„Neuromancer – Don‘ fuck this up!“

Nachdem die Filmrechte jahrelang hin- und hergeschoben wurden, kommt nun mal Bewegung in die Sache. Man hat die Finanzierung gesichert, die Pre-Production hat begonnen und Vincenzo Natali darf NEUROMANCER verfilmen. Persönlich befürchte ich nicht mal einen totalen Reinfall, sondern eine gewisse Mittelmäßigkeit und zu wenig Budget. Gespannt bin ich aber trotzdem!

Seven Arts Pictures and GFM Films announced today that Neuromancer, written and directed by Vincenzo Natali and adapted from the William Gibson best-selling novel, has secured sales from distributors in the first three days of Cannes. Territories licensed include: South Korea and Thailand, Taiwan, China, Philippines, Indonesia, Malaysia, and India, CIS, Poland, and the Middle East.

Response to this cult cyberspace thriller has been tremendous and the film ticks a lot of boxes with distributors. The film will be a Canadian-European co-production with principal photography occurring in Canada, Istanbul, Tokyo, and London. Work on the visual effects has already begun, with an anticipated start date in the first quarter of 2012, said Kate Hoffman, Chief Operating Officer of Seven Arts. GFM also reported advanced discussions in Germany, the UK, France, and the USA. [QUELLE]

Aber bitte, DON’T FUCK THIS UP!

Dieser Beitrag wurde unter Kunst&Kultur, Legende, RPG, Shadowrun veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu „Neuromancer – Don‘ fuck this up!“

  1. Tarin schreibt:

    Wenn die Macher eine entsprechende 80er Style Umsetzung hinkriegen, fände ich das soooooooo großartig!

  2. Ravenscroft schreibt:

    Oh nein, sie werden es verstümmeln (jedenfalls befürchte ich so etwas). Gibsons Geschichten waren der heilige Gral meiner Jugend und mir grauts jetzt schon beim Gedanken an das was sie alles versauen können…

  3. sirdoom schreibt:

    Ich muss zugeben, die Möglichkeiten es zu versauen sind en masse vorhanden. Andererseits hat man den Film wenigstens jemandem gegeben, der vom Genre halbwegs Ahnung hat.

    Stellt euch vor J.J. Abrams hätte da seine Finger dran, oder die Twillight-Macher hätten eine hippe, „moderne“ Fassung in der Mache… insofern 😉

  4. M schreibt:

    Johnny Mmemomic 2.0?
    *panisch wegrenn*

  5. sirdoom schreibt:

    Lieber Johnny Mmemomic als „Harry Cyberpunk und der USB-Stick der Weisen„, oder?

  6. Andai schreibt:

    Wobei ich rein von der Athmosphäre her Johnny ganz cool fand.

    Nun ja, ich bin gespannt..befürchte aber auch das schlimmste.

  7. Ben Teddy schreibt:

    Das wird vermutlich so’n Mittelding zwischen Matrix und TRON, aber Biochips gibts ja jetzt schon und die schmecken auch ganz gut 🙂

  8. sirdoom schreibt:

    Hehe, keine Chance, für Matrix/Tron haben sie nicht das Budget und der Regisseur war bisher für Perlen wie Cube, Cypher & Splice verantwortlich, was oben erwähnte Hochglanzoptik auschließt, aber andere Probleme aufwirft…

  9. Marc Crausen schreibt:

    Oh Gott! Bitte lass das gut werden!! Bitte bitte bitte…
    Ich finde, dass wir (und damit meine ich die Generation, die vor 1980 geboren ist) uns vom Hollywood-Kino immer weiter entfernen. Oder dieses Kino von uns.
    Ich bin der Meinung, dass man Regisseuren das Budget kürzen MUSS, damit diese gezwungen werden, kreativ zu arbeiten. Die Lücken füllt dann unsere Fantasie, was wiederum die Brücke zwischen Zuschauer und Film schlägt.
    Ist jetzt nur meine Meinung. Aber was weiß ich denn schon, ich hasse nur die Fantasydays und bin sonst nicht kompetent…

