„Der Gutmensch und Du!“

Gutmensch sollte einmal die ironische Verkehrung des ausgedrückten Wortsinns „guter Mensch“ in sein Gegenteil sein. Die Verspottung von Personen, die in ihrem „Gutsein-wollen“ ein gehöriges Maß an übertriebener, selbstgerechter Moral und naivem Verhalten an den Tag legen.

Den zweiten Platz beim Unwort des Jahres 2011 erhielt der Begriff aber, weil er mittlerweile als Kampfbegriff gegen Andersdenkende eingesetzt wird. „Wir sollten vielleicht keinen Atommüll in Stahlfässern in ein Salzbergwerk kippen, wo Wasser durchläuft, oder?“ „Verdammte Gutmenschen, ohne Atomkraft geht die Zivilisation unter! Verdammte Nazi-Kommunisten!Ersteres hat mit letzterem nicht zu tun. Die Verbindung ist nur: Ihr seid scheiße, weil ihr so schlau seid und festgestellt habt, dass Atommüll/Metallbehälter/Salz/Wasser ein verdammt dumme Idee ist.

Denn der Gutmensch als Kampfbegriff ist immer ein linker, naiver, „dummer“ Hippie, der trotzdem Nazi ist. Diese Überlegung ist bei genauerer Betrachtung unglaublich witzig, denn wenn wir mal im konservativen Lager schauen, finden wir Dinge wie die katholische Soziallehre. Sprich, Konservative sind naive und dumme Hippies. Wer braucht schon soziale Gerechtigkeit und Ausgleich? Sollen die Penner doch arbeiten gehen. Oder wir landen bei den christlichen Taliban, einer am rechten Rand zu verordnenden Gruppierung, der man nun wirklich auf den ersten Blick kein „Gutmenschentum“ unterstellen würde, nicht wahr? Aber halt, auch hier tun sich unerwartet naive Abgründe auf. „Pro-Life„, für das Leben, gegen Selbstbestimmung und Abtreibung. Abtreibung ist Mord! Rettet die Kinder! Also wenn sowas nicht naivstes Gutmenschentum ist, dann weiß ich auch nicht. Schließlich haben wir Überbevölkerung. Wer da aussichtloserweise jeden Samen retten will, muss schon wirklich ein total bekloppter Gutmensch sein, nicht wahr?

Aber was haben Gutmenschen und Godwin außer einem „G“ am Anfang gemeinsam? Ist doch offensichtlich, natürlich den Führer. Gutmensch Hitler stellt fest, dass der Menschheit eindeutig am besten gedient ist, wenn der Herrenmensch mit seiner geistigen und körperlichen Überlegenheit, die man an der Führungsriege des Dritten Reiches immer ganz hervorragend feststellen kann, die Geschicke der Menschheit führt. Auch ist man sich sicher, der Menschheit einen großen Dienst zu leisten, wenn man sie vom schlechten Einfluss des semitischen Volkes „befreit„. Eine unglaublich naive und dumme Einstellung. Sowas kann ja nicht funktionieren. Gutmensch Hitler scheitert schließlich an den Gutmenschen aus dem alliierten Lager, die gutmenschlich für Freiheit und Gerechtigkeit kämpfen. Debile Idealisten. So sollte man vielleicht etwas vorsichtiger mit dem Begriff Gutmensch umgehen und ihn einfach aus der Sprache durch Nichtnutzung entschwinden lassen.

Denn: Wenn jemand ein Idiot ist, kann man ihm das auch so sagen, ohne gleich echten oder vorgetäuschten Idealismus grundsätzlich zu beleidigen, weil man zufällig mit einem Anus als Gehirnersatz geboren wurde. Aber das ist nur die Meinung eines Gutmenschen Idealisten

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu „Der Gutmensch und Du!“

  1. rabenaas schreibt:

    Falls du den Hass auf Gutmenschen lernen willst, geh im Prenzlauer Berg spazieren.

  2. 3-6 schreibt:

    In meinen Augen hat „Gutmensch“ keinerlei positive Konnotation. Also von wegen „blöd aber schlau“ sondern eher realitätsfernes Appeasement (Die Islamisten werden uns in Ruhe lassen, wenn die Bundeswehr aus AFG abzieht) und Totalverweigerung (Atomkraft ist schlecht, Stromleitungen für regenerative Energien auch, Windkraft tötet Vögel – ich will Solarstrom, aber bitte auch in der Nacht).
    Übrigens ist es ein Treppenwitz, wenn Grüne den „Konservativen“ vorwerfen, konservativ zu sein: Konservativismus ist gegen Veränderung – aber wer ist gegen Autobahnen, Bahnhöfe und neue Technologien (der grüne OB-Kandidat in Stutti war in den 80ern gegen Videotext…).

