„Gefährliche Parallelgesellschaften – Die andere Richtung“

Eine Millionärsgattin sieht einen schwarzen Fussballspieler im Promi-Zelt auf dem Oktoberfest und fragt laut „War das ein Asylant? Lassen die hier jetzt auch Flüchtlinge rein?“ Erstaunlicherweise fand das jemand dann doch nicht so witzig. Es kommt zum Streit bis vor die Tür. Und da wird es dann richtig abgef*ckt… o.O

Gefährliche Parallelgesellschaften - LogoEin Dritter geht dazwischen, um zu schlichten. Die Millionärsgattin zieht ein Messer und sticht ihn ab. Danach fährt sie zur P1 – Nobeldisko zum Weiterfeiern, während der Niedergestochene notoperiert wird. Die Täterin ist auf freiem Fuß, wegen mangelnder Flucht- und Wiederholungsgefahr… -_-  Kann man sich nicht ausdenken, würde einem keiner abnehmen. Was „gefährliche Parallelgesellschaften“ sollte man vielleicht öfter mal abseits der „üblichen Verdächtigen“ suchen…😉

>>> VICE: Die Millionärsgattin, die Messerstecherei und die Party

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, Nicht kategorisiert, verbale Diarrhoe, Verkehrte Welt abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu „Gefährliche Parallelgesellschaften – Die andere Richtung“

  1. Cunningham schreibt:

    Also das interesanteste waren tatsächlich die Leserbeiträge im „benachbarten“ Blog.

  2. Cunningham schreibt:

    Japp, sowas von geistig tief…

  3. sirdoom schreibt:

    Update: WELT Online lässt die kleine Party nach dem Abstechen des Opfers aus, aber immerhin ist die stark Tatverdächtige jetzt doch in U-Haft. [Link]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s