„Contra Legem – Gegen das Gesetz der Kirche“

Gerhard Ludwig Müller ist emeritierter Bischof von Regensburg und Kurienerzbischof der römisch-katholischen Kirche. Seit 2012 ist er Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, dem ideologischen Bollwerk der Katholischen Kirche, was alle Schäflein vor abweichenden Glaubensvorstellungen schützen soll. Der Präfekt ist schon des Öfteren negativ aufgefallen und zeichnet sich besonders für seine Abscheu gegenüber Nichtgläubigen aus.

Contra Legem  - Logo*Es ist schwierig, keine Satire (darüber) zu schreiben

Und anscheinend war es mal wieder Zeit verbal nachzuledern. Diesmal beklagt der Erzbischof die Pogromstimmung gegen Priester [WELT Online]. Ein Pogrom ist die gewaltsame Ausschreitung gegen Menschen, die entweder einer abgrenzbaren gesellschaftlichen Gruppe angehören oder aber von den Tätern einer realen bzw. vermeintlichen gesellschaftlichen Gruppe zugeordnet werden. Gerade in Deutschland bezieht sich der Begriff hauptsächlich auf Angriffe gegen jüdische Personen. Da ich in letzter Zeit keine Berichte über standrechtlich entsorgte Katholiken gehört habe, ist davon auszugehen, dass der Erzbischof unter Wahnvorstellungen leidet, was bei einem Kirchenmann jetzt ja nicht so weit hergeholt ist.

In Blogs und auch im Fernsehen werden Attacken gegen die katholische Kirche geritten, deren Rüstzeug zurückgeht auf den Kampf der totalitären Ideologien gegen das Christentum.

Der Vertreter einer totalitären Ideologie, der auch noch einer der obersten Inquisitoren dieser Glaubenslehre ist, wirft Menschen, die anderer Ansicht sind als er, Totalitarismus vor? Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Aber wer der Auffassung ist, dass die Aufdeckung zahlreicher Missbrauchsfälle in den USA und Europa eine „gezielte Diskreditierungs-Kampagnen gegen die katholische Kirche“ [Link: US-Diözese legt eigenes Vertuschen bei Missbrauchsfällen offen] ist, dem kann wahrscheinlich eh nur noch in einer geschlossenen Einrichtung geholfen werden. In einer Hinsicht irrt sich der Erzbischof am Ende aber doch nicht vollständig: Seine verbalen Auswürfe erzeugen bei mir durchaus eine gewisse „Progromstimmung„…

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, Kunst&Kultur, verbale Diarrhoe abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu „Contra Legem – Gegen das Gesetz der Kirche“

  1. sirdoom schreibt:

    Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) fand das auch nicht so witzig: Justizministerin attackiert den Vatikan

  2. sirdoom schreibt:

    Man kann natürlich auch anderer Meinung sein, denn im „linksversifften Kommunisten-Deutschland“ ist die arme Kirche in Gefahr und zehntausende Linksextremisten einer stalinistischen SA/SS mähen auf den Straßen jüdische Mitbürger um. Zumindest ist das die Realität, in der einige leben

  3. darkisi schreibt:

    Du linkst freiwillig auf PI und bringst denen damit auch noch Klicks und Geld?

  4. sirdoom schreibt:

    Für billige Unterhaltung am Samstag muss man halt auch Peanuts abdrücken, also im übertragenen Sinne. Außerdem ist das mein Beitrag für die zahlosen, inspirienden Fundstücke, die ich da schon her habe. Such ich nach nem Irren der mit Sabber vorm Mund scheiße labert, klick ich auf einen generischen Kewil-Artiklen et voilà. 😛

  5. 3-6 schreibt:

    Ich dachte, PI-Links sind vergleichbar mit SPON-Links – da klickt kein vernunftbegabtes Wesen drauf…

  6. sirdoom schreibt:

    Ach, das fällt unter „man weiß man sollte es nicht tun, kann aber trotzdem manchmal nicht widerstehen, auch wenn es weh tut“ 😉

  7. lawgunsandfreedom schreibt:

    Ich hatte mal eine Idee für einen Flashmob auf’m Kirchentag.

    Jeder der mitmachen will, zieht sich ein orangenes T-Shirt mit der Aufschrift „Christenverfolger“ an, sucht sich so einen Kirchentagteilnehmer (erkennbar an ihren bunten Bändchen, Halstüchern oder verstrahltem Gesichtsausdruck) und folgt ihm/ihr für 10 Minuten.

    Dann haben die Medien und Kirchenfürsten wieder was zu geifern ^_^

  8. sirdoom schreibt:

    *hihi* 🙂

    Ich hatte immer schon vor auf dem Kirchentag einen Stand mit Steinen, Nägeln und Kreuzen aufzumachen, M. Phytons Religionsbedarf *g*

  9. lawgunsandfreedom schreibt:

    Paraphernalia für Verstrahlte 😀

    … und eine Tüte Kies …

    [Admin Edit: Mal frech einen Link gesetzt]

  10. sirdoom schreibt:

    Allgemeine Reaktionen: Empörung über Erzbischof Müller: Gefährlich geschichtsvergessen

    Und extra für 3-6 ein SPON-Link 😛 Aber ich bin ja ein netter Mensch, hier steht bei WELT Online quasi dasselbe.

