„Sony – Ein irgendwie praktischer Hack“

Im November 2014 sah sich SONY Pictures Entertainment einem Hackerangriff ausgesetzt, bei dem unveröffentlichte Filme sowie große Mengen interner Daten entwendet wurden. Dies gelang hauptsächlich, weil SPEs Sicherheitsmaßnahmen ein schlechter Witz waren, ungefähr so, als ob man die Haustür offen lässt, während man drin sichtbar Goldbarren stapelt. Außerdem war Sony durch diverse, andere Hacks eigentlich vorgewarnt. Da sie aber gegen Schäden durch Hacker versichert sind, eine Aufrüstung der Sicherheitssysteme hingegen selbst bezahlt werden müssten, tat man exakt NICHTS.

Sony - Praktischer Hack - LogoBeim SONY-HACK wurde auch der Film The Interview von den Servern des Unternehmens gestohlen, weswegen der Verdacht aufkam, dass die Aktion von Nordkorea angezettelt wurde. Dafür gibt es allerdings bis heute keinerlei belastbare Beweise. Nach Drohungen der bislang unbekannten Gruppierung „Guardians of Peace“ wurde die Veröffentlichung des Filmes abgesagt. Daraufhin beschuldigte die US-Regierung die nordkoreanische Regierung offiziell für die Attacken und kündigte entsprechende Konsequenzen an, obwohl Nordkorea die Anschuldigungen mehrfach zurückwies.

Nordkorea - ComputertechnikNun muss man folgendes wissen: Sony Pictures Entertainment steht an vorderster Front der Content Mafia im Kampf gegen ein freies Internet und gegen Google. Deshalb war man auch schockiert als SOPA (Stop Online Piracy Act) nicht als Gesetz durchkam, obwohl man viel geld in Lobbyismus dafür gesteckt hatte. Aber wenn so ein Hack plötzlich nicht mehr nur ein einfacher Hack ist, sondern böser Terrorismus aus Nordkorea, dann geht da natürlich wieder was. Und die US-Geheimdienste haben auch schon wieder Blut geleckt. So macht man aus fahrlässiger Dummheit einen Vorteil…

>>> Google: Hollywood will Zensurgesetz SOPA technisch wiederbeleben
>>> SONY Pictures Entertainment verlangt Zensur von Twitter
>>> Internetcrash in Nordkorea – US-Vergeltungsschlag?Anmerkung: Allerdings kann jeder Grundschüler mit nem DDOS-Kit das Internet in Nordkorea abschießen😉

UPDATE:
>>> THE INTERVIEW jetzt doch ein bisschen im Kino
>>> THE INTERVIEW jetzt überraschend doch noch mit größerem Release
>>> Gründe warum Nordkorea diesmal unschuldig ist
>>> Sicherheitsexperten halten Nordkorea für unschuldig, haben Verdächtige, FBI bleibt bei Nordkorea-Theorie
>>> Auch praktisch, wenn man neue Sanktionen begründen will>>> Geheimdienste bekräftigen es war Nordkorea, Sicherheitsexperten sagen Bullshit>>> Nordkorea doch schuldig, wir hatten sie schon vorher infiltriert!
>>> Neue Spuren führen nach Russland!

>>> WIKILEAKS stellt die gehackten SONY-Dokumente ins Netz!

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, Kunst&Kultur, Netzwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu „Sony – Ein irgendwie praktischer Hack“

  1. Skyrock schreibt:

    Der geliebte Führer selbst hat das Internet von Nordkorea wieder repariert: http://www.der-postillon.com/2014/12/heldenhafter-kim-jong-un-rettet.html

  2. sirdoom schreibt:

    Sowas würde ich eigentlich als dreckige Kommie-Propaganda abtun, aber wenn sogar der Postillon – Ehrliche Nachrichten – Unabhängig, schnell, seit 1845 – drüber berichtet o.O dann muss es ja stimmen!🙂

  3. Pingback: “Review – The Interview” |

  4. Pingback: “Eichhörnchen und Terroristen” |

  5. Pingback: “Nordkorea: The Sound of Music” |

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s