„Geschenke für Pharisäer“

Die Steuern sind nicht zu hoch, oder zu niedrig, sie müssten nur mal gezahlt werden!“ In Anlehnung an Volker Pispers

Geschenke für Pharisäer - LogoGerne wird argumentiert, dass die Reichen und wohlhabenden letztendlich den überwiegenden Anteil an Steuern aufbringen würden, was total unfair wäre, weswegen es Steuersenkungen geben müsste. Das stimmt so allerdings nicht ganz. Den überwiegenden Anteil bringt in Deutschland die Mittelschicht auf. Allerdings verschiebt sich dies immer mehr, da man es ja darauf anlegt diese Schicht zu vernichten. Wenn die Armutsschere dann vollständig aufgeklappt ist, und 10% der Bevölkerung 90% aller Geldmittelgehören, dann zahlen die Wohlhabenden natürlich den überwiegenden Anteil an Steuern, weil die Armen gar nichts zum Steuern zahlen haben. Gewisse Neoliberale ziehen dann aus „nur die Hälfte der Einwohner zahlt Einkommenssteuer“ den Schluss, dass die Steuern für sie zu hoch wären und vergessen dabei aus Versehen die Vermögensverteilung im Land.

Ebenfalls gerne vergessen wird bei solchen Rechnungen, dass alle Mehrwertsteuer und andere Konsumsteuern zahlen müssen – und dies schon bei Armen und Geringverdienern relativ einen hohen Anteil der Ausgaben ausmacht. Und von den Steuerentlastungen, die Konservative und Wirtschaftsliberale gerne versprechen oder umsetzen, wodurch die Staatsverschuldung in den letzten Jahren deutlich verstärkt wurde, haben diejenigen, die keine Steuern haben, naturgemäß auch nichts.

Die Schlussfolgerung daraus wäre eigentlich nicht Steuern stark zu erhöhen oder zu senken, sondern Steuerlücken zu schließen und Steuerhinterzieher zu verfolgen und nicht ihnen Sondergeschenke zu machen und zu erfolgreiche Steuerfahnder zu entlassen. Danach könnte man die Steuern wahrscheinlich sogar senken, also zumindest nach einigen Jahren, bis die Schulden abgezahlt wurden.

Wahrscheinlichkeit, dass dies passiert: NULL

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, Kunst&Kultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu „Geschenke für Pharisäer“

  1. Muriel schreibt:

    Steuerhinterzieher bekommen Geschenke, und Steuerfahnder werden entlassen, wenn sie zu erfolgreich sind?
    Wäre mir neu. Gibt es dafür Belege?

  2. sirdoom schreibt:

    Siehe Karlheinz Weimar, ehemaliger hessischer Finanzminister, Abschnitt Steuerfahnderaffäre. Oder man klicke auch hier. Der Untersuchungsausschuss dazu versucht ja mit allen Mitteln das volle Ausmaß zu verschleiern, weswegen da auch gerade eine Verfassungsklage läuft…

    Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Böse Zungen behaupten ja schon länger, dass die der FraPort und Bilfinger Berger zu nahe gekommen sind, wo Roland Koch dank seiner „kompetenten Entscheidungen“ als Ministerpräsident dann sein Gnadenbrot gefunden hat… Und dann gäbe da natürlich auch noch das korrupte SPD-Müllkartell in NRW oder die Amigos in Bayern und…

  3. Muriel schreibt:

    Ach so. Ich dachte, du meinst, das liefe systematisch so.
    Verstehe.

  4. sirdoom schreibt:

    Jein. Es gibt keine Beweise für solch systematisches Vorgehen, ABER genug Hinweise, dass es auch keine Einzelfälle sind. Ich empfehle als Lesetipp mal eindringlich Frank Wehrheims „Inside Steuerfahndung“ [Rezension/Interview mit dem Autor]

  5. Muriel schreibt:

    Tja… Ich meine, Gesetze müssen natürlich eingehalten werden, und die Vorgänge, die du verlinkt hast, sind widerlich.
    Aber als jemand, der schon morgens um halb sechs von Steuerfahndern geweckt wurde, mit Hunden und bewaffneten Polizisten, und der mal ein halbes Jahr auf die Herausgabe seines Computers warten musste, weil das Finanzamt zu doof und selbstgerecht war, einzusehen, dass der nichts mit ihren Ermittlungen zu tun hatte, gilt meine Besorgnis eher nicht einer zu nachlässigen Steuerfahndung.
    Ist natürlich auch nur eine Anekdote, aber ich habe auch genug Hinweise, dass das kein Einzelfall war…

  6. sirdoom schreibt:

    Ne, du passt sogar direkt ins Schema. Es gab damals die Anweisung die dicken Fischen laufen zu lassen und den „Kleinkram“ auseinanderzunehmen. Das Geld muss ja trotzdem ansatzweise reinkommen. Deshalb werden dann wegen 2,50€ Wohnungen durchsucht und Unterlagen beschlagnahmt.