  11. darkisi schreibt:

    SPON oder Springerpresse… du gibst einem echt keine anklickbaren Links 😉

  12. sirdoom schreibt:

    So langsam reichts aber mit den Spartenwünschen. Zeit, Süddeutsche und FAZ haben noch nichts zum Gegenwind, genausowenig wie ARDZDF. Bayerischer Rundfunk: Erzbischof Müller in der Kritik und Geschmacklose Vergleiche mit dem Holocaust bei Focus Online haben aber denselben Inhalt. Wenn du jetzt immer noch meckerst, solls mir egal sein… 😛 Schon mal was von Google News gehört? 😉

  13. 3-6 schreibt:

    SZ ist total uncool, Doomie.

  14. sirdoom schreibt:

    Könnt ihr euch mal auf 2-3 Quellen einigen, die nicht von vornherein ausgeschlossenn sind? Sonst gibts hier nur noch Links auf BLÖD.de…

  15. XDragoon schreibt:

    Tja, Doomi, es führt kein Weg daran vorbei: Du musst Dein eigenes Pressehaus gründen.

  16. darkisi schreibt:

    Google News… waren die nicht für den Untergang des Abendlandes verantwortlich? Oder zumindest will uns die Springerpresse das weismachen… 😉
    Und Bayerischer Rundfunk… du hast mitbekommen, wie „unparteiisch“ die über das Volksbegehren zu Studiengebühren berichtet haben? 😉
    Und Focus… mist, da fällt mir grad tatsächlich auf die Schnelle nichts ein 😀

  17. sirdoom schreibt:

    Ausgerechnet Focus fällt dir nix ein? 😉 Ficken, ficken, ficken? Der Versuch SPON boulevardtechnisch zu überholen, Faktendichte teils auf BLÖD-Niveau, andauernde Vermischung von Werbung und „redaktionellen“ Inhalten,… usw.?

  18. darkisi schreibt:

    Ich beachte den Focus normalerweise einfach nicht, daher hab ich da nichts parat. Aber ist doch auch gut, wenn jemand anders mal ran darf 😉

  19. darkisi schreibt:

    Bin ich auch dafür. Kann nur besser sein als der Rest, auch wenn das nicht wirklich ein Ritterschlag ist, wenn man sich den Rest so ansieht… 😦

  20. sirdoom schreibt:

    Nenene, meine Ideen für ein Pressehaus sind unpraktikabel. Alleine schon meine Idee das alte Frontal – NICHT Frontal21, dieser Schrott – auszugraben und 2 Leute aus verschiedenen lagern die Sache beleuchten zu lassen deren Aufgabe es nicht ist NUR die eine Seite zu bashen, sondern einen übergreifenden Blick zu finden und Ansatzpunkte für Lösungen zu finden ist schon unvereinbar mit der deutschen Medienrealität. Aber allein schon mein Tageszeitungsmotto „Gegen Jeden!“ würde wohl nicht gut ankommen. Und, und, und…

    Außerdem drückt mir keiner 150 mio Euro zum Versenken in die Hand, sowas gibt man nur BWLern, die dann die Financial Times Deutschland über ein Jahrzehnt lang gegen die Wand fahren…

  21. 3-6 schreibt:

    Augstein & Blome ? 😉

  22. sirdoom schreibt:

    *hihi* Nein, wäre aber trotzdem witzig*g*

  23. 3-6 schreibt:

    Das sie auf PHOENIX auftreten weisst Du?

  24. sirdoom schreibt:

    Jupp, die Vorstellung von Diskussionen der beiden ist aber imho weitaus unterhaltsamer als die Realität 😉

  25. 3-6 schreibt:

    Der Augstein ist halt minderbemittelt, was erwartest Du 😉

  26. sirdoom schreibt:

    Auch Kardinal Meißner sieht nach den letzten Ereignissen eindeutig die Kirche als „Opfer„: Kölner Erzbischof: Meisner beklagt „Häme und Aggression“ gegen Kirche

    Das komplette PDF gibt es hier

  27. Pingback: “Das war abzusehen” |

  28. sirdoom schreibt:

    Schützenhilfe für arme, belagerte Katholiken von Medienwissenschaftler Norbert Bolz, der die Frauenrolle aus den 1930ern vermisst und trotz seines christlichen Glaubens ehher gen US-NeoCon tendiert – lasst sie verrecken – und gilt als Meister der Buzzwords, die hilflos nach Sinn ringen: Da fallen mittlerweile alle Tabus

