„Test – Max Payne 3“

mp3-logo2012 erschien nach einigen Verspätungen der Third-Person-Shooter MAX PAYNE 3, diesmal von Rockstar Games Vancouver und nicht von Remedy Entertainment. Max Payne und Max Payne 2: The Fall of Max Payne waren Meilensteine der Shooter-Geschichte, bei Teil 3 waren die Kritiken erstaunlich gut, aber die Spielerschaft war durchaus gespalten. Bei einem Steam Sale konnte ich für wenig Geld dann doch nicht nein sagen und hab mich mal in den Kugelhagel und Bullet Time gestürzt.🙂

mp3-01Nachdem der schwer alkoholkranke und tablettenabhängige Ex-Polizist Max Payne den Sohn eines örtlichen Mafiapaten in New York tötet, verlässt er auf Anraten seines Polizei-Freundes Raul Passos mit diesem gemeinsam die USA in Richtung São Paulo, um dort einen Neuanfang als Leibwächter zu versuchen. Er arbeitet dort für die einflussreiche Branco-Familie, bestehend aus dem Geschäftsmann Rodrigo Branco, dem Politiker Victor und dem Partygänger Marcelo. Max wird unter anderem mit dem Schutz von Rodrigos Ehefrau Fabiana beauftragt. Dann wird Fabiana entführt, Anschläge auf die Familie nehmen zu, Paramilitärs und Gangs laufen Amok und ganz generell geht alles den Bach runter.“ o.O

mp3-02Zwischen Straßenschlachten in den Favelas gibt es u.a. immer wieder spielbare Rückblenden zu Max‘ Flucht aus New York. Diese sind nicht immer sinnvoll gesetzt und der Mix zwischen verschneiter US-Ostküste und verschwitztem Lateinamerika will nicht so ganz aufgehen, was jetzt aber ehr kleinere Haken als größere Probleme sind. Technisch gibt es wenig zu meckern, die Grafik ist detailiert und auch 2016 noch sehr anschaulich, inklusive viel Blut und jeder Menge Explosionen, wobei die Systemanforderungen erstaunlich gering sind [ab CPU: Core2Duo mit 2,4 GHz, RAM: 2 GB, 512 MB Grafikkarte (ab Nvidia 8600 GT / AMD Radeon 3400 aufwärts), 35 GB Speicherplatz]. Auf einem halbwegs aktuellen PC läuft das also alles ohne Probleme auch in höheren Detailstufen. Soundeffekte und Musik sind passend und gut gemacht.

mp3-03Spielerisch sieht das schon anders aus. Positiv möchte ich aber vorab die Maussteuerung hervorheben, die herrlich präzise und flüssig von der Hand geht.🙂 Zuerst habe ich natürlich gleich mal das Auto-Aiming ausgeschaltet, was aufgrund der Multiplattformentwicklung an Bord ist. Womit der Schwierigkeitsgrad gleich mal zwei Stufen ansteigt. Es kommt nämlich öfter mal vor, dass nach einer Zwischensequenz eine RPG-Granate auf einen abgefeuert wird, die man in kürzester Zeit abschießen muss. Haken: Wenn Auto-Aim ausgeschaltet ist, lungert das Fadenkreuz halt irgendwo in der Landschaft rum, während es mit „Auto-Aim an“ sofort auf das sehr kleine, schwer erkennbare Projektil springt. Das kann ganz schön nerven, auch weil der Übergang zwischen den diversen Cutscenes zurück in die Action durchaus etwas weniger direkt sein könnte und der Übergangspunkt teilweise schwer zu erkennen ist. Überhaupt gibt es unglaublich viele Zwischensequenzen, die nur teilweise abgebrochen werden können. Wobei es schon absurd ist, dass man zig vollkommen irrelevante Monologe nicht abbrechen kann, hingegen ein Abbruch vieler wichtiger, die Storyline voranbringender Cutscenes kein Problem darstellt. Dazu kommen Quick-Time-Events, die schon auf einer Spielekonsole nervig, am PC aber so richtig schlecht sind. Zusätzlich gibt es noch ein richtig deppiges Deckungssystem, das wie folgt „funktioniert„. Wenn man direkt hinter einer 2m hohen Mauer steht, kann man trotzdem ohne Probleme über den Haufen geballert werden, als ob da nichts im Weg stehen würde. Drückt man hingegen den „Deckungsknopf„, klebt man auch hinter einem 50cm hohen Plastikmülleimer gut geschützt in Deckung. Das Waffenauswahlrad ist ebenfalls gewöhnungsbedürftig und übersteuert gerne. Dazu kommen erstaunlich viele, sehr unnötig offensichtliche Schlauchlevels. Eine besondere Erwähnung – auch wenn das kein direktes Max Payne 3 – Problem ist – verdient noch der Rockstar Games Social Club, ein nervendes DRM-Gedongel was einen mittlerweile auch noch mit Social Media – Bullshit zunervt. #fuckyou Nutzer einer sogenannten „Raubkopie“ werden davon natürlich verschont. Kommt man sich schon etwas verarscht vor. #dankerockstargames -_-

mp3-04Das klingt jetzt natürlich alles erstmal sehr negativ😛 aber trotzdem macht es Spaß sich ins Getümmel zu stürzen und Akimbo-Style aufzuräumen. Die Schauwerte sind ansprechend, die Geschichte spannend und wer Film Noir und tonnenweise Zynismus mag, wird erfreut sein. An die Atmosphäre und den Spielspaß der ersten beiden Teile kommt man aber nicht heran und wenn ich den Vollpreis für MP3 bezahlt hätte, dann würde ich mich glaube ich durchaus etwas ärgern. Irgendwelche 90%-Wertungen auf den großen Spieleseiten o.O sind da dann auch etwas absurd. Eine gute 70er – Wertung geht aber schon klar. Für einen 10er beim Steam Sale – der nächste kommt bestimmt bald😉 – ist das auf jeden Fall großes Kino!🙂

>>> Max Payne 3 Trailer

Dieser Beitrag wurde unter Kunst und Kultur, Legende, Netzwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s