„Jahrestag von Solingen nach PI-Lesart“

Am 29. Mai 1993 starben bei einem Brandanschlag rechtsextremistischer Attentäter in Solingen (Nordrhein-Westfalen) 5 Menschen. Ein sechs Monate alter Säugling, ein dreijähriges Kind und der 15 Jahre alte Bekir Genç wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Bekir Genç erlitt schwerste Verbrennungen und unterzog sich seit dem Anschlag 30 Operationen und Hauttransplantationen, 14 weitere Familienmitglieder erlitten zum Teil lebensgefährliche Verletzungen. Dieses Attentat stellt den vorläufigen Höhepunkt an rechtsextremistischer Gewalt in Deutschland dar. [Link Anschlag von Solingen – Erst stirbt das Recht, dann stirbt der Mensch]

Jahrestag nach PI-Lesart - LogoDa fragt man sich doch was ein nach eigenen Angaben für das Grundgesetz und Menschenrechte einstehendes Portal am 20. Jahrestag dieses Verbrechens berichtet. Ganz einfach: Man lässt den erzreaktionären Diplom-Sozialwissenschaftler in der Fachrichtung Politische Wissenschaft Manfred Kleine-Hartlage (andere Einträge/Infos finden sich nur auf in Deutschland indizierten Seiten, bzw. dem weit rechten/rechtsextremen Spektrum zuzuordnenden Seiten) einen Artikel schreiben: Merkels süßliche Demagogie

Die Hauptanliegen des Artikels sind: Bundeskanzlerin Angela Merkel ist eine Landesverräterin, paktiert mit Ausländern beim Integrationsgipfel und Araber und Türken sind allesamt Rassisten. Wer sowas am 20. Jahrestag des Anschlags in Solingen von sich gibt, bei dem muss man keine weiteren Gedanken verschwenden, welcher Gesinnung die Person und das höhnisch applaudierende Publikum nun sind. Nur im Kampf gegen Frauen lässt man gerne mal alle Fünfe grade sein. Andererseits ist das jetzt auch keine Überraschung, man sollte es aber immer mal wieder erwähnen.

> Grundsätzliches zu PI-News
> PI-News und der Anschlag von Oslo

Update: Wer darauf hinweist, dass am Jahrestag der Brandanschläge von Solingen vielleicht nicht Salafismus das Hauptthema sein sollte, der ist laut PI-News ein „Möchtegerndiktator„, der Erich Honecker und Adolf Hitler gefallen würde. Link

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Jahrestag von Solingen nach PI-Lesart“

  1. japan001 schreibt:

    Hat dies auf Ein Blog über den Wahnsinn der Welt rebloggt und kommentierte:
    Man sieht, dass die Extremisten von Political Incorrect wieder einmal alles nutzen um ihre Aussagen unter das Volk zu bringen. Ein Schamgefühl kennen die Autoren in diesem „Blog“ nicht. Was daran politisch inkorrekt ist, ist einem geneigten Leser jedoch nicht begreifbar zu machen. Politisch inkorrekt, das wird gerne von Leuten benutzt um gegen Minderheiten und Andersdenkende in diesem Land zu hetzen. Man kennt nur zu gut die altbekannte Phrase „Man darf doch noch einmal sagen dürfen…“ – Nein darf man nicht!
    Der Blogger SirDoom trifft es auf den Punkt. Der Beitrag von Political Incorrect lässt sich an Menschenverachtung nicht überbieten. Was die Autoren in diesem „Blog“ von sich geben, lässt einen Leser mit politischer Bildung ernsthaft fragen, wieso man diesen Leuten Gehör schenken sollte. Menschenverachtung ist nicht durch die freie Meinungsäußerung geschützt. Dies ist in vielen anderen Staaten der Erde auch der Fall und in den örtlichen Gesetzen verankert. Die Seite wo sich Rechtsextreme und andere Radikale aus der rechten Ecke tummeln, lebt in einer Parallelwelt und die Autoren und Leser wissen, wenn sie sich einem ehrlichen politischen Diskurs stellen würden, dann hätten sie keinerlei Chance diesen zu bestehen.
    Sie sehen sich als Außenseiter und kommende Elite einer „besseren Welt“. Das dies ein Widerspruch ist, ist den Lesern und Autoren von „Political Incorrect“ jedenfalls noch nicht aufgefallen. Man darf sich fragen, wieso diese Leute sich hinter Pseudonymen verbergen wenn ihre Meinung doch die „Richtige“ ist. Aber wie es doch so schön ist, man sieht die eigenen Balken nur selten im Auge. Wichtig ist es, das man aufgeklärt ist und solch einer Hetze im Netz schnell begegnet. In meinem Viertel und in dem sozialen Milieu was in meinem Haus lebt, ist diese Sache nicht gegeben. Hier ist es normal ungefiltert rechte Parolen nachzuplappern und sich ein Weltbild aufzubauen, in dem Politik entweder böse ist oder durch einfache Sachverhalte zu erklären sein soll. Dabei werden gerne gegen andere Gehetzt ohne, dass die Leute welche doch zu einer schwächeren sozialen Schicht und einem Bildungsfernen Milieu angehören sich fragen, was sie für einen Platz in einer „neuen rechten Welt“ innehaben würden.
    Viele hier sind heiß an neuen Technologischen Spielereien auch wenn sie es sich nicht leisten können. Um diese zu finanzieren nimmt man es mit der Legalität nicht allzu genau. Dabei übersehen sie, dass dieses Verhalten den Tatbestand erfüllt denen man „den Anderen“ nur allzu gerne zuschreibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s