  29. Franz schreibt:

    Also ich finde, man sollte viel mehr Rücksicht auf solche armen Kirchenmänner nehmen. Schließlich ist gerade in unserer heutigen Zeit der Satan omnipräsent und führt einen zähen Kampf gegen das Christentum. In diesem Kampf können natürlich auch hilflose Prediger mit reingezogen werden.
    Wenn ein Priester ein armes Kind sexuell missbraucht, dann ist natürlich nicht der Priester dafür verantwortlich, sondern der Teufel, der mit seinem langen Arm direkt aus der Hölle dem armen Gottesmann auf das (kleine) Gemächt gegriffen hat. Anschließend hat der Teufel den erigierten Klerikerständer in ein armes und bedauernswertes Kind hineingesteckt. Da drängt sich natürlich die Frage auf, wer eigentlich das WAHRE Opfer ist.
    Denn jetzt mal Hand aufs Herz: Kann man dem Priester in so einem Fall wirklich böse sein? Ist er denn nicht das Opfer des Satans geworden? Und ist nicht der Satan der wahre Urheber dieses grauenhaften Ereignisses? Hat der Priester denn nicht ein wahres Martyrium erlitten? Hat denn der Priester nicht ein ähnliches Schicksal erfahren, wie sein bärtiger Heiland? Sollte der betroffene Priester denn nicht dementsprechend verehrt werden, anstatt ihm vor das Gericht zu zitieren? Kleriker und gläubiger Christ zu sein ist sehr schwer. Da hat man sich an eine ganze Reihe von göttlichen Geboten und Regeln zu halten. Wenn man dies schafft, ist man ein wahrer Gläubiger und kommt in den Himmel. Schafft man es nicht, dann ist da natürlich nur der Teufel und seine Dämonen-Gang dran Schuld.

    (Möchte noch hinzufügen, dass dieser Test sarkastisch ist.)

  30. sirdoom schreibt:

    Das Schlimme daran: Es gibt innerhalb der Katholischen Kirche ja wirklich eine Fraktion, welche die Kirche und nicht die Kinder als Opfer sehen. -_-

  31. Franz schreibt:

    Es überrascht mich nicht sonderlich, dass es innerhalb der Kirche wirklich Personen gibt, welche ein Martyrer-Geheul anstimmen und hinter den ganzen Missbrauchsfällen eine satanische Verschwörung sehen, die sich explizit gegen die Katholische Kirche richtet. In gewisser Weise ist diese Sichtweise auch nachvollziehbar. Man gehört einer auf allen Kontinenten verbreiteten Religionsgemeinschaft an. Man gehört zu einer moralische Insititution. Man hat die eine „wahre“ Lehre, die einem der Mensch gewordene Herrgott zukommen ließ. Nur hier ist das Heil zu finden. Wenn dann Mitarbeiter dieser moralischen Insititution verabscheuungswürdige Taten an hilflosen Kindern vollführen, welche mit der eigenen Glaubenslehre gleich auf mehrfache Weise nicht vereinbar sind, dann geschah etwas, das eigentlich nicht sein darf. Bei einigen Menschen mögen solche Ereignisse den Glauben erschüttern. Andere hingegen sehen darin ein teuflisches Werk, bei dem die Täter (und die moralische Insitituion für die sie arbeiten) zu Opfer erklärt werden. Besonders schlimm wird es, wenn die tatsächlichen Opfer, also die Kinder, dann zu Tätern und Mitarbeiter des Satans erklärt werden, welche solche Taten in gewisser Weise herausgefordert hätten (und Kandidaten mit solch einer Ansicht soll es ja tatsächlich geben).

    Was will ich mit all dem sagen? Nun, ich will zum Ausdruck bringen, dass ich wirklich sehr froh darüber bin, dass wir hier in Europa die Aufklärung hatten. Jeder Blick in die Geschichte zeigt ja deutlich, dass besonders die Katholische Kirche mit jenen Personen, welche ihre Machenschaften kritisierten (und auch die ihrer Mitarbeiter) selten ein gutes Ende gefunden haben. Wären solche Missbrauchsfälle beispeilsweise im 14. Jahrhundert publik geworden und im Rom (oder zumindest in der lokalen Diözese) hätten gerade die Hardliner das Sagen gehabt, dann wären vermutlich die missbrauchten Kinder schnell mal auf dem nächsten Scheiterhaufen gelandet. Sind ja Mitarbeiter Satans. (Zumindest vermute ich, dass es so abgelaufen wäre.)
    Gerade wir Europäer (plus Nordamerika, Australien, Neuseeland) können eigentlich nicht genug dankbar dafür sein, dass es bei uns die Aufklärung gab. Wenn dann aber irgendwelche Kirchenmänner (bei denen die Aufklärung wohl noch nicht angekommen ist), über antikatholische Verschwörungen jammern, dann hilft nur noch beißender Spott (daher mein erster Kommentar).

  32. sirdoom schreibt:

    *Thumbs_Up* 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.