„Shadowrun – Megapuls 12/2080 – Jahresendspurt, Karl Kombatmage und das definitive Ende der Weihnachtsmann – Mordserie“

sr5-megapuls-2080-demeko-logo

Der novapuls /extrapuls / megapuls ist ein E-Newsfax, das kontinuierlich monatlich von Pegasus Spiele für Shadowrun herausgebracht wird. Mit Hilfe der deutschen Autoren und Redaktion werden über dieses Medium Metaplots, politische Vorgänge in der ADL, internationale Ereignisse und ähnliches noch stärker zum Leser gebracht, der so die Welt von Shadowrun direkt miterleben kann. Und dies bislang ausgesprochen regelmäßig und mit Vorlauf! Zu besonderen Anlässen gibt es auch den größeren extrapuls. Seit dem Erscheinen der 5. Edition von Shadowrun hat der novapuls einen Sprung ins Jahr 2075 gemacht und ist mittlerweile 2080 angekommen.

SR5 - Quadkopter - by AAS(^^Artwork by Andreas ‚AAS‘ Schroth)

✪ 001 ::: Team im Raum Sachsen für nachdrückliche Einschüchterungsaktion gesucht. Möglicher Folgeauftrag zur Endlösung des Problems im Versagensfall. [MAIL]

Der aktuelle Megapuls beschäftigt sich mit u.a. mit dem Underground-Hit des Jahres 2080, der anstehenden Maria Mercurial – Tour, großräumigen Kapselbüros, dem Ende der Weihnachtsmann – Mordserie, einer BTL-Razzia in Dortmund, Basketball in Dresden, Stress bei der DEMEKO – Weihnachtsgala und dem großen Karl Kombatmage – Trog of War – Crossover!

>> Download MEGAPULS 12/2080 – Jahresendspurt, Karl Kombatmage und das definitive Ende der Weihnachtsmann – Mordserie <<

Karl Kombatmage - Annihilation und Trog of War - Crossover - Berlin - by AAS(^^Artwork by Andreas ‚AAS‘ Schroth)

Alle Ausgaben des novapuls  finden sich auf der novapuls-Seite von Shadowrun5.de von Pegasus Spiele! Anmerkung: Mit Shadowrun 5 ändert sich hier im Blog die Nummerierung für den novapuls und neue Ausgaben werden mit einfach Monat und Jahreszahl gekennzeichnet.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Cyberpunk, Legende, Netzwelt, RPG, Science Fiction, Shadowrun | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Multi-Feature Review: Atomic Blonde, Blade Runner 2049, Nur ein kleiner Gefallen, Predator – Upgrade, Venom“

Anmerkung – >>> Der Aufwand für jeden Film eine eigene Inhaltsangabe zu schreiben, alles mit zig Links zu versehen, Szenenbilder und Trailer einzubasteln, ist erstaunlich groß. o.O Als ich an der Review zu Avengers: Infinity War saß und davor stand, das ganze MCU einpflegen zu müssen und dabei nur noch die Wand anschreien wollte, wurde mir klar: Die Reviews müssen weniger aufwändig werden. Sorry, aber geht nicht anders. 😦 Es wird sicherlich irgendwann auch mal wieder längere Reviews zu einzelnen Filmen geben, aber erstmal gibt es stark konzentrierte Schlaglichter. 😛

MFR - Atomic Blonde - Blade Runner 2049 - Nur ein kleiner Gefallen - Predator Upgrade - Venom - Logo

You know those movies where the picture just starts to slow down… and melt? Then catch fire? Well, that’s Berlin.“
– Agent Lorraine Broughton

Atomic Blonde nimmt einen der John WickRegisseure, Charlize Theron, Berlin kurz vor dem Mauerfall in den letzten Zügen des Kalten Krieges, viel Neon, nackte Haut und derb was aufs Fressbrett in einem zynischen Agentenplot mit Retro-Soundtrack. Fazit: 4,5 von 5 sexy und stylischen Hartfaustfilmen mit der desillusionierten Seele eines 1970er Agentenfilms. (Link: Trailer)

