„Terrorists United“

Nachdem Anders Behring Breivik die Anschläge von Norwegen am 22. Juli 2011 begangen hatte, bei denen 77 Menschen getötet wurden, rauschte es kräftig im Blätterwald und den politischen Foren. Die linke Seite sah eine paneuropäische, rechtextremistische Verschwörung, tausende von Unterstützern und prangerte jeden auch jeden Konservativen an. Und forderte natürlich Verbote von Allem und Jedem. Die konservativ-rechte Szene war einerseits enttäuscht, dass kein Muslim der Täter war, andererseits schockiert sich plötzlich im medialen Kreuzfeuer zu befinden. Die Nazis unter ihnen verlegten sich bald darauf, dass sämtlich Opfer von Breivik es ja eigentlich verdient hätten, während der große Rest Breivik zu einem gestörten Einzeltäter erklärte, der absolut nichts mit Christen, Islam“kritikern“ und Rechten zu tun haben würde.

Ich erwarte doch, dass beide Seiten sich weiterhin an ihre Argumentationen halten, da sie ansonsten nur lächerliche Schnacker und Flachpfeiffen wären. Weshalb wir morgen von rechter Seite hören werden, dass der Attentäter von Toulouse, Mohammed Merah, ein verwirrter Einzelgänger ist, der mit der muslimische Religion und den ansonsten friedliebenden muslimischen Bürgern nichts  tun hat. Sippenhaft wird abgelehnt und weiter für Freiheit und Gerechtigkeit gekämpft. Die linke Seite hingegen wird sich aufmachen und gegen die paneuropäische, islamistische Szene vorgehen, vorschlagen Moscheen zu schließen und die geistigen Brandstifter(jeder zweite Iman) zu inhaftieren.

Natürlich wird dies so nicht geschehen, weil beide Seiten unglaubwürdige, ideologische, inhaltsleere und bigotte Flachzangen sind, deren Glaubwürdigkeit einfach nicht existent ist. Ich bin ja schon froh, wenn keiner dieser Nasen den vergleichsweise gelungen Uwe Boll-Film Rampage gesehen hat. Da kommen die noch auf weitere dumme Ideen…

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu „Terrorists United“

  1. Ben Teddy schreibt:

    Ansatzweise sind diese Vorschläge gar nicht so schlecht. Wenn ihr mich fragt, dann würde ich aus Moscheen und Kirchen Zentren für Aufklärung und Bildung machen, mit nett eingerichteten Cafe-Bars. ^ω^

  2. Cunningham schreibt:

    Und wenn ich mir die Worte von Knut Stolltenberg zu Gemüte führe, der immerhin JUSTIZMINISTER ist, sprich bei uns wäre er einer der konservativsten im ganzen Kabinett, dann wäre ich gerne Schwede.

    „Noch sind wir geschockt, aber wir werden unsere Werte nicht aufgeben. Unsere Antwort lautet: mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Menschlichkeit.“

  3. 3-6 schreibt:

    Norweger 😉 Wäre ich auch gern, wegen dem Öl ^^

  4. Cunningham schreibt:

    Trau schau wem: Keinem Schweden! Keinem Dänen!

    FUCK verdammt, natürlich Norweger….

  5. sirdoom schreibt:

    Amen!

  6. sirdoom schreibt:

    Word!

  7. sirdoom schreibt:

    Und es geht los, in der rechten Szene wird die Sache als Beweis für denn Zwang alle Muslims zu deportieren genommen, denn alle Muslims sind schuldig. Und die unbeirrbare Gutmenschenfraktion bricht sich einen ab, nur um ausschließlich das Gute zu sehen. Genauso wie ich es in meiner Kristallkugel vorausgesehen habe… Das ist sowas von erbärmlich… *sigh*

  8. Cunningham schreibt:

    Es ist ja auch relativ einfach, wenn wir keine Moslems in Deutschland/Europa haben, dann haben wir auch keinen islamistischen Terror.
    Nur wer liefert uns dann im zweifel das Öl, wenn die Moslems sagen, dass es kein muslimisches Öl mehr für christliche Autos gibt…. eh?

    Dazu kann ich nur sagen „Tofu ist schwules Fleisch!“

  9. sirdoom schreibt:

    Davon ab, dass so eine Deportation jetzt nicht ganz so einfach ablaufen dürfte und u.U. wir Deutschen uns da ganz fernhalten sollten, aus, nun ja, „historischen“*hüstel* Gründen. Und wenn man das trotzdem machen würde, was würde man dann sagen, wenn die Iraner den Staat Israel „deportieren“? Und… mir fällt da noch ne ganze zu Menge ein… 😀

  10. 3-6 schreibt:

    Innerstaatlich wäre das nur eine juristische Frage, wobei ich nicht abschätzen kann, wie schwierig das wäre.

    Iran gegen Israel ist ganz einfach: der Iran muss Israel nur den Krieg erklären und es versuchen!

  11. sirdoom schreibt:

    Das ist ja nun l4m3, aber echt. Zwischen Iran und Israel liegen 2000 Meilen Wüste, Irak und Jordanien und auf dem Seeweg muss man durch den Golf von Aden, das Rote Meer, den Suezkanal und wahrscheinlich an 1-2 Carrier Battle Groups vorbei. Mal im Ernst, was außer Nukes schmeissen – wenn die Raketen heile so weit kommen – sollen die Iraner da denn machen, so lange die Amis vor Ort sind?

  12. 3-6 schreibt:

    Eben 😉

  13. Cunningham schreibt:

    Vor allem, wenn die alle weg sind, wer stapelt dann auf unseren Flughäfen die Koffer? Füllt im Supermarkt die Regale nach? Reinigt unsere Bahnhöfe? Serviert uns McHughs unsere Burger und bei Spacebucks unseren Kaffee? Wer kürzt, flickt und Reinigt unsere Hosen und Hemden?

  14. sirdoom schreibt:

    Ach, irgendwer findet sich da immer, um so ein Vakuum zu füllen. Die Frage ist bloss wie viel „leichter“ Druck dazu notwendig ist und wie schlecht es funktioniert 😉

  15. sirdoom schreibt:

    Ach Broder, wie offensichtlich…

    Als Breivik sein Schlachtfest begang, war kein europäischer Nationalist, kein „Islamkritiker“ Mitschuld an dem Blutbad. Breivik war ein psychopathischer Einzelgänger, der sich nur was zu Recht gelegt hatte, um die aufrechten Verteidiger des Abendlandes zu diskreditieren.[Link]

    Als Mohamed Merah sein Schlachtfest begang, ist jeder Schuld, der auch nur in der Nähe des Islams steht. Merah ist kein Einzelgänger sondern eine Bewegung. Der Vorbote der Apokalypse. [Link]

    Broder, Broder… Merah ist genauso wenig Einzelgänger wie Breivik. Es sind gestörte Gestalten die in einer kruden Mischung aus Rassenhass, Religion und Nationalismus zur Gewalt greifen und zum „Wohl“ der Sache alles rechtfertigen können. Breivik und Merah sind sich ideologisch näher als Romney und Santorum, die beiden führenden Bewerber der Republikaner in den Vorwahlen zur Präsidentschaftswahl 2012. Und ja Broder, die Pariser Vororte müsste man genauso ausräuchern wie die ostdeutschen, national befreiten Zonen. Man müsste die Imane und Moscheen schließen, genauso wie die Seminare von evanglikalen Irren. Aber evanglikale Irre und die moderne Rechte hassen Muslims und nicht Israel. Broder, Broder…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.