„Weißenhorn-Gate – Whistleblowing in der Provinz“

Wo es sonst um internationale Verschwörungen, Industriespionage, diplomatische Depeschen und weltweite Skandale geht, haben wir diesmal ein etwas kleineres Szenario. Denn Whistleblower und Informanten, die brisante Informationen an die Presse weiterreichen, gibt es auch in der Provinz. Und Skandälchen natürlich auch. Willkommen in Weißenhorn!

Weißenhorn-Gate - Logo

Dort wurden der Neu-Ulmer Zeitung nämlich Einzelheiten über die fristlose Kündigung des Museumschefs Wolfgang O., wegen angeblicher „Verfehlungen“ zugespielt, was gerade ein hochgeheimes Thema in noch geheimerer Stadtratssitzung war. o.O Und die bisherigen Gegenmaßnahmen, waren nicht gerade von Erfolg gekrönt.

>> Es hatte in der Vergangenheit offenbar schon mehrere Verdächtigungen und Schuldzuweisungen gegeben, wer der „Maulwurf“ in den eigenen Reihen sein könnte. Allerdings waren diese Mutmaßungen nicht belegbar, zumal Recherchen von verschiedener Seite ins Leere gelaufen sind. Es hatte offenbar sogar ernsthafte Überlegungen gegeben, die Telefonverbindungsdaten der Neu-Ulmer Zeitung, die exklusiv über den Fall des geschassten Museumschefs berichtet hatte, zu überprüfen in der Hoffnung, dass sich dabei der Informant ermitteln lässt. << [Quelle: Augsburger Allgemeine]

So langsam wird es Zeit die NSA anzurufen oder den Generalbundesanwalt einzuschalten!😉

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu „Weißenhorn-Gate – Whistleblowing in der Provinz“

  1. lawgunsandfreedom schreibt:

    Totale Überwachung, jawoll, mein Füh … äh … Herr Stadtrat!

  2. sirdoom schreibt:

    „Wir sind hier in BAYERN! Hier wird nicht die „whistle“ geblowed!!! Das ist doch eh sittenwidrig und unmoralisch! Wo kommen wir denn da hin! Am Ende muss sich der König von Bayern noch an irgendwelche preussischen Gesetze halten!“😀

    • lawgunsandfreedom schreibt:

      Ich fühl‘ mich mal nicht angesprochen. Ich bin Franke („Frei statt Bayern!“). Wir sind von Haus aus verdächtig und subversiv, seit uns der blöde Napoleon an die Bayern verschachert hat.

      Allerdings weiß ich von ähnlichen Begebenheiten aus anderen Bundesländern, wenn der Stadtrat wieder mal klammheimlich was geklüngelt hat und die Presse, sowie Bürger außen vor waren. So was ist kein bayrisches Alleinstellungsmerkmal. Gib‘ ein paar Leuten Macht und schon verschwören sie sich gegen die Allgemeinheit. (Das ist ein wichtiger Paragraph aus dem Verschwörungstheorien-Gesetz – ähnlich allgemeingültig wie die thermodynamischen Gesetze).

      Immerhin gab es hier einen Whistleblower (auf bayrisch wär‘ das ein Posauenbläser – die Bayern, vor allem die Oberbayern sind ja oft ziemlich großkotzig …), der die Mißstände aufgedeckt hat. In vielen anderen Stadträten wird so was einstimmig durchgezogen und alle Beteiligten halten dicht.

      • sirdoom schreibt:

        Franken werden vom Königshof in München verständlicherweise mistrauisch beobachtet! Sonnenkönig Seehofa I. hat nicht vor sich von Euch Rebellen überrumpeln zu lassen!

        Davon ab gibt es das in unterschiedlicher Ausprägung natürlich auch woanders, ob es Kölner Klüngel, Berliner Filz oder ein Sachsen-Sumpf ist…😉

        Ich fand es bloß bezeichnend, dass die gleich an die Telefondaten ran wollten. Vorratsdatenspeicherung – VDS ist ja anscheinend genau für sowas gedacht gewesen!🙂

        • lawgunsandfreedom schreibt:

          Die höchste Schußwaffendichte in Bayern ist in Mittelfranken und in der Oberpfalz zu finden. (Was jetzt erst mal nix heißen muß).

          Aber daß sich ein Stadtrat Telekommunikationsüberwachung wegen so einer Lappalie überlegt ist schon erstaunlich. Daß ihnen dafür die Legitimation fehlt scheint diesen selbstherrlichen Bauern gar nicht in den Sinn gekommen zu sein … :mrgreeen:

  3. sirdoom schreibt:

    ^^Um mal meiner #paranoia etwas Freiraum zu geben…😉 #thepowersthatbe #tinfoil

    Ich glaube ja, dass die #powersthatbe sich jedesmal kaputtlachen, wenn sich wieder über die „Bilderberger-Verschwörung“ aufgeregt wird. Und ich glaube nicht daran, das es eine große Verschwörung gibt. Ich vermute eher, dass es einen Haufen sehr reicher und mächtiger Leute/Firmen gibt, die sich wahrscheinlich auch alle nicht ausstehen können, aber durchaus gewisse gemeinsame Interessen haben. Und ich glaube ebenfalls nicht, dass die alles so steuern können, wie sie wollen. Aber sie können sehr wohl an durchaus entscheidenden Stellen einen Schubs geben, sprich für eine gewisse Richtung sorgen. Was wohl meistens ausreicht. Und wenn nicht: Aufgrund ihrer Ressourcen können sie auf Entwicklungen ganz anders reagieren. Stichwort: Xanatos Speed Chess😀

    Für Weißenhorn trifft das jetzt natürlich alles in keinsterweise zu, #provinzposse

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s