„Eine Frage an Broder“

Eine Frage hätte ich da noch, Herr Broder.

Laut ihren eigenen Worten ist der Antizionismus nur eine Form des Antisemitismus und damit klar verabscheuungswürdig. Diese Antisemiten zweifeln das Existenzrecht des Staates Israel alleine durch ihre Kritik der Israelischen Armee und der Siedlungspolitik an.

Nun demonstrieren im Schlepptau des Arabischen Frühlings seit Juli 2011 wöchentlich hunderttausende IsraelisIsrael hat nur 7,6 Millionen Einwohner – auf den Straßen gegen den Zerfall ihres Staates und die unerträglichen Zustände. Verantwortlich machen sie dabei auch die hohen Ausgaben für das Militär und insbesondere die Siedlungspolitik. Viele haben auch einfach keinen Bock mehr die religiösen Spinner der Ultraorthodoxen durchzufüttern und sich dafür auch noch beleidigen zu lassen.

Sind also hunderttausende von israelischen Juden allesamt Antisemiten? Wenn ja, wer ist dann kein Antisemit? Wenn nein, wieso sind bei selber Aussage die einen Antisemiten und die anderen nicht?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu „Eine Frage an Broder“

  1. XDragoon schreibt:

    Ich sage nur „Self-Hating Jew“ und „Stereotype“.

  2. sirdoom schreibt:

    Ob Broder sich selber hasst weiß ich nicht, aber er kann verdammt viele Leute nicht ausstehen. Was ihn in meinen Augen fast wieder sympathisch macht*g* Aber Broder neigt auch häufig dazu sich in logisch gequirrlte Kacke zu verstricken aus der er auch mit Schimpfkanonaden nicht mehr rauskommt.

  3. Sigismund Dijkstra schreibt:

    Mein Plan fürs Wochenende … *EG*

  4. sirdoom schreibt:

    Ganz gefährlich! Der Schöpfer von Family Guy ist nämlich Atheist und hat keinerlei jüdische Abstammung. Deshalb ist das^^ so richtig böse! Obwohl andererseits ist es auch scheissegal, weil laut Broder ja auch alle israelischen Juden Antisemiten sind…

    Aber vielleicht erklärt er das noch irgendwann genauer…

  5. Henning schreibt:

    Was hat Kritik an der Haushalspolitik (Höhe der Militärausgaben) denn genau mit der Kritik an Militärpolitik (Einsatz der Kräfte) zutun? 😉

    (Vodafone hat mich gestern Abend bis vorhin abgeschaltet… jetzt könnt ihr euch wieder aufregen ;))

  6. sirdoom schreibt:

    Wenn jegliche – was ja alles umfasst – Kritik am Militär Antisemitismus ist, dann ist auch Kritik an der Militärhaushaltspolitik = … 😉

    Wolltest du nicht von Vodafail weg?

  7. Henning schreibt:

    Will und werde, 30 Tage noch … =)

  8. Henning schreibt:

    Ich glaube, Kritik in Richtung Militär hat sich erstmal erledigt.

    Verschwörungstheorie, anyone? 😉

  9. sirdoom schreibt:

    Immer, aber ist zu einfach und lame…

    Das Milliardenloch Ultraorthodoxe im Siedlungsgebiet, die einen dafür auch noch beleidigen, bleibt allerdings noch bestehen 😉

  10. Pingback: “Rauchsäulen im Nahen Osten” |

  11. Pingback: “In verdammt schlechter Gesellschaft” |

  12. Pingback: “Weltkrieg, Broder und das Jobcenter Mossul” |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s