„Little Brother – Review und Lesestoff“

Und weil heute Nikolaus ist, gibts auch was geschenkt 🙂

Ich bin eigentlich kein so großer Fan von Cory Doctorow, auch wenn ich mir immer Mühe gebe, aber nun wurde ich doch mal ziemlich positiv überrascht.

Marcus Yallow und seine Freunde sind ganz normale Teenager. Sie gehen auf die High School in San Francisco und beschäftigen sich nebenbei leidenschaftlich mit Technologie. Als Terroristen einen Anschlag auf die Bay Bridge verüben, verändert sich das Leben der vier Freunde schlagartig. Während ihre Mitmenschen ohne Rücksicht auf Verluste nach einem sicheren Ort suchen, wird Darryl, Marcus‘ bester Freund, schwer verletzt. Marcus, Vanessa und Jose suchen Hilfe für ihren Freund und finden sich kurze Zeit später in einem wahr gewordenen Albtraum wieder.  Mitten auf der Straße in den chaotischen Nachwehen des Anschlags werden sie entführt. Doch wie sie entsetzt feststellen müssen, sind dies keinesfalls Terroristen, sondern Mitarbeiter des Department of Homeland Security. Marcus und seine Freunde sind Gefangene der Vereinigten Staaten! Sie werden verhört und misshandelt, denn im Kampf gegen den Terror ist alles genehm. Schließlich lässt man sie frei, schildert ihnen aber drastisch, dass sie darüber mit niemandem reden dürfen und lässt sie Schweigeklauseln unterschreiben. Und ihr verletzter Freund Darryl bleibt verschollen, falls er nicht mittlerweile tot ist. Währenddessen verwandelt sich San Francisco in einen totalitären Überwachungsstaat in dem jede Form von nur eingebildetem, abweichendem Verhalten ein Anzeichen für Terrorismus ist. Marcus und seine Freunde beschließen den Kampf auf ihre Art und Weise aufzunehmen.

Little Brother von Cory Doctorow ist die düstere 2011+er Vision eines modernen Überwachungsstaats, wie er jederzeit auch in unserer heutigen Zeit entstehen könnte. Doctorow vermischt geschickt real geschehene Ereignisse und spinnt sie logisch weiter, sowohl was den Überwachungswahn der Sicherheitsbehörden angeht, als auch die technischen Methoden, um etwas dagegen zu unternehmen. Natürlich tendiert Little Brother mehr gen Coming of Age-Roman/Jugendliteratur als gen knallharter Thriller, aber gerade das macht ihn sogar interessanter. Und natürlich sind die „Bad Guys“ überzeichnet bösartig, allerdings frage ich mich schon, wie viel davon Übertreibung ist, wenn ich mir die letzten Skandale von Polizei- und Geheimdienstbehörden anschaue. Alleine schon die anschauliche Beschreibung des Falsch-Positiv-Paradoxons bei der Rasterfahndung sollte man mal gelesen haben. Eigentlich sollte man dieses Buch zwingend jedem 13- bis 65-jährigen in die Hand drücken! Glücklicherweise ist Cory Doctorow ein Anhänger von Creative Commons und wenn man sich unsicher ist, ob man Geld für die deutsche Taschenbuchausgabe von Rowohlt ausgeben möchte, dann kann man sich guten Gewissens die legale, freie Online-Ausgabe hier runterladen.

Dass zur Versicherung dieser Rechte Regierungen unter den Menschen eingeführt worden sind, welche ihre gerechte Gewalt von der Einwilligung der Regierten herleiten; dass sobald eine Regierungsform diesen Endzwecken verderblich wird, es das Recht des Volkes ist, sie zu verändern oder abzuschaffen und eine neue Regierung einzusetzen, die auf solche Grundsätze gegründet und deren Macht und Gewalt solchergestalt gebildet wird, als ihnen zur Erhaltung ihrer Sicherheit und Glückseligkeit am schicklichsten zu sein dünkt.“  Declaration of Independence, 1776

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kunst&Kultur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „Little Brother – Review und Lesestoff“

  1. Pingback: “3D-Design, Copyright und Warhammer – Vorgeplänkel auf dem nächsten Copyrightschlachtfeld” |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s