„Drohne, Laser, Scanner und Malware“

Auch Firmen und Regierungen lernen dazu und so kann es sein, dass man zwar die Malware ins abgesicherte Netzwerk bekommen hat – sei es z.B. durch den präparierten USB-Stick, den man wen hat „finden“ lassen – aber vor dem Problem steht, wie man der Software Anweisungen erteilt. Dafür braucht man dann eine Drohne, einen Laser und irgendjemanden, der einen moderen Multifunktions – Drucker/Scanner offen lässt. 😀

Drohne Laser Scanner Malware - Logo

Mit der Drohne fliegt man in Sichtweite, peilt mit dem Laser die Scannerfläche an und pingt mit Lichtimpulsen die eigene Malware an, die natürlich im internen Netzwerk auch Zugriff auf die moderne Bürohardware hat. Und schon kann man auch in einem „Air Gap“ – gesicherten System Chaos stiften. Die Übertragungsgeschwindigkeit ist noch ausbaufähig und der Weg an sich vielleicht doch etwas umständlich, aber vom Stilfaktor her ist das schon mal großes Tennis! 😉

>>> Drone-Mounted Laser to Control Malware Through a Scanner

>>> Oops… I think I scanned a malware

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt, Technik, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu „Drohne, Laser, Scanner und Malware“

  1. lawgunsandfreedom schreibt:

    Nette Idee. Trotzdem verwende ich weiter harmlos aussehende Payloads, die sich über unverdächtig aussehende URLs oder IPs mit einem C&C-Server verbinden, der sich nicht zu mir zurückverfolgen lässt. (Und das mache ich nur zu Übungszwecken und um möglicherweise vorhandene Sicherheitslücken zu finden und zu schließen – ich bin root, ich darf das!).

    Aber inzwischen kann man ja schon Handys mit Ultraschall abgreifen.
    https://www.heise.de/tr/artikel/Lauschangriff-per-Ultraschall-3619368.html

  2. sirdoom schreibt:

    Ich gebe zu, die oben genannte Methode ist doch etwas umständlicher 😉 Aber Laser! Und Drohnen! 😀 Das mit dem Ultraschalllauschangriff ist aber auch eine bösartige Sache. o.O

  3. lawgunsandfreedom schreibt:

    Jo, absolut. Das sind so Sachen, die ein normaler Anwender gar nicht auf dem Schirm hat. Ich hatte da ja erst mal das Bild von der imperialen Drohne auf Hoth im Kopf 😀

  4. sirdoom schreibt:

    #Blrrrbblrrrrrrbblippblrrrb 😀

    Imperial Drone Hoth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s