„Politisches Tauwetter in Hessen“

Die Wahl zum 19. Hessischen Landtag fand bereits am 22. September 2013 statt, zeitgleich mit der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag. Als stärkste Partei ging die CDU mit 38,3 % aus den Wahlen hervor. Die SPD erreichte 30,7 %, die Grünen 11,1 %, die Linkspartei 5,2 % und die FDP 5,0 %. Seitdem stellte sich die Frage wer in Hessen mit wem koalieren soll. Neuwahlen, GroKo, gar eine erste schwarz-grüne Landesregierung in einem Flächenland? Letzteres stand zwar die ganze Zeit auf der Speisekarte, aber jahrelange, blutige Lagerwahlkämpfe mit allen miesen Trick haben doch ihre Spuren hinterlassen. Immerhin waren die Töne in letzter Zeit schon etwas versöhnlicher.

Politisches Tauwetter - LogoUnd inhaltlich gibt es eigentlich nur ein größeres Problem, den Ausbau des Frankfurter Flughafens, was man wohl mit irgendeinem Lärmschutz-Kuhhandel lösen/verschleiern wird. Und so ist es dann doch passiert, es wird ernsthaft über schwarz-grün in Hessen verhandelt [Link]. Wobei Volker Bouffier und Tarek Al-Wazir sich schon mal darauf einstellen dürfen, dass bestimmte Richtungen ihrer Parteien die ganze Sache sabotieren werden, wo sie nur können. Mal schauen wie lange das gut geht. Vielleicht ergibt sich daraus aber auch eine positive Überraschung. Ich habe da aber noch so meine Zweifel…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu „Politisches Tauwetter in Hessen“

  1. farmerboy schreibt:

    Ich gehe eher davon aus daß das Ganze ein direkter Hinweis an Gabriel ist es im Bund doch bitte nicht zu übertreiben.. 😉

  2. sirdoom schreibt:

    ^^Das dürfte natürlich auch ein Aspekt sein*g*

  3. XDragoon schreibt:

    Als ich noch jung war, hätten sich Union und Grüne nicht einmal gegenseitig die Tür aufgehalten – geschweige denn einander selbige zu öffnen.

  4. sirdoom schreibt:

    Wenn es um Regierungsjobs geht, dann sind „Öko-Kommi“ und „Christen-Nazi“ – Beleidigungen schneller zweitrangig und vergeben, als man denkt. Natürlich nicht vergessen, wer weiß schon welchen Dolch man wem bei Auflösungserscheinungen noch in den Rücken rammen kann 😉

  5. XDragoon schreibt:

    Vor einer Woche hatten wir in einem Seminar in einem Planspiel die Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene nachgespielt – und da kam am Ende tatsächlich auch eine Schwarz-Grüne Koalition heraus. Mich hatte das ziemlich überrascht, aber vielleicht traf dieses Planspiel ja die Realität doch besser als gedacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s