  10. sirdoom schreibt:

    Budget an sich ist ja nichts an sich schlimmes, das Problem ist eher, dass Big-Budget komplett Ideen ersetzt, oder man damit Filme macht die nach irgendwelchen obskuren Marktforschungsmechanismen alle Zielgruppen auf einmal bedienen wollen. Und allen gefallen klappt halt nie…

    Ich bin z.B. großer Fan von politisch angehauchten Sci-Fi-Filmen der 70er, u.a. Unternehmen Caprocorn, Jahr 2022… die überleben wollen(Soylent Green), Flucht ins 23. Jahrhundert(logan’s Run), Planet der Affen,usw…

    Der einzige Film der da in den letzten Jahren auch nur annähernd rangekommen ist, ist MOON.

    Wenn ich mir einen Regisseur aussuchen könnte, der Neuromancer drehen soll, dann würde ich Ridley Scott nehmen. Auch wenn immer viele an ihm meckern, aber mit Alien, Bladerunner und Black Rain im Hintergrund wäre er wohl die Idealbesetzung.

  11. Ravenscroft schreibt:

    Das Hauptproblem das ich sehe ist, das Gibson die Zukunft aus sicht der 80er beschreibt.
    Ein Look der mMn schön in den alten Shadowrun Publikationen (erste und teils noch zweite Edition) und natürlich Blade Runner gepflegt wurde.
    Bei der Verfilmung ist davon auszugehen das der Look ein Update erfährt und allein da rechne ich mit dem schlimmsten.
    Der Regisseur hat zwar mit Cube und Cipher ganz nette Filme abgeliefert aber Studios drängen ja sogar große Regisseure wie Guilermo del Toro zu untragbaren Dingen (sie wollten ihn zwingen Lovecrafts Berge des Wahnsinn als PEGI-13 zu verfilmen) und da sehe ich in der Tat das größte Risiko.

  12. Cunningham schreibt:

    Tja, ich habe nun lange überlegt, ob ich dazu was sage. Und da heute meine kugelsichere Weste angekommen ist, ich sie jetzt anhabe und da Gibson für mich weder der heilige Gral noch eine Offenbarung war, wage ich mich mal einfach:

    1. Ja, Gibson hatte einen wahnsinns Einfluss auf die Entwicklung von SciFi.
    2. Seine Werke bzw. Neuromancer befasst sich mit der Zukunft der 80er Jahre wie schon Ravencroft geschriben was dann zu 3. führt:
    3. Wenn Sie es nicht überarbeiten, dann hat der Stoff von damals eine 1-A Chance einfach nur noch lächerlich zu wirken. Und so cool die Szene auch ist, wo Chase in der Hotellobby an den Münztelefonen vorbei geht und jedes exakt einmal klingelt, weil die KI mit ihm sprechen will, es gibt heut zu tage nunmal Handys die intelligenter sind als die dazugehörigen Benutzer.

    So, jetzt jeder nur eine Heugabel oder eine Fackel, weiße Roben gibt es im KKK-Outlett beim Imperator um die Ecke…

  13. sirdoom schreibt:

    Eigentlich gar nicht*g*

    Neuromancer war einer, wenn nicht der, Grundstein des Cyberpunk-Genres und damals unglaublich neu und toll. Aber seitdem sind einige Jahre vergangen und gerade Sci-Fi, noch mehr near Sci-Fi, leidet unter sowas gewaltig.

    Davon ab ist Neuromancer nun wirklich nicht das best geschriebene Buch aller Zeiten. Wie hat ein befreundeter Autor von mir es mal so schön gesagt: Scenery Porn + Fickszenen + Action + einige brilliante Einfälle. Okay, ist mehr als man über die meisten „Bestseller“ heute sagen kann*g*.

    Denen bleiben eigentlichn nur zwei Möglichkeiten. 1. Ein Update auf die zu erwartenden technischen Entwicklungen, was natürlich auch den Gesamtstil stark beeinflussen wird, oder 2. so richtig in die Retroschiene hauen. Wie auch immer, „richtig machen“ können sie es natürlich gar nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.