    Gutmenschen sind auch keine Idealisten – Gutmenschen sind Faschisten, die allen anderen Menschen vorschreiben wollen, wie sie selbst zu leben, dies allerdings ausschließlich ideologisch begründen. Beispiel: was glaubt ihr, wie schnell unser Asylrecht weg wäre, wenn Horden von Sozialpädagogen, Lehrern und Beamten diese Anträge stellen würden? Also die typisch grüne Klientel.

    Die gleichen Leute, die für Umverteilung des Reichtums in Deutschland sind, sind übrigens auch gegen Hilfen für Griechenland. Muss ja nicht rational sein, hauptsache es geht in die richtige Tasche…

  3. sirdoom schreibt:

    Das sind als „Gutmenschen“ getarnte Hipster, die sind viel schlimmer 😉

  4. XDragoon schreibt:

    Wow, Henning hat sich gerade als Gutmensch geoutet.

  5. sirdoom schreibt:

    Vielleicht sollte ich kurz darauf eingehen, wie es zu dem Artikel kam…

    Ich mache ja selber desöfteren meine Witze über wohlwollende, aber fanatische oder sehr naive „Gutmenschen“. In letzter Zeit – sagen wir lieber eine Entwicklung über Jahre – musste ich aber etwas beobachten, was mir immer mehr auf den Sack geht. Zeitungsartikel: Waisenhaus in Kenia eröffnet. Erste Reaktion: Verdammte Gutmenschen! Die sollen den Negern nicht noch helfen, dass es noch mehr von denen gibt. Zeitungsartikel: EU bekommt Friedennobelpreis! Erste Reaktion: Verdammte Nazi-EU! Verdammter Gutmenschenpreis! Ich hab mit der EU genug Hühnchen zu rupfen, aber den grundlegenden Gedanken der EU für ein friedliches Europa und die Aussöhnung zu sorgen als irrelevant abzutun, ist schon harter Tobak. Mittlerweile ist es ja auch vollkommen egal, worum es geht, sobald EU zu lesen ist, tobt der Mob. Und wenn der Friedensnobelpreis ein „Gutmenschenpreis“, so what? Ich kann mir schlimmere Ziele vorstellen als die Würdigung friedensstiftender Maßnahmen. Wer war damals zuerst für die Abschaffung der Sklaverei in den USA? Die Republikaner. Ja, die Republikaner, diese verdammten Gutmenschen, die das volks- und wirtschaftsschädigende Ziel der Abschaffung der Sklaverei verfolgten, diese verdammten Kommunisten!

    Mir geht die DUMMHEIT so unendlich auf den Sack! Mir verkrampft sich der Magen, wenn grundsätzlich positive Ideen – kann trotzdem Schwachsinn sein, aus verschiedenen Gründen – von abgefuckten Vollidioten niedergemacht werden, weil Umweltschutz ihre Arbeitsplätze kostet – was nie stimmt. Ist genauso wie bei den bösen Ausländern. Welcher Kevin würde denn Toiletten schrubben oder den Dönerladen betreiben um mal absichtlich Klischeestecherei zu begehen? Keiner! Dazu kommt: Den „Vorwurf“ des „Gutmenschentums“ kann man ganz billig IMMER absondern und jeden betreffend. Auch Stalin war Gutmensch…

  6. sirdoom schreibt:

    Ich musste grade auch kichern 🙂

    Er benutzt zwar Termini anders, ist aber zweifelsfrei Gutmensch. Am Ende steht er noch für Freiheit und Gerechtigkeit, was auch ziemlich faschistisch-naive Konzepte sind, die anderen Menschen aufgezwungen werden… 😀

  7. sirdoom schreibt:

    Beispiel: was glaubt ihr, wie schnell unser Asylrecht weg wäre, wenn Horden von Sozialpädagogen, Lehrern und Beamten diese Anträge stellen würden? Also die typisch grüne Klientel.

