„Media Prison Break“

Stellen wir uns einfach folgendes, hypothetisches Szenario vor. Ein Ex-Bundeskanzler wird verhaftet und vor Gericht gestellt, weil er in seiner Amtszeit bei Verträgen mit russischen Pipelinebetreibern zu stark Amt und privaten Geldbeutel vermischt hat.

Nach Ende seiner Amtszeit wechselt er sogar direkt zu besagtem, ausländischen Konzern, nennen wir ihn einfach mal Oilprom. Diese Beschäftigung ist dann der endgültige Auslöser für Verhaftung und Gerichtsverfahren, wo der Ex-Bundeskanzler dann auch schuldig gesprochen wird. Es gibt zwar durchaus einige Zweifel, aber der Richter ist überzeugt, dass es ausreichend Beweise für die Verurteilung gibt. Dies wird auch von den Revisionsinstanzen bestätigt. Der Ex-Bundeskanzler leidet bitterlich unter dem Entzug von Cohibas und Qualitätsbier, außerdem sind die Gefängnisbetten nicht gut für seinen Rücken, weshalb er sich auch lauthals beschwert. Allerdings werden diese Beschwerden nur von einigen wenigen Ultra-Anhängern seiner Person wahrgenommen. Allerdings zirkuliert die Geschichte auch im Ausland, wo man den Ruf von Deutschland als Unrechtsnation im Blick hat und misstrauisch ist. Pünktlich zur anstehenden Fußball-EM in Deutschland tritt der Ex-Bundeskanzler in den Hungerstreik, aufgrund der oben erwähnten unerträglichen Haftbedingungen. Nun ist aus dem kleinen Auslandsartikel eine Top-Nachricht der Weltpresse geworden und ein Haufen Nationen sieht eine Chance endlich mal auf den Putz zu hauen, was die Menschenrechte angeht. Gegenüber China traut man sich das nämlich nicht. Es wird von Boykott geredet und der Shitstorm tobt sich weltweit aus. Sämtliche Parallelen zu Julia Timoschenko sind rein zufällig und ich sage auch nicht, dass so die Wirklichkeit aussieht. Aber betrachten wir es doch einfach mal als eine kleine Übung in selbstreflektiver Betrachtung…

P.S.: BTW, ich wäre als ukrainischer Diktator echt angepisst, wenn mir die Russen(!) Menschenrechtsverletzungen vorwerfen würden.

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu „Media Prison Break“

  1. 3-6 schreibt:

    Ja, typische Nullnummer unserer Medienlandschaft. Aber eben so schön emotional und personenbezogen, dass man ohne Ahnung nen Artikel schreiben kann. Ideal also für einen deutschen Journalisten …

  2. sirdoom schreibt:

    Auch ein Punkt der mir so unglaublich auf den Sack geht: Die ständige Emotionalisierung bei Fernsehbeiträgen. Ich will Infos nicht „Drama, Baby“.

  3. Ben Teddy schreibt:

    Du willst uns doch nicht etwa sagen, dass unsere Bundeskanzlerin Verbrecher(innen) unterstützt!?
    😦

  4. sirdoom schreibt:

    Also das ist ja nun Tatsache, siehe Handelsabkommen mit China 😉

    Bei Timoschenko weiß ich es nicht. Es spricht durchaus vieles dafür, dass Timoschenko in einem politisch gesteuerten Prozess weggesperrt wurde. ABER ich wäre da mit Schlüssen nicht so leichtfertig, wie unsere deutsche Presselandschaft, siehe auch meine spekulative, kleine Geschichte oben.^^

  5. The Nightwatcher schreibt:

    Ich sag mal ganz plakativ: Die wird schon genügend Dreck am Stecken haben und bei den Politikern geht bestimmt der Arsch auf Grundeis, wenn sie sich Ähnliches für ihre Zukunft ausmalen, sollte dieses Prozedere Schule machen. 😉
    Objektiv steckt man nicht mit drin (wahrscheinlich ganz gut so), weswegen ich da etwas vorsichtiger bin, dieses Hochgespiele hingegen ärgert mich massiv, da man fast den Eindruck haben könnte, dass es nur diesen einen Fall zu diesem Thema gibt und daher ein Sturm der Empörung gerechtfertigt ist.

  6. Gondrino schreibt:

    Die Sportfunktionäre haben die Fußball-EM in die Ukraine gegeben, obwohl sie wußten, wie die Menschenrectssitution in der Ukraine ist. Dass Timoschenko kein Unschuldslamm ist, ist klar und dass sie diesen Pressehype ausnutzt, ist auch verständlich.

    Hier sollte aber mal überlegt werden, ob internationale Sportveranstaltungen in solchen Ländern stattfinden müssen, werden sie doch immer zu Propagandazwecken mißbraucht. Aber es geht hier eben nicht um Sport, sondern um finanzielle Interessen. Und wenns um Geld geht, sind die Menschenrechte meistens zweitrangig.

    Zu erwähnen, dass es den Medien und vielen Politikern nur um billige Effekte geht, ist schon fast banal.

  7. sirdoom schreibt:

    Aber wenn man es nicht immer wieder erwähnt, überrascht es am Ende noch wen und sowas wollen wir doch gefälligst vermeiden! Stattdessen soll möglichst jedem so oft wie möglich ins Gesicht geslappt werden, welche Sorte von Mensch er gewählt hat, bzw. „in seinem Sport“ gutheißt und indirekt unterstützt.

    „Takashi sah aus, als ob man ihm mit einem toten Tintenfisch rechts-links ins Gesicht geschlagen hätte!“

    ^^Eindeutig einer der liebsten Gesichtsausdrücke, den man sich vorstellen kann! 😀

  8. XDragoon schreibt:

    Sollen wir nun Madame Timoschenko unseren Ex-Kanzler Schröder als Zellennachbarn zuschicken?

  9. sirdoom schreibt:

    Würden schon gerne, ist aber illegal und gegen Menschenrechte für Leute mit Connections[zusammenstehender Begriff]… 😉

  10. Ben Teddy schreibt:

    Nehmen wir einmal an, ein weibliches Staatsoberhaupt, die sich überhaupt nicht für Fußball interessiert und gegenüber anderen Politikerinnen solidarisch gesonnen ist, denn Politik ja noch eine Männerdomäne, sucht insgeheim nach Möglichkeiten zu so einem blöden Spiel nicht hingehen zu müssen, und stolpert über das Drama von Timoschenko… Die Folge davon wäre so trivial wie die mathematische Gleichung 1+1=2! 🙂

    [AdminEdit: Textliche Aufräumarbeiten auf Anfrage]

  11. Ben Teddy schreibt:

    [AdminEdit: Done!]

  12. XDragoon schreibt:

    [AdminEdit: Done!]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.