Dying for the right cause. It’s the most human thing we can do.“
– Freysa, Replikantin

BLADE RUNNER 2049 ist Denis Villeneuves grandiose, genauso überladende, visuell anbetungswürdige, musikalisch und vom Sounddesign berauschende Fortsetzung des 1982er Ridley Scott – Films. Und wie im Vorgänger ist die Geschichte einerseits komplex & sperrig und gleichzeitig sehr einfach. Allerdings schafft Villeneuve es doch ein wenig zugänglicher zu sein als der Vorgänger. Und es ist der erste der neueren Harrison Ford – Filme, die nicht mies oder mittelmäßig sind und Ryan Gosling sollte mehr Harrison Ford – Rollen spielen. 😉 Thematisch geht um Identität, Glaube, Selbstbestimmung und Menschlichkeit. Manchmal ein wenig dick aufgetragen und manchmal auch ein wenig zäh aber immer lohnenswert. Fazit: 5 von 5 Propheten des (Post –) Cyberpunk, deren Predigt mitreißend und deren Gott anbetungswürdig ist. (Link: Trailer)

Brotherfucker!
– Emily

NUR EIN KLEINER GEFALLEN (A Simple Favor) ist ein kleiner, böser, schwarzhumoriger, sexy Thriller mit einer eiskalten und wundervoll abgedrehten Blake Lively und Anna Kendrick darf endlich mal wieder zeigen, dass sie mehr kann als harmlose Rom-Coms und Pitch Perfect – Fortsetzungen. Fazit: 3,5 von 5 „Gone Girls“ in weniger bierernst. (Link: Trailer)

Militär – Psychologe: „I need to know if your men pose a threat.“
Quinn McKenna: „We’re Rangers. Isn’t posing a threat kind of the fucking point?

PREDATOR – UPGRADE hat auf der positiven Seite solide Spezialeffekte, richtig blutige Action-, Gore- und Splattereinlagen, einen fetten Predator-Gedächtnis – Soundtrack von Henry Jackman (u.a. Captain America: The Winter Soldier/Return of the First Avenger). Und es gibt sogar ein paar Gags die funktionieren! o.O Ansonsten haben wir weitgehend unsympathische „Helden„, ein nerviges, überschlaues Problemkind, Logiklücken und Storysprünge ohne Ende, die teilweise die Frage aufwerfen, ob man den Film nicht komplett neu zusammenschneiden müsste. Fazit: Auch Drehbuchautor und Regisseur Shane Black, der im Original von 1987 als Schauspieler dabei war, greift mal daneben und liefert 2,5 von 5 hässlichen Jagdpartys ab, wenn man sehr auf 80er Jahre Actionfilme steht, ist aus Nostalgie heraus eventuell noch einen Punkt mehr drin. 😉 (Link: Trailer)

Eyes, lungs, pancreas. So many snacks, so little time.“
– Venom, außerirdischer Parasit

Mir wurde ursprünglich mit VENOM mal eine R-Rated – Superbösewicht – Schlachtplatte versprochen. Natürlich war das gelogen und am Ende ist ein aufgedunsener PG-13 Pseudo-Horrorfilm dabei heraus gekommen, dem etwas weniger CGI-Overkill und Plotlöcher (Polizei fahndet aktiv nach Brock und Venom, was dann plötzlich einfach aus der Handlung verschwindet) gut getan hätten. Venom hat trotzdem seine Momente und gerade die Interaktion und Dynamik zwischen Eddie Brock und Venom (beide von Tom Hardy gespielt/gesprochen) sind ein Highlight des Films. Fazit: 3 von 5 verbesserungswürdigen Alien-Parasiten. (Link: Trailer)

Veröffentlicht unter Cyberpunk, Film, Kunst und Kultur, Legende, Science Fiction | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