    Nein, aus Erfahrung. Außer vielleicht bei Sozialpädagogen. Außerdem mutet man 10%-Grünen da doch etwas viel Gewicht zu, oder? Maßstäbe im Auge behalten. 😉

  8. lawgunsandfreedom schreibt:

    Netter Rant – gefällt mir. Vor allem die Meinung zu den Grünen und ihrem weltfremden Verhalten teile ich. Und eine gute Ergänzung zu sirdooms Auslassungen

  9. 3-6 schreibt:

    Ich bin ganz sicher nicht für Gerechtigkeit – da versteht nämlich jeder was anderes drunter.

  10. 3-6 schreibt:

    Erstwähler, die Grün wählen, tun dies überproportional häufig weiterhin. Wenn sich also überlegt, wielange die Grünen wählbar sind, ist da durchaus Potential nach oben. Leider.

  11. sirdoom schreibt:

    Die werden auch noch erwachsen. ^^ 😉

    Ich bin ganz sicher nicht für Gerechtigkeit – da versteht nämlich jeder was anderes drunter.“

    Also je nachdem wie man Gerechtigkeit/Recht unterscheidet bist du schon für, genauso wie ich auch, denn „ich schwöre[gelobe], der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen„. 😀 Aus der Gutmensch-Sache kommst du nicht mehr raus!

  12. 3-6 schreibt:

    Solange es noch Rechtsprechung und nicht Gerechtigkeitsprechung heißt, bin ich da deutlich anderer Meinung.

  13. sirdoom schreibt:

    Okay, ignorieren wir DEN Punkt und bleiben einfach bei Freiheit. Freiheit wird ja in der Regel als die Möglichkeit verstanden, ohne Zwang zwischen verschiedenen Möglichkeiten auswählen und entscheiden zu können. Der Begriff benennt allgemein einen Zustand der Autonomie eines Subjekts und wird als positiv und erstrebenswert angesehen.

    Dabei wissen wir doch alle, dass Freiheit nur missbraucht wird, Leute damit nichts anfangen können und Führung brauchen. Wer also trotzdem an dieses ersatzreligiöse Konzept von Selbstbestimmung glaubt, muss doch geradezu ein naiver Gutmensch sein…*g*

    Wie gesagt, du kommst aus der Logikfalle nicht raus^^ 😉

  14. 3-6 schreibt:

    Falsch:

    „Dabei wissen wir doch alle, dass Freiheit nur missbraucht wird, Leute damit nichts anfangen können und Führung brauchen.“

    Genau das ist typische Denke von Grünen, Gewerkschaften, SPD. Und mit diesen Veranstaltungen habe ich nun wirklich nichts zutun.

  15. 3-6 schreibt:

    Und Nachtrag: Freiheit meint vor allem Eigenverantwortung.

  16. XDragoon schreibt:

    Hier gibt es etwas zum Thema Freiheit, eine Allensbach-Umfrage darüber, welche Freiheit(en) als am wichtigsten betrachtet werden:
    http://www.ifd-allensbach.de/uploads/tx_reportsndocs/April12_Freiheit.pdf

  17. sirdoom schreibt:

    Diese Freiheit ist mir – persönlich sehr wichtig/persönlich auch wichtig:

    Platz 3: Dass durch die Krankenkassen alle gesundheitlichen
    Risiken und Gesundheitsleistungen abgedeckt sind ………….68…../…..25

    WTF? War das ne Scherzumfrage??? Na also der Rest passt ja schon alles, aber das??? o.O

  18. sirdoom schreibt:

    @3-6: Langsam wirds aber doch etwas hanebüchen, oder? 😉 Dass „Freiheit“ zuerst und vorallem Eigenverantwortung bedeutet, halte ich für etwas gewagt. Gehört sicher unumstösslich zum Freiheitsgedanken dazu, aber nicht wirklich an erster Stelle.

    Und wie du da jetzt auf all die „bösen“ Linken kommst ist mir auch ein Rätsel. Ich habe nur ganz wertneutral begründet, warum Freiheit ein naiver Gutmenschenglauben ist. Und wer für Freiheit eintritt ist zwangsläufig ein Gutmensch par definition. Ist vielleicht bösartig aber vollkommen logisch begründbar.

  19. 3-6 schreibt:

    Wie willst Du denn frei sein, ohne Verantwortung für Dich selbst zu übernehmen?

  20. 3-6 schreibt:

    Willkommen im Nanny-State.

  21. sirdoom schreibt:

    Natürlich gehört das zwangsläufig zum Freiheitsgedanken dazu, hab ich ja auch gesagt. Aber der Hauptaspekt der Freiheit ist doch erstmal die Möglichkeit überhaupt entscheiden zu können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s