„Vor über zweitausend Jahren: Die Varusschlacht“

Quintili Vare, legiones redde!“ 😦
Kaiser Augustus, als er von der Niederlage in Germainen erfuhr, nach den Ausführungen des Biographen Sueton

BILDUNGSAUFTRAG: DIESEN MONAT vor 2011 JAHREN, im September des Jahres 9 n. Chr., fand in Germania magna die Varusschlacht / Schlacht im Teutoburger Wald / Hermannsschlacht statt, bei der drei römische Legionen samt Hilfstruppen und Tross unter Publius Quinctilius Varus eine vernichtende Niederlage gegen ein Heer mehrerer germanischer Stämme unter Führung des Cheruskers Arminius („Hermann„) erlitten.

Vor über 2000 Jahren - Varusschlacht - LogoDie katastrophale Niederlage hatte kurzfristig den fast völligen Rückzug Roms auf die Ausgangspositionen vor den Drusus – Feldzügen von 12 v. Chr. zur Folge. Der Verlust eines Achtels des Gesamtheeres des Römischen Reiches ging mit der Zerstörung römischer Kastelle zwischen Rhein und Weser einher. Die Varusschlacht bedeutete dabei keineswegs das Ende der römischen Militärpräsenz in Germanien. Die drei verlorenen Varus-Legionen wurden umgehend ersetzt und die Gesamtzahl der Rheinlegionen von sechs auf acht aufgestockt. Kaiser Augustus gab den Anspruch auf Germanien bis zu seinem Tod nicht auf. Erst Jahre später entschied sein Nachfolger Kaiser Tiberius, nach den ernüchternden Ergebnissen der Germanienfeldzüge des Germanicus, die Grenzen Roms endgültig an den Rhein zurückzuverlegen.

Publius Quinctilius Varus nahm sich am Ende mitsamt seinen höchsten Offizieren auf dem Schlachtfeld das Leben. Den Kopf des Varus schickte Arminius angeblich zwecks eines Bündnisangebotes gegen die Römer an die Markomannen, die ein solches Bündnis allerdings ablehnten. Sie sandten den Kopf weiter an Kaiser Augustus. Arminius führte ein widerspenstiges Bündnis der germanischen Stämme bis zum „siegreichen Unentschieden“ gegen Nero Claudius Germanicus. Damit wurde Germania magna zum Germania libera. Laut Tacitus‚ Annalen wurde Arminius um 21 n. Chr. nach internen Konflikten von Verwandten ermordet.

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, Legende, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu „Vor über zweitausend Jahren: Die Varusschlacht“

  1. XD schreibt:

    Joa, das war eine Niederlage in einem Maßstab als würden heute die USA einen ganzen Trägerverband mal eben über ein verlängertes Wochenende verlieren.

  2. sirdoom schreibt:

    ^^Jupp, das Ausmaß muss man auch mal gesondert erwähnen, weil manche denken „Ach, nur drei Legionen, so viel was das ja auch nicht.“ Doch war, es … o.O

  3. lawgunsandfreedom schreibt:

    Man muß ja auch mal die Bevölkerungsdichte damals bedenken. Das war ein Bruchteil von dem, was wir heute haben. Wenn da drei Legionen ausgelöscht werden, ist das ein erheblicher Verlust.

    Lustig übrigens, daß die Römer Kelten und Germanen offensichtlich nicht wirklich auseinander halten konnten. Linksrheinische Stämme wurden pauschal Kelten genannt, rechtsrheinische Stämme größtenteils den Germanen zugeordnet. Die Stämme der Kimbern und Teutonen sind schon von der Sprachwurzel her als keltisch einzuordnen. Tatsächlich lebten die keltischen und germanischen Stämme teilweise derart nah zusammen, daß sogar heute noch die Wissenschaftler Probleme mit der richtigen Zuordnung haben.

  4. XD schreibt:

    Das ging auch den Alliierten nach dem zweiten Weltkrieg so und haben die linksrheinischen Gebiete hier zu Mainz gegeben und die rechtsrheinischen zu Wiesbaden. Und man hört heute immernoch „rechts vom Rhein ist auch noch Mainz!“.
    https://de.wikipedia.org/wiki/AKK-Konflikt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.