    Bei den Steuergesetzen in Deutschland kann man übrigens davon ausgehen, dass man IMMER irgendwas findet und eine Nachzahlung ansteht. Aber das macht man lieber bei den „kleinen Fischen“, das gibt dann keinen Ärger, weil der Durchsuchte Golfpartner der lokalen Politgrößen ist…

    Und passt doch super: Die Steuerfahnder werden verarscht und kleingehalten und die Leidtragenden in der Bevölkerung verdammen die Steuerfahndung. Und Koch und Konsorten lachen sich eins. Alte Taktik: Spiel die leute gegeneinander aus, obwohl sie durchaus gemeinsame Interessen haben.

  7. Muriel schreibt:

    Woher weißt du, um wieviel Geld es bei mir ging?
    Nee, egal. War natürlich sowieso kein besonders sachdienlicher Beitrag von mir, und ich wohne auch im falschen Bundesland.

  8. sirdoom schreibt:

    Ich entschuldige mich gerne, wenn ich mich geirrt habe, aber ich habe einfach mal vermutet, dass es bei dir nicht um einige zig Millionen €uro ging. Wenn dem anders war, nehme ich gerne alles zurück 🙂

    Und was das Bundesland angeht, würde ich mir jetzt nicht zu große Hoffnungen auf Unterschiede machen 😉

  9. Muriel schreibt:

    Ich sehe halt noch keinen Anlass, an die groß angelegte Verschwörung zu glauben.
    Aber vielleicht belehrt mich das vorgeschlagene Buch ja eines Besseren.
    Dir dann noch ein schönes Wochenende.

  10. sirdoom schreibt:

    Ich bin da halt Pessimist 🙂

  11. XDragoon schreibt:

    Als Politiker hat man es eben nicht leicht. Schon bevor man das allererste Mal auf den Stimmzettel gedruckt wurde, bekommt man die ersten freundlichen (nicht sarkastisch gemeint) Briefe von Lobbyverbänden.

  12. farmerboy schreibt:

    Stimm, irgendwas findet sich immer.
    Deshalb baut man ja auch immer ne Kleinigkeit ein die vom Steuerprüfer gefunden werden kann, dann sind die schon zufrieden. Ist besser als wenn die ewig suchen und sich am Ende was ausdenken müssen…

    Und die Finanzämter haben schon immer nach dem Motto „BMW“ gearbeitet… 😉

  13. Henning schreibt:

    Wenn ich als Landespolitiker meinen Mitbürgern auf den Sack gehen würde, um dann das Geld postwendend an ein anderes Bundesland zu überweisen, wäre ich auch total relaxed …

    Der „Aber ich zahle Mehrwertsteuer!!!11“-Reflex von den Leuten, die gar kein Einkommen erzielen, erklärt eigentlich direkt, wieso sie kein Einkommen erzielen.

    Ich persönlich wäre für eine flat tax, eine einstufige Mehrwertsteuer und eine Quellensteuer. Aber dann braucht man plötzlich keiner Steuerberater mehr, weniger Finanzbeamte, … wird nicht passieren 😉

  14. sirdoom schreibt:

    Ein Verbrechen – Steuerhinterziehung im Millionenbereich – ist also okay, weil es den bösen Länderfinanzausgleich gibt? Wo sich die Bayern immer besonders aufregen, weil sie aktuell zahlen müssen, wobei gerade Bayern von 1950 bis 1986 aus dem Topf selber derbst abkassiert hat? Okay, dass sich die Baden-Würtemberger beschweren ist sogar berechtigt, die zahlen schon immer. Insgesamt ist mir die Argumentation aber sehr dürr^^

    Mehrwertsteuer zahlt JEDER auch Gerinverdiener, die ein Mini-Einkommen beziehen und die werden davon viel härter getroffen. Und um auf deiner Polemik-Schiene zu bleiben, die Harzer haben keinen „Aber ich zahle Mehrwertsteuer!!!11″-Reflex, die verstehen das nämlich gar nicht ;). BTW >>> Lohnsteuereinnahmen gesamt 2010 Deutschland: 127.904 Millionen Euro, Mehrwertsteuereinnahmen gesamt 2010 Deutschland: 136.459 Millionen Euro

    Flat Tax begünstig unproportional Leute die eh schon genug Geld haben. Über ein Zweistufiges modell wäre ich schon eher bereit zu reden. Einstufige Mehrwertsteuer bin ich dabei. Mit Quellensteuern meinst du die verschiedenen Formen der Einkommenssteuer? Aber abgesehen vom Widerstand von Finanzberatern und -beamten, welche Partei soll das auch nur Vorschlagen?*g* Wo wir doch gerade die Geburt einer neuen, linken Arbeiterpartei erleben*ggg* 😉

  15. Henning schreibt:

    Steuerhinterziehung ist eine Straftat, kein Verbrechen. Und die Vorfälle, die wir alle damit meinen, waren in Hessen.

