„Will the real Rohani please stand up?“

Als Mahmud Ahmadinedschad noch Präsident des Iran war, befand sich die Welt noch im Einklang. Ahmadinedschad war Kriegstreiber, offener Antisemit und ein internationaler PR-Albtraum für den Iran. Was für Israel auf eine bestimmte Weise ein Glücksfall war, denn immer wenn jemand die Sanktionen gegen den Iran hinterfragte, musste Benjamin Netanjahu einfach nur stumm in Richtung des pöbelnden Ahmadinedschad zeigen und weitere Erklärungen hatten sich erübrigt. Leider hat der Iran seit der Präsidentschaftswahl 2013 einen neuen Präsidenten, der anscheinend mal einen Blick in ein PR-Buch geworfen hat.

Real Rohani - LogoPräsident Hassan Rohani betonte schon früh, er wolle eine Bürgerrechts-Charta einführen, die Wirtschaft wiederaufbauen und die Zusammenarbeit mit der Weltgemeinschaft verbessern. Er vertritt offiziell gemäßigte Ansichten und gibt als Motto der Regierung „Besonnenheit und Hoffnung“ an. Oppositionelle und politische Gefangene wurden freigelassen und Rohani benutzt das bei konservativen geistlichen des Irans verpönte Twitter um allen Juden zum jüdischen Neujahrsfest mit den Worten „Während die Sonne hier in Teheran untergeht, wünsche ich allen Juden, besonders den iranischen Juden, ein gesegnetes Rosh Hashanah.“ zu gratulieren. In einem aktuellen Radio-Interview hat er sogar ganz offen den Holocaust verurteilt [Link]. Was eine 180°-Wende zu seinem Vorgänger darstellt. Für die israelische Regierung stellt das alles aber ein ganz gewaltiges Problem dar, stellt es doch Militärschläge, Sanktionen und die immer verdächtigende Haltung der Weltöffentlichkeit gegenüber dem Iran in Frage.

Deswegen schlägt Israel nun auch mit allen Waffen der Guerilla-PR zu, die sie finden können. Sei es mit einem gefälschten LinkedIn-Profil Rohanis – „PR-Experte und Fürsprecher der Weitergabe von Atomwaffen“ – oder mit einer richtigen Homepage, wo Rohani angeprangert wird, der natürlich das „blut amerikanischer Soldaten“ an den Händen hat [Link: Real Rohani]. Das ist aber alles etwas sehr offensichtlich und ich bin mir nicht sicher, ob Israel damit besonders viel Erfolg hat.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu „Will the real Rohani please stand up?“

  1. sirdoom schreibt:

    WELT Online – Rohanis Lüge über Irans Massenvernichtungswaffen

    Wobei die Analyse dazu schon etwas hinterfotzig ist. Die USA beliefern den Irak mit B- und C- Waffen, damit sie damit den Iran plattmache können, aber wenn der Iran selber welche zur Verteidigung erforscht ist das „böse“…

  2. sirdoom schreibt:

    Rohanis nächster PR-Paukenschlag: Rohani schlägt Vernichtung aller Atomwaffen vor

    Im Streit über das Nuklearprogramm Teherans hat Hassan Rohani einen radikalen Vorschlag gemacht: Der iranische Präsident forderte alle Atommächte auf, ihre Waffen zu vernichten. Die Offerte zielt vor allem auf Erzfeind Israel.

  3. pseudo-anonymous schreibt:

    Was die Außenpolitik Amerikas angeht, stelle ich mir ohnehin immer wieder die Frage, ob die Damen und Herren die Ausgeburt der Lernresistenz sind. Waren die Vereinigten Staaten von Amerika nicht auch die Grundsteinleger für den Vietnahmkrieg oder das Debakel in Afghanistan? 😐

  4. sirdoom schreibt:

    Für Afghanistan gibt es da ja sogar den sehr unterhaltsamen Film „Der Krieg des Charlie Wilson„.

    Aber ich bin bereit zu wetten, dass es genug „Erklärungen“ gibt, warum sie gar nicht anders handeln konnten und es so genau richtig war 😉

  5. XDragoon schreibt:

    Ich wäre dafür, dass Ahmadinedschad jetzt eine eigene Late-Night-Show bekommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s