„Rentiere und finnische Maßeinheiten“

Rentiere und finnische Maßeinheiten - Logo

WEIHNACHTS – TRIVIA: Das PORONKUSEMA, wörtlich „DAS PISSEN DES RENTIERS„, ist ein altes finnisches Längenmaß.  Ein Poronkusema entspricht der Strecke, die ein Rentier zurücklegen kann, ohne zu pinkeln, also maximal rund 7,5 km. 😀 Allen schöne Feiertage und ein frohes Fest! 🙂

Veröffentlicht unter Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Shadowrun – Lateinamerika in den Schatten – Out Now“

LidS - Out Now Logo

Shadows of Latin America (SoLA) war ursprünglich ein regulär geplantes Location-Quellenbuch für Shadowrun 3 im Stil der “Shadows” – Reihe (North America, Europe und Asia). Es ist zeitlich in den 2060ern angesiedelt und beschäftigt sich mit den Staaten Zentral- und Südamerikas einschließlich des mittelamerikanischen Aztlan und der Karibischen Liga. Aufgrund diverser Probleme erschien es nie 😦 und die Texte wurden freigegeben und 2011 veröffentlicht. Seit damals war eine deutsche Übersetzung angekündigt, die aber ebenfalls mit allerlei Widrigkeiten zu kämpfen hatte. Aber das Warten hat jetzt ein Ende und es gibt die wunderbar aufgemachte, deutsche Fassung LATEINAMERIKA IN DEN SCHATTEN  jetzt zum kostenlosen Download. Wer mehr über den langen Weg des Materials wissen möchte, findet dazu HIER einige Worte des Herausgebers, Tobias Grunow. Viel Spaß damit und #GetItNow! 🙂

> Download Lateinamerika in den Schatten (komprimierte Fassung, 25MB)

> Download Lateinamerika in den Schatten (hochauflösende Fassung, 80MB)

LidS - Jaguar - Karte - Promo01

Veröffentlicht unter Cyberpunk, Legende, Netzwelt, RPG, Shadowrun | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Multi-Feature Review: Assassination Nation, Rampage, Ready Player One,Sicario 2, The Meg, Tomb Raider und Upgrade“

Anmerkung – >>> Der Aufwand für jeden Film eine eigene Inhaltsangabe zu schreiben, alles mit zig Links zu versehen, Szenenbilder und Trailer einzubasteln, ist erstaunlich groß. o.O Als ich an der Review zu Avengers: Infinity War saß und davor stand, das ganze MCU einpflegen zu müssen und dabei nur noch die Wand anschreien wollte, wurde mir klar: Die Reviews müssen weniger aufwändig werden. Sorry, aber geht nicht anders. 😦 Es wird sicherlich irgendwann auch mal wieder längere Reviews zu einzelnen Filmen geben, aber erstmal gibt es stark konzentrierte Schlaglichter. 😛

Multi - Feature Review - AN - Rampage - RPO - Sic2 - MEG - Tomb Raider - Upgrade - Logo

ASSASSINATION NATION ist American Beauty – Vorstadt mit sozialen Medien, Rachepornos, zu vielen Waffen und The Purge als Hexenjagd. Und manchmal funktioniert das blutig-bunte Allerlei sogar, wenn es sich nicht gerade in seinem eigenen Kommentar verheddert. Fazit: Auch wenn daraus vielleicht mal ein Kultfilm der Generation Instagram wird2,5 von 5 clickbaitenden, digitalen Teenie-Kleinstadt-Blutbädern. (Link: Trailer)

RAMPAGE ist kompletter, grober Unfug, der hauptsächlich funktioniert, weil Dwayne „The Rock“ Johnson und Jeffrey Dean Morgan mitspielen und dazu große Monster Städte und sich gegenseitig umlegen. Außerdem ist Rampage für einen FSK-12 – Film erstaunlich brutal. Fazit: 3 von 5 kurzweiligen Monstergekloppe-Filmen, denen The Rock Leben einhaucht. (Link: Trailer)

