„High Wulffidelity“

Im Dezember 2011 wurde bekannt, dass das Ehepaar Wulff am 25. Oktober 2008 von der befreundeten Unternehmergattin Edith Geerkens einen Privatkredit über eine halbe Million Euro zu einem jährlichen Zinssatz von vier Prozent in Form eines durch Egon Geerkens ausgestellten und durch das Girokonto seiner Frau gedeckten anonymen Bundesbankschecks entgegengenommen, dies bei einer Befragung im niedersächsischen Landtag am 10. Februar 2010 in seiner Antwort vom 18. Februar 2010 jedoch nicht angegeben hatte. Wulff hat sich damit einen wirtschaftlichen Vorteil von mindestens 30.000€ abgeholt. Als Antwort auf die Frage „Gab es geschäftliche Beziehungen zwischen Christian Wulff […] und Herrn Egon Geerkens oder […] irgendeiner Firma, an der […] Herr Geerkens als Gesellschafter beteiligt war […]?“ war damals geantwortet worden: „Zwischen Ministerpräsident Wulff und den in der Anfrage genannten Personen und Gesellschaften hat es in den letzten zehn Jahren keine geschäftlichen Beziehungen gegeben.“ Nach Auffassung des Staatsrechtlers Herbert von Arnim verstieß Wulff gegen das niedersächsische Ministergesetz, welches die Annahme von Belohnungen und Geschenken wozu auch verbilligte Kredite zählen, mit Bezug auf das Amt verbietet. Es gibt auch ein Verbot der Annahme von Belohnungen und Geschenken das einen „Vorteil“ in „besonderen Vergünstigungen bei Privatgeschäften (z. B. zinslose oder zinsgünstige Darlehen, Berechtigungsscheine, Rabatte)“ vorsieht. Dazu kommen noch schräge Werbefinanzierungen von halbseidenen „guten Freunden„. Der Ältestenrat des Niedersächsischen Landtages hat es mit den Stimmen von CDU und FDP abgelehnt sich mit dem Thema zu befassen.

Viele reden zur Zeit von Glaubwürdigkeit und Vertrauen, dem Respekt vor dem Amt des Bundespräsidenten. Und zeitgleich kommen „Journalisten“ aus ihren Löchern gekrochen, die als Argumentation anführen, dass das schon immer so gewesen wären und solche Verbindungen ja ganz normal wären und Wulff deshalb alles richtig gemacht hätte. WHAT THE FUCK? Also mal wirklich, weil wir früher schon verbrecherisch gehandelt haben, ist das auch jetzt okay? Es ist nervig und unangebracht, wenn mittlerweile über solche Verfehlungen berichtet wird, weil man sowas in Zeiten vor dem Internet besser vertuschen und totschweigen konnte? Nur weil früher keiner der moralischen und rechtlichen Ansprüche erfüllt wurde, heißt doch nicht, dass dies gerechtfertigt ist und so weitergehen kann. Und der Respekt vor dem Amt des Bundespräsidenten ist komplett weg. Und bei Wulff wird auch noch mehr rauskommen.

Lustig ist hingegen, dass die Opposition eigentlich gar keinen neuen Bundespräsidenten will, weil der wieder von der CDU/FPD bestimmt wird und man dann beim erwarteten Gewinn der nächsten Bundestagswahlen noch länger warten muss, bis man wieder seinen eigenen Kandidaten durchpeitschen kann. Falls Wulff abtreten sollte, könnte Merkel sogar richtig fies werden und Joachim Gauck vorschlagen, bei dem dann SPD und Grüne zustimmen müssten, um sich nicht lächerlich zu machen. Für mich gibt es allerdings auch einen guten Grund dafür, dass Wulff weiterhin Bundespräsident bleibt. Wenn er weg ist, funktioniert der Gag mit der WULFFSSCHANZE nicht mehr…

Ein kleines Bonmot zum Schluss: Wer könnte 2000 den Rücktritt von Bundespräsident Rau gefordert haben, weil dieser in die Düsseldorfer Flugaffäre verwickelt war? Genau derselbe Christian Wulff, der in selbigen Interview[Link] auch von sich gab:

B.Z.: Reicht die Aufklärungsarbeit Roland Kochs aus?

Wulff: Rückhaltloser aufklären kann man nicht. Ich finde es bewunderswert wie er das macht und in dieser schwierigen Situation der Hessen-CDU einen ganz konsequenten, transparenten Weg geht.

Ohne Worte…

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu „High Wulffidelity“

  1. Thomas Alexander Jahnke schreibt:

    Eigentlich schade, dass jetzt niemand nach Vorratsdatenspeicherung schreit. Politiker überwachen ist doch viel schöner…

  2. sirdoom schreibt:

    Nene, Politiker sind schließlich ein Ausbund an Rechtschaffenheit und außerdem genießen sie Immunität! Wenn also wer dringend Vorratsdatenüberwacht und ausgespäht gehört, dann der böse Bürger, der bekanntermaßen gefährlich ist, alleine schon weil er alle paar Jahre zur Wahl geht 😉

  3. Cunningham schreibt:

    Ich finde auch, der Bürger hat zuviel macht! Weniger Demokratie wagen!!! 😉

  4. XDragoon schreibt:

    „Wulff: Rückhaltloser aufklären kann man nicht. Ich finde es bewunderswert wie er das macht und in dieser schwierigen Situation der Hessen-CDU einen ganz konsequenten, transparenten Weg geht.“ <= wer Anderen eine Grube gräbt, der hat ein Grubengrabgerät (das war es wohl, was er sich für die halbe Million € gekauft hat)

  5. sirdoom schreibt:

    Im Nachhinein war das kein Grubengrabgerät, sondern eine verdammt große Sprengladung die gleich nen ganzen Canyon ausgehoben hat 😉

  6. 3-6 schreibt:

    Dem »Focus« sagte Wulff Anfang 2000: »Ich leide physisch darunter, dass wir keinen unbefangenen Bundespräsidenten haben.«

    Naja, solange niemand fragt, was seine aktuelle Frau in ihrem Leben so gemacht hat …

  7. sirdoom schreibt:

    Das wurde doch schon gefragt und laut Internet beantwortet (Stichworte Ponyhof, Artemis, Chapeau, Escort)… Gibt sogar nicht aussagekräftige Bilder*g*. Wobei mir die Beschäftigung von Bettina persönlich vollkommen Wumpe wäre. Aber es stehen auch diverse Gerüchte im Raum, dass Wulff seine Bettina nicht zufällig traf und ab da wirds dann einerseits sehr Verschwörungstheoretisch aber auch interessant… 😉 Wobei es wegen dieser unbewiesen Behauptungen gerade Unterlassungserklärungen ohne Ende hagelt.

  8. Pingback: „Von Bellevue nach Arkham“ |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.