Archiv der Kategorie: imperiale Politik

„Bayerische Gastfreundschaft: Gerne auch etwas länger“

Bayern ist ja für seine Gastfreundschaft berühmt. Ausgenommen sind natürlich Saupreussen. 😉 Aber auch sogenannte Gefährder können sich in Bayern jetzt auf anhaltende Betreuung freuen. Auch wenn das mit Rechtsstaatlichkeit nicht mehr ganz so viel zu tun hat… o.O Der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe, Verkehrte Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Schweden: Die Schlüssel zum Datenkönigreich“

Cloud Computing ist eigentlich ganz praktisch. Man muss sich nicht selber groß drum kümmern, man kann überall drauf zugreifen und es kostet angeblich auch weniger. Diese Positivliste enthält übrigens auch schon mindestens 1,5 Negativpunkte, wenn man genauer drüber nachdenkt. 😉 … Weiterlesen

Veröffentlicht unter imperiale Politik, Netzwelt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

„G20 Hamburg 2017: Highway to the Danger Zone „

In Hamburg hatte man ja schon länger nicht ganz so legale Gefahrenzonen. Da muss man sich gedacht haben: „Da geht noch mehr!“ o.O Nur so ist es zu erklären, dass man nach dem Clusterfuck [„A chaotic situation where everything seems … Weiterlesen

Veröffentlicht unter imperiale Politik | Verschlagwortet mit , , , , | 6 Kommentare

„Die unwilligen Ankläger der CIA“

Die Menschenrechtsanwälte des European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) aus Berlin haben diese Woche ein ergänzendes Dossier über Gina Haspel zu einer bestehenden Strafanzeige beim Generalbundesanwalt eingereicht.Was die Ankläger in Karlsruhe nicht besonders erfreut. [LINK: TRUMPS DARLING] Bislang … Weiterlesen

Veröffentlicht unter imperiale Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Dakota Access: Aufstandsunterdrückung“

Die Dakota Access Pipeline (DAPL), auch Bakken Pipeline genannt, ist eine weitgehend fertiggestellte Erdölpipeline in den USA, die von North Dakota bis Illinois führt. Natürlich laufen dagegen Gerichtsverfahren, denn man hatte sich „aus Versehen“ die Umweltverträglichkeitsprüfung gespart, die Auswirkungen auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter imperiale Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

„Überwachung: Das ist dann irgendwie doch etwas zu viel“

Das United States Foreign Intelligence Surveillance Court (FISC, Gericht der Vereinigten Staaten betreffend die Überwachung der Auslandsgeheimdienste) ist ein 1978 geschaffenes Bundesgericht der USA, das die Überwachungsaktionen der nationalen Auslandsgeheimdienste regeln soll, was im Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA, „Gesetz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter imperiale Politik, Netzwelt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Der Spion, der aus der Toblerone kam“

… Der Titel ist natürlich eine Anspielung… 😉 Mindestens semi-legal „beschaffte“ Steuersünder-CDs mit Informationen über Schwarzgeldkonten zahlreicher deutscher Steuervermeider haben einerseits zu einer Vielzahl von Selbstanzeigen und Nachzahlungen geführt, andererseits wurde das zwischenstaatliche Klima zwischen Deutschland und der Schweiz doch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter imperiale Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | 7 Kommentare