„FDP – Anleitung um sich selbst – endgültig – überflüssig zu machen“

Man mag von der Wirtschaftsnähe der FDP halten was man will, vielleicht bewundert man heimlich noch die letzten verbliebenen Bürgerrechtler der Partei, vielleicht freut man sich klammheimlich, wenn das Politbarometer nur noch 3% bei der FDP anzeigt oder man geht deswegen zum weinen in den Keller.

Wie auch immer man all dies handhabt, ganz aktuell leistet sich die FDP wieder Ausfälle, wo man nicht weiß, ob die FDP-Spitze nicht eventuell genetische Wurzeln beim Dodo hat. Keine 24 Stunden nachdem man dem Atomausstiegsvertrag zugestimmt hat und die Hoffnung hatte damit einen DER Entscheidungsfaktoren der nächsten Wahlen vom Spieltisch zu nehmen, meldet man sich zu Wort, aber so richtig. Den Atomausstieg habe man nur aus Gründen der Koalitionsräson mitgemacht, sagt FDP-Generalsekretär Lindner. Deshalb liegt die politische Verantwortung bei Merkel und Seehofer, sagt FDP-Generalsekretär Lindner.

Was zur Hölle will er damit sagen? Die FDP kann nichts und bückt sich nur noch vor der CDSU? Oder dass man eigentlich gegen den Atomausstieg ist? Haken an der Sache: Die Restbestände an AKW-Vertretern glauben der FDP nicht mehr, die Ausstiegsfraktion hat es eh nie. Und schwupps, wieder mal jeglichen Kredit bei allen Wählergruppen verspielt. Zusätzlich präsentiert man sich auch bei der CDSU als absolut unzuverlässig – mal wieder – und so manch CDSUler träumt schon von Bündnissen mit Realo-Grünen, um 1. diesen Scheiß nicht länger ertragen zu müssen und 2. zumindest bei einigen anstehenden Wahlen vielleicht eine Chance zu haben mit den Grünen zu koalieren und eine Regierung zu stellen.

Der nächste PR-GAU steht übrigens schon an, bei der Verlängerung der Antiterrorgesetze und der Vorratsdatenspeicherung. Denn auch da wird man einknicken, zustimmen und dann 24 Stunden später zur Presse rennen und sagen, dass man eigentlich gar nicht zustimmen wollte und die böse CDSU schuld sei…

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu „FDP – Anleitung um sich selbst – endgültig – überflüssig zu machen“

  1. DarkISI schreibt:

    Warum sollte man sich nur klammheimlich freuen, wenn das Politbarometer 3% zeigt? Ich mache das ganz offen und lasse die Korken knallen.

  2. sirdoom schreibt:

    „Klammheimliche Freude“ ist immer eine vollkommen unangebrachte „Mescalero„-Anspielung. In diesem Falle folgendermaßen zu interpretieren:

    Natürlich ist die FDP eine staatstragende Partei, ein Sinnbild von Tugend, Demokratie und deutschen Werten. Wenn diese von miesen Kommunisten „ermordet wird“ – sprich unter die 5% erdolcht wird, hinterrücks, dann ist jegliche Zustimmung zu diesem Mord ebenfalls eine Straftat. Da bleibt einem nur die „klammheimliche Freude“.

    Und irgendwer wird mir garantiert reinwürgen, dass das im RAF-Zusammenhang und dem eigentlichen Mord vollkommen unangemessen ist.

    Die letzten beiden Male „klammheimliche Freude“ verspürte ich übrigens, als den Amis der Bin Laden aus dem Heikopter gefallen ist und als der polnische Präsident Lech Aleksander Kaczyński den Acker in Smolensk umgeflügt hat.

  3. 3-6 schreibt:

    Mit Grün-Rot im Bund wird es bestimmt besser werden =)

  4. sirdoom schreibt:

    Bezweifel ich stark, ich tippe eher auf „anders scheiße“. 😉

  5. Pingback: „Unter ferner liefen…“ |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.