haben es ihm gegeben, weil er dem libyschen Volk helfen sollte. Aber er hat uns enttäuscht. Gib uns das Geld zurück. Wir haben alle Details hier, die Bankkonten, die Überweisungsformulare, und wir werden das alles bald veröffentlichen.“

  38. 3-6 schreibt:

    Meine Schwester schenkt mir auch Veganerbücher, vielleicht willst Du mich ja umerziehen 😉

  39. sirdoom schreibt:

    Ein Veganerbuch würde ich dir nie schenken, verschwendete Zeit und Geld*g*.

    Aber andererseits, steter Tropfen höhlt den Stein*ggg*

    Wie steht dir eigentlich so ein Palästinenser-Feudel?*hehe* 😉

  40. 3-6 schreibt:

    Ich hab so einen – dienstlich geliefert, in Tan 😉

  41. sirdoom schreibt:

    So, Flugverbotszone ist da, mal schauen, ob es noch was bringt…

  42. Henning schreibt:

    UND Luftschläge! D.h. die „Guten“ bekommen jetzt eine eigene Luftwaffe.

  43. Cunningham schreibt:

    Tja mal gucken, wer da das UN-Mandat durchsetzt…

    Ich sag mal so, einen anständigen Krieg, würde ich von England bis Portugal und Italien jedem zutrauen sich gegen Lybien durchzusetzen… aber in einem begrenzten Konflikt da müssten schon mehrere die Ressourcen dafür frei stellen.

  44. sirdoom schreibt:

    Eigene Luftwaffe würde ich es nicht nennen, aber so ein kleiner NATO-Fliegerschirm ist doch ganz nett. Interessanter fand ich es, dass schon seit min. Anfang der Woche die ägyptische Armee Waffen und Ausrüstung zu den Rebellen schafft, alles frisch aus den USA*g*.

    Und Gaddafi ist natürlich auch nicht ganz doof. Der tut jetzt zumindest so, als ob er sich an einen Waffenstillstand hält, weil er nicht will, dass seine verbliebene Luftwaffe in Einzelteilen vom Himmel fällt.

  45. sirdoom schreibt:

    Und GO: Operation Odyssey Dawn

    Ich liebe ja diese NATO-Einsatznamen!*g*

  46. 3-6 schreibt:

    Doch, eigene Luftwaffe. Die Franzosen haben offensichtlich den entscheidenden Angriff von Gaddafi gegen Bengasi gestoppt.

    Angeblich sind britische Truppen vor Ort.

    Angeblich haben die „Guten“ eigene Kampflugzeuge eingesetzt.

    Und (erwartungsgemäß): die Arabische Liga protestiert gegen Luftangriffe auf Zivilisten.

    Eigene Meinung: die Briten und Franzosen führen einen Machtwechsel durch. Libyen wird kein Stück demokratischer werden als vorher.
    Mich würde nur interessieren, was China und Russland geboten worden ist, damit diese sich enthalten.

  47. sirdoom schreibt:

    @eigene Luftwaffe der Rebellen: Die ist doch gestern abgestürzt, oder? 😉

    Die Arabische Liga wandert auf dünnem Eis: Einerseits können sie in Anbetracht ihrer eigenen Situation nicht offen Gaddafi unterstützen – Volk ist eh schon sauer – sich offen gegen ihn stellen ist aber auch scheiße, weil sie ja selber so herrschen. Also sagen sie Flugsicherheitszone = ja, aber schießt bitte auf keinen. So richtig schön schizo. Wie die dt. Friedensbewegung zur Zeit*ggg*

    Eigene Meinung: Die Briten und Franzosen führen einen Machtwechsel durch. Libyen wird geringfügig demokratischer, aber nicht wirklich.

    Mich würde nur interessieren, was China und Russland geboten worden ist, damit diese sich enthalten.

    @Russland: Weiter wegschauen bei Tschetschenien. @China: Moderne Baupläne für AKWs, die China bekommen da gerade etwas kalte Füße 😉

  48. Cunningham schreibt:

    Aktuelle Lage lt. Financial Times:

    – Die Amerikaner haben das Kommando, wollen es aber nicht.
    – Die Italiener drohen ihr Flugplätze zu sperren, wenn die Nato nicht das Kommando übernimmt.
    – Die Franzosen wollen aber nicht, dass die Nato das Kommando übernimmt.
    – Die Türkei möchte, dass die Luftangriffe schnellstmöglichst eingestellt werden, ebenso einige kleinere Natoländer
    – Die Nato ist verschnupft, dass wir uns da raus halten und dass die Franzosen so voranpreschen.

