„Gebäudemanagement und Vermietermumpitz“

Neulich an der Haustür. Lustiger kleiner Info-Zettel der Firma die zuständig ist für das Gebäudemanagement. Ich vermute zwar einen anderen Hintergrund, aber von der Formulierung her ist es natürlich ein Witz, da die Dachbodenabstellabteile zu den Mietwohnungen dazu gehören und die Eigentümerin da gar nix einfach so anordnen kann. Aber das hat gerade im Zusammenhang mit der Göttinger Mietmafia noch keinen abgehalten.

Der eigentlich witzige Punkt kommt an anderer Stelle: Es gibt gar keine Dachbodenverschläge 30 und 32. Die gehen nur bis 29…

Dieser Beitrag wurde unter verbale Diarrhoe, Verkehrte Welt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu „Gebäudemanagement und Vermietermumpitz“

  1. Joachim schreibt:

    „Wir bitten“, dann entsorgen – das Niveau dieser Billiganbieter sinkt immer weiter. Juristisch nicht mal mehr dünnes Eis, sondern schon eingebrochen. Umso besser, wenn es die Abteile gar nicht gibt-heißt der Inhaber Kafka?

  2. sirdoom schreibt:

    Nein, aber ich hab mich auch schon gefragt, ob Kafka da seine Finger drin hat. Manchmal frag ich mich, ob sich die Verantwortlichen sich sowas im dunklen Kämmerlein ausdenken, um Menschen zu verwirren…

  3. cerbero schreibt:

    Irgendwelche Nachbarn die du ärgern willst ? So zwei neue Nummern beim Schildermacher holen…

  4. pseudo-anonymous schreibt:

    Freundliches Anschreiben aufsetzen, daß man beeindruckt von der Fachkompetenz des Unternehmens ist, man aber wohlwollend darauf hinweisen möchte, daß es die beiden „Abteile“ gar nicht gibt? Mit dem dezenten Hinweis, daß man im vorauseilenden Gehorsam die eigene Anwaltkanzlei schon mal darauf aufmerksam gemacht hat, für den Fall, daß nach der „Bitte“ eingebrochen und „entsorgt“ wird? O_o

  5. sirdoom schreibt:

    Mir ist ehrlich gesagt das Porto zu teuer für diese Nixkönner. Aber ich könnte eine kurze Email an meinen Vermieter richten, in der ich der Sorge Ausdruck verleihe, dass die da hirnlos und illegal irgendwas ausräumen gehen. Er soll das dann der Hausverwaltung näher bringen, dann kann die das Gebäudemanagement ankacken gehen… Und währenddessen lege ich Bärenfalle auf dem Dachboden aus, um sicher zu gehen. Und auf jede Bärenfalle schreibe ich groß KAFKA drauf! 😀

  6. Wallace schreibt:

    Die überaus kompetenten Cops in meinem Heimatkaff würden dann wahrscheinlich nach dem „Kafka“ fahnden, dem diese Falle ja ganz offensichtlich gehören muss. 😀

  7. sirdoom schreibt:

    Ist ja auch naheliegend und sowohl kriminalistisch wie logisch begründbar!

  8. Gebäudemanagement schreibt:

    Manchmal ist es echt nicht leicht, ein zuverlässiges Gebäudemanagement zu finden. Solche Fälle gibt es leider zu oft und meistens mangelt es an kommunikativen Kompetenzen…da kann ich nur den Kopf schüttlen.
    Grüße
    Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.