„State of Emergency – Project Europe“

Viel wird sich über die Überwachungsallmachtsphantasien in den USA und China aufgregt. Dabei haben wir vor der eigenen Haustür genug zu kehren.

Die Länderparlamente sind hingegen sehr froh darüber, dass die ganze Sache über die EU läuft, denn auch nach vielen Jahren kann man sich dann sicher sein, dass die heimische Presse nicht wirklich drüber berichtet. Klassisches Beispiel wäre es im Landesparlament die Vorratsdatenspeicherung zu Grabe zu tragen, nur um ein wesentlich bösartigeres Paket über den Umweg EU verpflichtend zu machen, wobei man nachher behaupten kann, man würde ja nur die Minimalforderungen der EU erfüllen, die man selbst mitgeschrieben hat. Freuen wir uns also über folgende EU-Sicherheits-Großprojekte:

Titel Budget
Protection of European seas and borders through the intelligent use of surveillance (PERSEUS) 43.644.980 €
Secured urban transportation – European Demonstration (SECUR-ED) 40.187.355 €
Integrated mobile security kit (IMSK) 23.468.530 €
The Railway-Industry Partnership for Integrated Security of Rail Transport (PROTECTRAIL) 21.775.290 €
Transportable autonomous patrol for land border surveillance system (TALOS) 19.906.815 €
Bridging resources and agencies in large-scale emergency management (BRIDGE) 18.075.144 €
Efficient integrated security checkpoints (EFFISEC) 16.310.974 €
Integrated system for Interoperable sensors & Information sources for Common abnormal vessel behaviour detection & Collaborative identification of threat (I2C) 15.962.707 €
Sea Border Surveillance (SEABILLA) 15.549.679 €
Total Airport Security System (TASS) 15.544.277 €
Quelle: Europäische Kommission. Enterprise and Industry: Security Research Projects. Investing into security research for the benefits of the European citizens. 2011

Viel Spaß mit der Horrorshow!

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu „State of Emergency – Project Europe“

  1. XDragoon schreibt:

    „intelligent use of surveillance“ erinnert mich sehr an „intelligente Wirksysteme“. Und „Common abnormal vessel behaviour“ bezieht sich wohl nicht darauf, Schiffe zu erkennen, die sich verfahren haben und unbedingt aus Seenot gerettet werden müssen. Das summiert sich insgesamt auf fast eine viertel Milliarde Stück von unserem geliebten Euro. Dabei könnte man doch so viele Banken und sonstige Großschuldner damit retten.

  2. Cunningham schreibt:

    Also ich finde Bezeichnungen wie PERSEUS, TALOS, BRIDGE und SEABILLA richtig ansprechend!
    Das klingt so professionell! So Amerikanisch! Richtig sexy.

  3. sirdoom schreibt:

    Joa, die haben da richtig dazugelernt beim Thema „Dann soll die Scheiße wenigstens sexy klingen“ 😉

    ^^Das verstehst du falsch, das Geld verschwindet ja nicht, sondern damit werden die vielen Arbeitsplätze bei der boomenden Sicherheitsbranche gerettet, die unglaublich leidet, seitdem die Regimes in Nordafrika zusammenbrechen und die Hälfte des Absatzmarktes weg ist. Gott schütze Saudi-Arabien!!!

  4. Cunningham schreibt:

    Ähm… wenn Gott Saudi-Arabien schützen würde… dann ähm, ja lassen wir das, bevor ich noch was GAAAANZ falsches sage. 😉

  5. sirdoom schreibt:

    Oder Allah, oder von mir aus, um es so richtig schlimm zu machen, Jahwe!*veg* Oder welch immer sonst vorhandener Gott… und wieso solltest du was falsches sagen? 😛

  6. XDragoon schreibt:

    Ist ja auch verwirrend, warum die Moslems auf unserem Öl… sorry, ich bin zu unterversorgter Rollenspieler – da brach mein Amerikaner (Level 6) mal wieder aus.

  7. sirdoom schreibt:

    Joa, genauso schlimm wie die Schwarzen, die in Afrika auf unseren Rohstoffen rumhocken. Und freundliche-fair sein klappt nicht, weil wir die durchgeknallten, örtlichen Juntas in den letzten 50 Jahren zu zuviel Korruption und Gewalt erzogen haben und die Reisfresser vor der Tür stehen…

    War das jetzt zu böse? *grübel* 😉

  8. Henning schreibt:

    Ich wette, da werden in Brüssel pro Jahr mehr Gelder für Schnittchen und Prosecco ausgegeben.

  9. Cunningham schreibt:

    Ach, eigentlich war ich der Ansicht, wenn Gott Saudi Arabien schützen würde, wäre ich nicht nur Sheriff von Schenefeld… 😉

  10. sirdoom schreibt:

    ^^Ich glaub da musst du auch noch Monte Blanc Füller und Dienstwagen zupacken 😉

    ^^Nach den letzten Nachrichten die ich gesehen habe, bist du doch auch Sheriff von Syrien, oder nicht?*ggg*

  11. eismann2060 schreibt:

    Ja, sehr sexy. So wie „SKYNET“ 😉

  12. XDragoon schreibt:

    Das mit den hohen Ausgaben für Schnittchen bezweifle ich mal. Da gibt es eher Lunchpakete zum Prosecco. Die sind praktischer für die Heimfahrt nach dem Eintragen in die Anwesenheitsliste.

  13. sirdoom schreibt:

    Statt NATO-Rennfahrer-Paketen am Freitag für Soldaten also 0,2 Flaschen Prosecco und Lachsschnittchen im Lunchpaket am MI/DO in Brüssel…

  14. Henning schreibt:

    Wer mit Senatorstatus fliegt, trägt nicht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.