READY PLAYER ONE ist die etwas weichgespülte Verfilmung des gleichnamigen Romans, mit runter geregelter Zivilisations- und Kapitalismuskritik, sowie teils erstaunlich miesem CGI. Außerdem ist es ein Film, den NUR Steven Spielberg machen konnte – wenn Spielberg nachfragt, ob er Franchise XYZ in seinem Film verwenden darf, sagt man nicht einfach nein 😉 – und sein bester Film seit Jahren. Mit Auftritt des RX-78-2 Gundam aus Mobile Suit Gundam war für mich dann alles im grünen Bereich. Fazit: 3,5 von 5 popkulturellen Achterbahnfahrten. (Link: Trailer)

SICARIO 2 ist ein stylischer und deprimierender Actionthriller mit atmosphärischer Musik, gut gefilmt und mit explosiven, brutalen und realistischen Actionszenen. Auch bei den Darstellern gibt es nichts zu meckern. Aber dann fängt man an auf eine Fortsetzung oder Erweiterung des Franchises zu schielen, einhergehend mit zum Ende größer werdenden Logiklücken, Timingproblemen und Unwahrscheinlichkeiten, welche die pseudorealistische Vorgabe des Films dann doch übersteigen. Außerdem gibt es ohne die Protagonistin Kate Mercer aus dem ersten Teil eigentlich überhaupt keine halbwegs positive Identifikationsfigur und Zynismus alleine wird irgendwann auch ermüdend. „Sicario: Day of the Soldado“ ist immer noch ein guter Film, aber Denis Villeneuves Vorgänger ist immer besser. Fazit: 4 von 5 schreiend zynischen Kartellkriegen. (Link: Trailer)

THE MEG ist der andere Monsterfilm in diesem Artikel und bietet vom chinesischen Staat bezuschusste, ansehnliche Spezialeffekte, willkürlich platzierte Propaganda- und Ideologieszenen, einen echt grummeligen Jason Statham und jede Menge weiterer 0815 – Standardcharaktere. The Meg ist weder unglaublich schlecht (Sharknado), noch besonders herausragend (Der weiße Hai oder Deep Blue Sea, der so cheesy ist, dass er schon wieder gut ist). Fazit: 2,5 von 5 durchschnittlichen CGI-Haien, die außer den Filmfiguren niemandem wehtun. (Link: Trailer)

Die TOMB RAIDER – Neuauflage hält sich optisch eng an die aktuelle Spielreihe und Alicia Vikander gibt eine gute Lara Croft. Auch sonst ist der Film den Vorgängern mit Angelina Jolie in jeder Hinsicht abseits des Vorbaus überlegen. Das macht aber leider trotzdem noch keinen wirklich guten Film. Und da wir wieder mal eine „Origin“ – Story haben, sieht man „Lara Croft“ eigentlich auch nur zehn Minuten am Ende des Films, falls man nicht vorher in ein Plothole gefallen ist. 😉 Fazit: 2,5 von 5 nicht grausam schlechten Videospielverfilmungen, was auch schon was heißen will. 😛 (Link: Trailer)

UPGRADE ist DER Low-Budget Cyberpunk – Body Horror – Thriller, den ich mir schon lange mal gewünscht habe. 🙂 Man muss zwar kein besonderes Genie sein, um den „Fall“ zu lösen, aber man bekommt knallharte und innovative Kampfszenen und kann sich als Shadowrunner mal anschauen, wie so ein Move-By-Wire – System in echt funktioniert und warum man sich sowas vielleicht doch nicht einbauen möchte. 😉 Fazit: 4 von 5 dystopischen Genrekrachern! (Link: Trailer)

Veröffentlicht unter Cyberpunk, Film, Kunst und Kultur, Science Fiction | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Das Dänische Protestschwein“

TRIVIA: Das DÄNISCHE PROTESTSCHWEIN oder auch Rotbuntes Husumer Schwein wurde Ende des 19. / Anfang des 20. Jahrhunderts gezüchtet, als es den in Nordfriesland lebenden Dänen nach der preußischen und österreichischen Besetzung von Schleswig und Holstein verboten war, den Dannebrog (Flagge der Dänen) zu hissen. o.O

