„Review: G.I. Joe – Die Abrechnung“

GIJoe2 - logoIch hatte vor Jahren einen brutalen Verriss über G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra geschrieben, der immer noch recht lesenswert ist. Im Nachhinein muss ich allerdings zugeben, dass ich vielleicht etwas zu kritisch war. Immerhin war der Film so absurd debil, dass es fast schon witzig war. Bei der unausweichlichen Fortsetzung G.I. Joe – Die Abrechnung ist auch genug Absurdität zu finden, aber alles ist Darker and Edgier und nimmt sich viel ernster, als der Plastikmüll von Vorgänger. Was die ganze Angelegenheit nicht besser macht.

GIJoe2 - Characters Die sogenannte „Handlung„: Cobra hatte am Ende von Teil 1 den US-Präsidenten ausgetauscht, der nun die G.I. Joes ausschaltet und den wieder genesenen Storm Shadow – Todessternschacht-Katana-Duell im ersten Teil – auschickt, um den Cobra Commander aus dem „Einsargen„-Gefängnis – kein Witz! – in Deutschland zu befreien. Letzteres war schon fast wieder witzig, insbesondere Walton Goggins aus Justified als sardonischer Gefängniswärter.

GIJoe2 - Snake EyesBei den G.I. Joes haben natürlich Dwayne The Rock Johnson und sein kleiner Trupp überlebt und machen sich auf herauszufinden, was hinter der ganzen Sache steckt. Dabei hilft dann Snake Eyes, der mit junger Padawan-Schülerin auf Ninja-Jagd geht. Einen Heel Face Turn später und nachdem man auch noch Bruce Willis, den Gründer der Joes, eingesammelt hat, stehen die Fronten endgültig fest und der laaange Showdown kann beginnen. Spielen Dwayne Johnson und Bruce Willis mittlerweile in JEDEM hirnlosen Action-Blockbuster mit?

GIJoe2 - Bad Guys…viele, viele Powerranger-Ninja…

Da die negativen Aspekte des Films ganze Seiten füllen könnten, beschränken wir uns mal auf die positiven Seiten: ZEUS Kill Sats haben wie jede orbitale Waffenplattform einen nicht zu unterschätzenden Coolness-Faktor. Es kracht laut und heftig. Einige Oneliner sind sogar richtig gut. Und der Powerranger-Ninja Nordwand-Rope-Fight ist sogar wirklich ganz unterhaltsam.

G.I. JOE: RETALIATION…die Beflaggung ist schön geworden, ansonsten sieht das gute alte Weiße Haus in Olympus Has Fallen aber trotzdem besser aus…

Beste Szene: Der als US-Präsident getarnte Cobra-Agent Sartan lädt zur Abrüstungskonferenz und provoziert einen kleinen, globalen Atomkrieg und während alle am Rad drehen spielt er Angry Birds. Ganz wundervolle Leistung von Jonathan Pryce, der auch sonst fast jede Szene mit ihm drin so wunderbar meistert, wie es das Drehbuch zulässt. Ironie: Die Oberbösewichte von Cobra schaffen für eine kurze Zeit eine atomwaffenfreie Welt. Okay, sie machen das nur um mit ihren ZEUS Kill Sats alle anderen zu unterdrücken, aber immerhin. Das war es dann auch schon. 1,5 von 5 Plastiksoldaten.

Dieser Beitrag wurde unter Kunst&Kultur abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu „Review: G.I. Joe – Die Abrechnung“

  1. Pingback: “Review – White House Down” |

  2. Pingback: “Review – Hercules” |

  3. Pingback: “Review – Sin City 2: A Dame to Kill For” |

  4. Pingback: “Review – San Andreas” |

  5. Pingback: “Review – Fast and Furious 7” |

  6. Pingback: “Double Feature Review – The Hateful Eight – The Revenant” |

  7. Pingback: „Review – Gods of Egypt“ |

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s