    Pro Kopf gerechnet, wird mehr Einkommens- als Mehrwertsteuer gezahlt.

    Flat tax ist Einkommensteuer 😉 Quellensteuern werden auf Anlagevermögen erhoben.

    Die CDU, grad unter Merkel, war schon immer links. Zeig mir mal eine rechte Partei in Deutschland.

  16. sirdoom schreibt:

    Unter einem Verbrechen wird gemeinhin ein schwerwiegender Verstoß gegen die Rechtsordnung einer Gesellschaft oder die Grundregeln menschlichen Zusammenlebens verstanden. Damit ist – in diesem Fall – Steuerhinterziehung sowohl Straftat wie Verbrechen.

    Insgesamt wird mehr*g* Mehrwertsteuer gezahlt 😉

    Du hast Flat Tax und Quellensteuern getrennt erwähnt ;). Die Einkommensteuer ist nämlich auch eine Quellensteuer. Darunter fallen in Deutschland: Lohnsteuer(bei Lohnempfängern), Kapitalertragsteuer(für Kapitalerträge und Dividenden), Aufsichtsratsteuer (Aufsichtsratsvergütungen) und die Abzugsteuer(bei Honoraren für künstlerische Darbietungen). Gerade mal nachgeschaut.

    Rechts der CDU wird das Feld aber nicht nur dünn, sondern auch bedenklich, oder irre ich mich? Also was die z.Z. existierenden Parteien angeht. Wobei heutzutage schon die Definition des „konservativ-bürgerlichen Lagers“, sprich die Wählerschaft einer „rechten“ Partei ziemlich schwierig ist.

  17. XDragoon schreibt:

    Definiert erstmal „rechts“. Nur, dass man auch von demselben Begriff ausgeht und nicht der eine „wirtschaftsliberal“ und der andere „nationalistisch“ und der nächste „diktatorische Züge“ meint.

  18. sirdoom schreibt:

    Hier dürfte mit rechts eigentlich konservativ-bürgerlich-wirtschaftsnah gemeint sein^^

  19. XDragoon schreibt:

    Darf ich jetzt noch weiter nerven und fragen, was Du eigentlich unter „konservativ“ und „bürgerlich“ verstehst? 😉

  20. sirdoom schreibt:

    Für dich Kommunisten gerne*g*. Links-Übersetzung: Reaktionär, Spießbürgerlich, Frauen an den Herd, bigotte Familievorstellung, strikte Strukturen, Kastensystem light, christlich-radikal, … 😉

  21. XDragoon schreibt:

    Jaja… „Wenn ich den Armen etwas zu essen gebe, nennt man mich einen Heiligen; wenn ich frage, warum die Armen nichts zu essen haben, nennt man mich einen Kommunisten.“ (dass ich mal einen Bischof zitiere…)

  22. Henning schreibt:

    Da helfen Dir die ersten drei Zeilen bei Wikipedia nicht weiter. Ein Verbrechen wird in Deutschland mit mindestens einem Jahr Freiheitsentzug bestraft. Das ist bei Steuerhinterziehung nicht der Fall. Demnach: kein Verbrechen, sondern Vergehen. Steht aber auch weiter unten im Artikel 😉

    Aber von mehr Menschen, die zum Teil nicht nur nicht einkommenssteuerpflichtig sind sondern gar nicht hier wohnen 😉

    „Quellensteuer“ war m.E.n. der Kampfbegriff für die Kapitalertragssteuer.

    Rechts der CDU gibt es nach meinem Empfinden gar keine Partei in Deutschland. Die sogenannten „rechten“ Parteien sind eigentlich alle links. Im Gegensatz zu den LINKEN (Linksextremisten) sind sie nur zusätzlich noch ausländerfeindlich. Sonst gibt es da keinen Unterschied.

  23. sirdoom schreibt:

    Wir reden hier ja aber nicht von Peanut-Hinterziehung. Und ich meine mich erinnern zu können, dass der Bundesgerichtshof geurteilt hat, dass ab 1.000.000 € Steuern die hinterzogen wurden, zwingend eine Freieheitsstrafe von min. 2 Jahren vorgesehen ist^^ .

  24. Henning schreibt:

    1 Jahr mindestens, dh für die gleiche Tat nie weniger als 1 Jahr =) Du hast doch studiert, Junge … =)

    [Admin-Edit: Aber anscheinend das Falsche, gargs…]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s