„More Crime – More Money“

In UK wird im Nachklang der Randale aufgeräumt. Teilweise genauso willkürlich, wie bei der Randale. Da werden dann Schnellurteile ohne Berufung gesprochen, Höchststrafen im Akkord verhängt und Leute wegen Twittermeldungen belangt, ohne dass Erkenntnisse über richtige Straftaten vorliegen.

Was mich hingegen immer besonders anwidert, ist wenn man bei den schön kameratauglich vorgenommenen Verhaftungen z.Z. immer schön der SERCO Gefangenentransporter zu sehen ist. SERCO ist die wohl größte Firma von der man noch nie gehört hat. SERCO übernimmt eigentlich jede Art von Regierungsauftrag, bezahlt Billiglöhne und kassiert trotzdem mehr ab, als der staatliche Betrieb kosten würde. Natürlich ist Serco  gut „vernetzt“ in den höchsten Kreisen der britischen Politik.

Und warum man private Gefängnisdienstleister niemals zulassen sollte – eigentlich das ganze Konstrukt von SERCO verabscheuungswürdig ist, kann man mal hier nachlesen.

Was für eine Überraschung, private Gefängnisunternehmen profitieren davon, wenn Bürgerrechte gebrochen werden und Willkürurteile gefällt werden. Und Notfalls hilft man halt nach, um den Richter in die richtige Richtung zu kriegen…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s