    So in etwa…

  49. sirdoom schreibt:

    Joa. Und die Franzosen machen das, weil sich Sarkozy vor den Wahlen als Grand Minister der Grand Nation hinstellen will und die Beziehungen der franz. Regierung zu Gaddafi echt peinlich waren. Deshalb will man zeigen wie toll man ist. Kindergartenverein.

  50. Henning schreibt:

    http://www.latimes.com/news/politics/la-fg-libya-rebels-20110324,0,3195209.story

    Um mich selbst zu zitieren: „Doch, eigene Luftwaffe.“

  51. sirdoom schreibt:

    Wahrscheinlich bin ich gerade zu doof, aber gerade in dem Artikel hab ich nichts von „eigener Luftwaffe“ gelesen, sondern nur, wie sie von Ägypten und NATO-Staaten mit Waffen und Nachschub beliefert werden.

    Aber ich hab über die Tage mehrere Quellen gesehen, wo es hieß „eigene Luftwaffe“, also ja, du hattest recht 😉

  52. Henning schreibt:

    „“There is communication between the Provisional National Council and U.N. assembled forces, and we work on letting them know what areas need to be bombarded,“ spokesman Ahmed Khalifa said in an interview Wednesday.“

    1. Wieso sollte das notwendig sein, für eine Flugverbotszone?
    2. Was dürfen die „Alliierten“ eigentlich nicht?

    Ist alles ganz einfach.

  53. sirdoom schreibt:

    Du könntest auch noch fragen, WER in diesem Council überhaupt sitzt, und wer dahinter steckt. Und Was die später mit Libyen vorhaben. Usw., etc… 😉

  54. 3-6 schreibt:

    Jo. Und jetzt beschweren sie sich schon in typisch arabischer Manier, dass ihnen nicht genug geholfen wird ^^ Pussies.

  55. sirdoom schreibt:

    Die Bundeswehr könnte ihnen ja Haufenweise G36s schicken, vielleicht sind dann G3 Upgrades schneller fertig 😉 LINK

  56. 3-6 schreibt:

    Das wäre so, als würde man Dir eine neue Hose anziehen, während Du gegen Mike Tyson boxen würdest 😉

    Und das im Verteidigungsmysterium und im BWB nur korrupte Affen oder Idioten sitzen… Neuigkeitswert 0.

  57. Henning schreibt:

    Vielleicht sollten wir den Briten und Franzosen lieber nen paar Bomben schicken. Die haben wohl Bedarf =)

  58. sirdoom schreibt:

    Aber dass es SO schlimm ist? Ok, man ist ja schon einiges gewohnt, siehe neuer Heli, Eurofighter Maingun & Raketenprojekt, der ganze Herkules IT-Sumpf, der nicht richtig funktioniert, usw… Jetzt wo du es sagst, wundert es mich eigentlich nicht mehr…

  59. sirdoom schreibt:

    So lnage die Briten dafür ihre Atom-U-Boote zu Hause lassen! Die fahren ja andauernd irgendwo gegen…

    Und der Mangel an Munition ist eingeplant gewesen. Wie bei Yugosslawien & co. Ab und an muss die Munition verbraucht werden, bevor das Mindesthaltbarkeitsdatum abläuft und man neue kaufen kann, damit die Arbeitsplätze erhalten bleiben*g*

  60. 3-6 schreibt:

    Herkules würde ich da rausnehmen. Das ist kein Projekt, was ausgenommen schlecht dasteht.

  61. sirdoom schreibt:

    ^^@Herkules: Um ehrlich zu sein weiß ich gar nicht wie Herkules im Moment läuft, ich kann mich nur erinnern, dass das Anfangs si gar nicht gut anlief und teilweise mit total veralteter Hardware geplant wurde, usw. Und wenn Siemens an sowas beteiligt ist, dann muss man ja eh immer schon vorsichtig sein. 😉

  62. 3-6 schreibt:

    Ich bin ja direkt betroffen, von daher … die Ausstattung ist gut und wird regelmäßig ausgetauscht werden. Anlaufschwierigkeiten … finde ich bei der Projektgröße normal.

    Die richtigen Fuckups, die zu Problemen führen, fanden jedenfalls nicht bei der zivilen Seite statt. Ausnahmsweise mal *g*

  63. sirdoom schreibt:

    Ok, gut zu hören. Also das es läuft und nicht wieder so ein Millionengrab wird. Bei mir klingeln bloss aus Erfahrung bei Siemens immer die Alarmglocken wegen des alten Siemens-Bananen-Verfahrens:

    „Reift beim Kunden“ 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.