Das Dänische Protestschwein - Logo

Die dort lebenden dänischen Bauern wollten sich aber die rot-weiße Landesflagge nicht verbieten lassen, also züchteten aus Protest gegen das Verbot eine neue Art Sattelschwein, das im Vorgarten herumlaufen durfte und somit „Flagge zeigen“ konnte. Daher der Name Protestschwein … 😀

Veröffentlicht unter imperiale Politik, Landwirtschaft, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Freistaat Bayern – Der erste bayerische Ministerpräsident“

Wenn man fragt, wer der erste Ministerpräsident des Freistaats Bayern war, bekommt man, wenn überhaupt, gerne Hans Ehard (CSU) genannt. Das stimmt aber nicht so ganz, denn der erste Ministerpräsident Bayerns, der den Freistaat Bayern überhaupt erst ausgerufen hat, war Kurt Eisner (SPD/USPD). o.O Und ein sozialdemokratischer, jüdischer Journalist und Revolutionsanführer, der den Freistaat Bayern überhaupt erst möglich gemacht hat, ist für die konservative, bayerische Seele schon schwer zu verkraften. 😉

Freistaat Bayern - Der erste bayerische Ministerpräsident - Logo

Kurt Eisner wurde am 21. Februar 1919 auf dem Weg zum bayerischen Landtag von Anton Graf von Arco auf Valley ermordet. Obwohl der Attentäter zum Umfeld der antisemitischen Thule-Gesellschafft gehörte (aus der er ausgeschlossen worden war, ob der jüdischen Herkunft seiner Mutter und denen er sein Anrecht auf Zugehörigkeit beweisen wollte), sah das Gericht unter Richter Georg Neithardt keine niederen Beweggründe. Das nicht ernstgemeinte Todesurteil wurde auch, wie vorher wohl abgesprochen, am nächsten Tag von der neuen bayerischen Regierung in lebenslange Festungshaft umgewandelt, welche mehr einem fürsorglichen Hausarrest glich. 1927 folgte aus Anlass des 80. Geburtstags des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg seine endgültige Amnestie. Anton Graf von Arco auf Valley starb am 29. Juni 1945 nahe Salzburg, als er ein Pferdefuhrwerk überholte und mit einem ihm entgegenkommenden Jeep der U.S. Army zusamenstieß.

Neithardt sorgte später im Hitler-Prozess von 1924 auch dafür, dass keinem der Anführer des Hitler-Ludendorff-Putsches etwas Schlimmes passierte und machte später Karriere im Dritten Reich. Im Zuge der Entnazifizierung wurde hinsichtlich der erheblichen Pensionsbezüge seiner Witwe ein Spruchkammerverfahren gegen seinen Nachlass geführt. Zunächst wurde Neithardt als Hauptschuldiger eingestuft, sein Nachlass eingezogen. Über verschiedene Instanzen hinweg wurde dieser Vorwurf reduziert. Durch Kassationshofbeschluss des bayerischen Sonderministeriums wurde 1951 entschieden, dass Neithardt nicht belastet sei und das Verfahren wurde auf Kosten der Staatskasse eingestellt. 😛

Noch 1969 protestierte die CSU gegen die Benennung der Kurt-Eisner-Straße in München-Neuperlach: Das Feingefühl der Witwe des 1945 gestorbenen Grafen Arco-Valley könnte verletzt werden, wenn eine Straße nach dem Opfer ihres Mannes benannt werde. Erst 2011 wurde  ein Kurt-Eisner-Denkmal am Münchner Oberanger errichtet. Die Stirnplatte ist beschriftet mit „Jedes Menschenleben soll heilig sein„, einem Zitat aus Kurt Eisners Revolutionsrede, mit der er am 7. November 1918 die Bayerische Republik ausgerufen hatte.

Veröffentlicht unter Legende, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen