„Videotheken-Vorteile?“

Videotheken sind auf dem Marsch in die Verdammnis. Legale und illegale Online-Angebote graben ihnen das Wasser ab, Accountbindung bei Spielen ruiniert das Spielegeschäft und höchsten die Machenschaften der Drosselkom oder ein Leistungsschutzrecht für Videotheken könnten dem mittelfristig Einhalt gebieten. Deshalb gibt es auch IN einer Videothek hier vor Ort – welche das ist, habe ich anonymisiert – auch ein Werbeplakat, warum Videotheken trotzdem toll sind! Wobei das nur Leute sehen, die eh in die Videothek gehen, was Sinn und Zweck dieses Plakates schon mal etwas unscharf erscheinen lassen. Aber kommen wir zu den wichtigen Punkten!

Videotheken-Vorteile - LogoGünstige Verleihpreise!
Im Vergleich zu „umsonst im Netz“ würde ich es nicht günstig nennen, aber wirklich beschweren kann man sich da auch nicht. Einzig die offensichtlichen Bemühungen extra Hürden einzubauen, dass man einen Film zwei statt einem Tag leihen muss, stoßen etwas auf.

Riesiges Angebot!
Wenn man bedenkt, dass wir über physische Datenträger reden ist das Angebot wirklich recht groß. Ansonsten: Nein…

Games günstig kaufen und leihen!
Nein, denn neuere Titel sind accountgebunden und ältere Titel bekommt man für wenig mehr als man für die Entleihe zahlen muss in der Softwarepyramide gekauft.

Prämiensystem!
Wie alle Prämiensysteme größtenteils irrelevant und Augenwischerei. Aber seien wir mal nicht so, es ist durchaus eine Art Vorteil.

Videothekenvorteils - WerbungKundenberatung – Persönlicher Service vor Ort!
Die Mitarbeiter haben da durchaus Ahnung von Filmen, bloß haben sie nie Zeit, weil in den Stoßzeiten der Tresen belagert wird und danach der Kram aufgeräumt werden muss, zudem man vorher nicht kam. Da ist durch die äußeren Umstände eine kurze Onlinesuche nach Ratschlägen wesentlich hilfreicher.

Lange Öffnungszeiten! DAS ist ein Witz! Man hat nämlich die Öffnungszeiten extra auf 22:00 runtergesetzt, damit man den Film möglichst nicht am selben Abend zurückbringen kann und demnach für zwei Tage zahlen muss.

Große Verkaufsauswahl! Gebraucht und geprüft! Bestellservice! Online-Shopping! Newsletter! Gratis-Kundenmagazin!
Große Verkaufsauswahl haben auch Elektromärkte, bestellen und Online shoppen kann man auch bei Amazon, Newsletter sind eher nervig als hilfreich und das gratis Kundenmagazin findet alle Filme grundsätzlich toll. Was hingegen wirklich ganz nett ist, sind die gebraucht&geprüft Filme für günstig Geld. Außerdem haben Videotheken einen Vorteil bei allem was in Richtung Index-Film geht, wenn sich da jemand für solche Spezialaufträge zuständig fühlt. Andererseits gibt es Online ja noch Österreich, Schweiz und UK, womit die Spartenabteilung auch nicht mehr wirklich in den Händen der Videotheken ist.

Im Endeffekt bleibt da nicht viel übrig, was für Videotheken spricht. Mal schauen ob der deutsche Videothekenverband genauso fleissig und aktiv ist, wie die deutschen Verleger, dann kann man sich das Geschäftmodell vielleicht doch noch rechtlich schützen lassen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kunst&Kultur, verbale Diarrhoe abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu „Videotheken-Vorteile?“

  1. XDragoon schreibt:

    Genau! Und Selbstbefriedigung zu kostenlosen Online-Pornos zerstört das Prostitutionsgewerbe!

  2. sirdoom schreibt:

    Tut es das? Kostenlose online Pornos haben es ja noch nicht mal geschafft die US-Pornoindustrie kaputtzumachen. Nach einer Phase der Umstellung scheffeln die Kohle wie nix. Der Konflikt zwischen „Wir werden alle steeeeeerben!“ und der Realität ist manchmal echt unlösbar…

  3. wusselpompf schreibt:

    Grundsätzlich mag ich Videotheken allerdings gibt es (bis auf eine löbliche Ausnahme)) hier bei uns nur noch „Mainstream“-Videotheken mit den aktuellen Blockbustern und einem Backkatalog von maximal 2-3 Jahre alten Filmen. Dabei macht für mich eine Videothek vor allem aus, dass ich dort auch abseitigere Sachen leihen und gucken kann, egal ob nun indiziert oder stinknormale ältere Schinken. Vom Massengeschmack her scheint sich das aber leider nicht zu rentieren, anders kann ich mir nicht erklären, das Regalreihe um Regalreihe von 40 teilweise 50 Kopien des selben neuen Hollywood Films gefüllt ist. Danke für die Auswahl.
    Und an der Stelle kommen der erste und der letzte Punkt ins Spiel – vermeintlich günstige Verleih und Verkaufpreise.
    Zwar kann man bei den Verleihpreisen wirklich nicht meckern (hier meist zwischen 40 und 50 cent am Tag) aber dafür bekomme ich eben auch nur den neuesten Hollywood-Rotz. Die Verkaufspreise sind mE allerdings jenseits von gut und böse (meist 5€+ aktuelle Filme um die 8-10€), damit kann man nicht gegen MediaMarkt und co konkurrieren, geschweige denn (was bei mir mittlerweile ca 80% der Käufe ausmacht) gegen Billig-Gebrauchtimporte via amazon.co.uk (Filme inkl. Versand ab 2,20€).
    Unterm Strick habe ich aus den genannten Gründen vor ca. 3 Jahren aufgehört in Videotheken zu gehen, ohne das diese wirklich was falsch machen, aber Sie haben bei Auswahl und Preisen einfach keine Chance gegen Online-Händler.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s