„In den Leeren der Einkaufswelt“

Unter Lockvogelangeboten versteht man die Werbung für besonders preisgünstige Produkte, die dann aber in so kleiner Menge oder gar nicht vorhanden sind, dass der Bestand nach 5 Minuten aufgebraucht ist und andere Kunden in die Röhre schauen. Man hofft dann irrigerweise, dass der Kunde stattdessen hochpreisigere Produkte kauft. Persönlich habe ich dann immer das dringende Verlangen den ganzen Laden abzufackeln.

Leeren Einkaufswelt - LogoAber natürlich ist sowas kein Betrug, Beschiss oder Abzockerei, sondern nur ein „Verstoß gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb„. Sprich für gefühlten Betrug und Abzocke bekommt der Händler, meisten sind es ja große Ketten die willentlich und wissentlich die Kunden verarschen irreführen, nur ein „dududu“ zu hören. Als ich gerade in der Gegend war und noch Snacks suchte, hatte ich mich herabgelassen in einem dieser Ausbeuterbetriebe sehr effizient geführten Betriebe vorbeizuschauen – wo man eigentlich eh nicht einkaufen sollte, womit in diesem Fall die Schuld auch bei mir liegt – um ein paar preiswerte Markentortilla-Chips zu besorgen. Die Anzeige dazu erschien am Sonntag. Am Dienstag (früher) Nachmittag sah es dann so aus. Zwei verlorene Käse-Tortilla-Packungen…

Interessant ist dabei, dass auf der Verkaufsfläche eh nur höchstens 5 Packungen Platz gehabt hätten, was schon darauf hindeutet, dass man gar nicht davon ausging größere Mengen zu vertreiben. Nachfragen und Beschwerden blieben natürlich erfolglos, wenn auch aus einem anderen Grund als vermutet. Statt Ignoranz und Dummstellen war einfach kein Schwein da, außer man hätte sich dann noch an der einen geöffneten Kasse angestellt, wo sich die Kundenschlange nur so hinzog.

Einzige mögliche Schlussfolgerung: Das schwerste Verprügeln von Marktleitern muss schnellsten straffrei werden! Wie schnell dieser Verstoß gegen die Wettbewerbsordnung – der natürlich keinesfalls und unter keinen Umständen Betrug und Abzockerei ist – nicht wieder vorkommen würde, würde wahrscheinlich an ein Wunder grenzen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu „In den Leeren der Einkaufswelt“

  1. XDragoon schreibt:

    Was ist das eigentlich mit Dir und Chips?

  2. ravenscroft schreibt:

    Den Marktleiter verhauen hilft auch nichts denn der ist auch bloß nur Angestellter.
    Als Tip zum Penny: Da die Belegschaft keine Zeit zur Verfügung gestellt bekommt die Angebote für den kommenden Montag am morgen einzuräumen vor der Öffnung, packen sie die Ware zumindest hier bei mir Samstag in den letzten Stunden vor Schluß schon in die Verkaufsflächen. Verständlich und gut für mich denn das ist Samstags meist meine Einkaufszeit für den Wocheneinkauf ^^

  3. sirdoom schreibt:

    Eigentlich gar nichts, eher Zufall.

  4. sirdoom schreibt:

    Ich habe nirgendwo gesagt, dass es sich hier um einen Penny-Markt handelt! 🙂 Der Marktleiter ist aber der höchstrangige Vertreter der Konzernjunta, der in Würgereichweite ist 😉 Den Tipp mit Samstag muss ich mal ausprobieren.

  5. Andai schreibt:

    Bestes Beispiel:

    Netter, kleiner Badunterschrank für 30 Euro im Angebot..klein.-Andi geht nach Arbeit (17 Uhr) in den hiesigen Penny Markt..nichts mehr vorhanden…gleiches Spiel in 6 weiteren Märkten…

    Und das am Tage des Angebotes…da fragt man sich auch, wer so spontanen Bedarf an so etwas ha.

    Schon so viel erlebt..neuestes Thema ist das Auto-Gewinnspiel bzw. die Abzocke damit und nicht selten volle Lager aber kene Angebotsprodukten in den Verkaufsregalen….schon armseelig die Kunden so zu locken und abzuzocken..nun ich für meinen Teil gehe dann die paar Meter weiter zur Konkurrenz und kaufe dort ein..die Auswahl in Berlin macht es möglich ^^.

  6. Thomas schreibt:

    Du bist also Uneinsichtig?

  7. Thomas schreibt:

    Generelle Faustregel: Wer dir etwas verkaufen will, der will dich betrügen.

  8. sirdoom schreibt:

    Also Adlerauge sei wachsam*g* Wieso uneinsichtig?

  9. Andai schreibt:

    Wobei ich *traurigerweise* inder Ausbildung anderes gelernt habe, als den Kunden abzuzocken..sondern dem Kunden möglichst das zu geben, was er will oder dafür zu sorgen, dass das, was er/sie bekommt, dem möglichst nahe kommt..denns chließlich soll er/sie seinihr Geld bei mir lassen…

    Eigentlich spricht sich Abzocke zu schnell rum, als das es für eine firma gut sein könnte..dich sind die Menschen heutzutage faul, dumm oder einfac so renitent..dass es sie nicht interessiert und sie sich fröhlich weiter abzocken lassen…

    man nehme die Firma Müller und ihren tollen Milch drink (kostet mittlerweile 85 cent…) wird trotzdem wie bescheuert gekauft….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s