„Bundestagswahl 2013 – Das sogenannte Duell“

Mittlerweile hat sich ja die amerikanische Sitte eingebürgert, bei jeder sich bietenden Wahl ein TV-Duell der Spitzenkandidaten zu machen. Zur Bundestagswahl 2013 durften nun Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Kandidat Peer Steinbrück (SPD) ran.

Steinbrueck: Merkel hat einen FrauenbonusDabei haben sich eigentlich alle Prognosen erfüllt, die vorher gestellt wurden. Das Format ist der Kanzlerin Sache nicht, Steinbrück kam besser weg, ansonsten gab es viel Blabla und wenig was über den Stellenwert eines Slogans hinausging. Teilweise durchaus pfiffige Fragen der vier Moderatoren wurden abgeschüttelt und dann das einstudierte Programm abgespult, 90% einstudierte Phrasendrescherei halt. Niggemeiers‘ Vorschlag wäre da eine echte Erlösung. Dass Steinbrück besser weg kam wird ihm wohl aber weniger bringen, weil er einen überwältigenden Sieg hätte holen müssen, um den Rückstand dauerhaft zu überbrücken. Ein „ja, war schon besser als…“ reicht für sowas nicht. Insbesondere wenn ihn die eigene Partei sabotiert, wo sie nur kann.

Mir ist positiv aufgefallen, dass Steinbrück nicht um den heißen Brei bei der Eurorettung herumgeredet hat, das dritte Hilfspaket kommt so sicher wie das Amen in der Kirche. Dagegen sind die Verschleierungsversuche der CDSU schon etwas durchsichtig. Dafür saß Steinbrück natürlich in der Falle was die Agenda 2010 anging. Beim Thema Datenschutz/NSA-Affäre waren hingegen beide Seiten einfach nur armselig, mit nur graduellen Unterschieden. Eigentlicher Gewinner des Abends: Stefan Raab… allerdings nicht weil er so gut war…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu „Bundestagswahl 2013 – Das sogenannte Duell“

  1. japan001 schreibt:

    Bin heute am Kiosk gewesen da lag die Bild die auch Raab als Sieger gesehen hatte.

  2. Pit schreibt:

    Warum ist es denn eigentlich kein Skandal, dass genau zwei Parteien öffentlich-rechtlich so maßlos mit kostenloser Wahlwerbung gepusht werden? Außerdem wählen wir – anders als in den USA – ja nicht die Kandidaten, sondern Parteien.
    Was also soll das Format überhaupt?
    Ich sehe unser parlamentarisches System eindeutig als Verlierer!

  3. sirdoom schreibt:

    Na ja, es ist ja schon absehbar, dass CDSU oder SPD den Kanzler stellen. Und am Montag gab es ja auch das Satelliten-Duell mit Brüderle, Gysi und Trittin. Natürlich wäre theoretisch eine Elefantenrunde fairer, aber wenn ich mir anschaue wie das schon mit nur 2 Leuten ablief, dann dürfte so ein 6-7 Mann/Frau-Duell die Hölle und eher unpraktikabel sein…

    Böse gefragt: Ist das parlamentarische System nicht immer der Verlierer?

  4. altes Coon schreibt:

    „Na ja, es ist ja schon absehbar, dass CDSU oder SPD den Kanzler stellen“
    Ja, das stimmt sicher. Aber was soll das bedeuten? Nur, weil es auch in diesem Jahr sicher keine Wahlsensation geben wird, dürfen doch nicht von staatlichen Sendern bestimmte Parteien bevorzugt werden. Das ist eine prinzipielle Frage der Chancengleichheit, auf die doch zumindest öffentlich-rechtliche Medien nach Vermögen ein Auge haben sollten. Unbestreitbar werden doch im Duell zwei Parteien 90 kostbarste Wahlkampf-Sendeminuten geschenkt. Alle anderen gehen leer aus.
    Diese prinzipielle Frage ist das Eine. Das Andere ist die Tatsache, dass diese zusätzliche, einseitige Werbung für manche kleine Parteien das Zünglein an der 5%-Waage sein könnte.
    Eine Elefantenrunde wünsche ich mir genuso wenig. Erstens, wiel die ja sicher nicht aus Vertretern aller Parteien bestehen kann (wieder ein Ungleichgewicht), aber auch deshalb, weil in solchen Talksendungen komlizierte Sachverhalte nur extrem verkürzt behandelt werden können. Aber das ist eine andere Frage …
    Warum meinst Du ist das parlamentarische System immer der Verlierer?

  5. sirdoom schreibt:

    Weil egal wie man es macht – siehe deine Aussage – verliert das parlamentarische System immer: Nur die beiden Kanzlerkandidaten, Rest ausgeschlossen, schlecht. Alle auf einmal: 10 Sekunden-Nonsens-Statements, Info-Gehalt = 0, schlecht.

    Andererseits gehört es natürlich zum Auftrag der ÖffRechtl. zu politschen Bildung beizutragen, die Frage wäre bloß wie man das am fairsten und besten hinbekommt.

  6. altes Coon schreibt:

    „… verliert das parlamentarische System immer“
    Stimmt allerdings. Da hast Du Recht.

    „… die Frage wäre bloß wie man das am fairsten und besten hinbekommt.“
    Keine leichte Frage. Habe keine schnelle Antwort 😦

  7. pseudo-anonymous schreibt:

    Kostenlose Wahlwerbung? 😀

    Das ist nicht böse gemeint, aber ich verwette einen kleinen Finger, daß diese Wahlwerbung ganz sicher nicht kostenlos war. 😦

  8. sirdoom schreibt:

    „Kostenlos für wen?“ hätte man ausführen sollen, wobei das mit etwas nachdenken schnell erkennbar ist 😉

  9. altes Coon schreibt:

    Weißt Du, auf das „kostenlos“ kam es mir gar nicht so an. Ganz egal, was es kostet, es ist Wahlwerbung im öffentlRechtl für zwei Parteien, die anderen bevorzugt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s