„G8 France – New Fuck-Ups“

Das 37te G8-Treffen findet dieses Wochenende(26.-27. Mai 2011) in Deauville in Frankreich statt.

Bisher ist an die Polizei eine deeskalierende Losung ausgegeben worden, weil Nicolas Sarkozy um jeden Preis schlechte Presse vermeiden will. Allerdings sind so ziemlich sämtliche Entwicklungsgruppen von Organisationen wie Frontex bis NATO anwesend, auch um aktuelle Projekte zu testen.

Auf der Tagesordnung stehen u.a.:

> Afghanistan – Wie kommen wir da schnell und billig wieder raus

> The G8 + Broader Middle East and North Africa (BMENA) & The G8’s Partnership with Africa  – wen müssen wir aufnehmen, wie sehen unsere Beziehungen in der Region aus, nachdem reihenweise von uns unterstützte Diktatoren aus dem Land gejagt wurden

> Non-proliferation of Weapons of Mass Destruction – Das übliche

> Transatlantic Cocaine Trafficking – Sind die Kokainlieferungen an die Oberschicht sichergestellt?

> Counter-terrorism & G8 political and security issues – Wie kann man Kontrollen und Überwachung verschärfen, jeden mit möglichst wenig Anlass zum Terrorverdächtigen deklarieren und diese vermaledeiten Bürger möglichst fern von den Entscheidungen halten.

Ganz besonders am Herzen liegt Napoleon Sarkozy dabei die Zensur  des Internets und die Beschneidung der Meinungsfreiheit. Dafür hat er vor Beginn des G8-Gipfels extra einen Mini-e-G8-Gipfel abhalten lassen, wo er von Freiheit und Meinungsfreiheit sprach, um dann Netzneutralität anzutun und ein „zivilisiertes“ Internet zu fordern, sprich eines wo Regierungskritik nicht vorkommt. Merkwürdig, warum haben wir eigentlich kein zivilisiertes Briefpapier, keine zivilisierten Schaufenster, keine zivilisierten Schlafzimmer oder Badezimmer? Oder… oder… oder…

Die geladenen Jungs von Google und Facebook waren nicht besonders erfreut. Auf der Dinnerparty am Abend, als Sarkozy schon weg war, sollen wohl einige sehr eindeutige und beleidigende Bemerkungen gefallen sein.

Dementsprechend ist der Punkt dann auch auf dem G8-Gipfel betitelt: The Internet: New Challenges

Klar, dass man sowas bekämpfen muss, wo kommen wir bei sowas sonst auch hin!

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.