Schlagwort-Archive: Juden

„Kulturmarxismus? Wo habe ich das denn schon mal gehört?“

Ich höre in letzter Zeit bei den üblichen, verdächtigen, besorgten Bürgern gerne mal den Begriff des KULTURMARXISMUS. Der wird immer eingeworfen, wenn es gegen Freiheitsrechte, Bürgerrechte und besonders Frauen- und Minderheitenrechte oder gar grundlegende moralische Auffassungen #Gutmenschentum geht. Das hat … Weiterlesen

Veröffentlicht unter imperiale Politik, Kunst und Kultur, Netzwelt, Politik, verbale Diarrhoe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 11 Kommentare

„Raubkunst: Bayerische Kunstfertigkeit“

NS-Raubkunst, also Kunstwerke die während der Zeit des Nationalsozialismus von vor allem Juden und als Juden Verfolgte, sowohl innerhalb des deutschen Reichs von 1933 bis 1945, wie in allen von den Deutschen während des Zweiten Weltkriegs besetzten Gebieten, geraubt beziehungsweise … Weiterlesen

Veröffentlicht unter imperiale Politik, Kunst und Kultur | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

„§ 1631d BGB – Beschneidung der männlichen Junggurke“

Am Mittwoch, dem 12.12.2012, stimmte der Bundestag über eine Gesetzesänderung/-erweiterung ab. Dabei ging es um § 1631d BGB, Beschneidung des männlichen Kindes. Bei der Beschneidung der männlichen Junggurke siegt Magie über Vernunft. Eingebildete, göttliche Freunde stehen nicht über dem Gesetz, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe, Verkehrte Welt, visuelle Diarrhoe | Verschlagwortet mit , , , , , | 7 Kommentare

„Wenn es um die Gurke geht – Staatliche Schnittaufsicht!“

In den letzten Wochen ging es gurkentechnisch um die Wurst. Eine Grundsatzdiskussion über die Frage, ob junge Gurken Schnittgurken[Halal Gurke? Gurke koscher?] werden dürfen, oder ob sie Biogurken sein müssen entbrannte. Für einige ultra-orthodoxe Gurkenfreunde bahnte sich sogar der schlimmste … Weiterlesen

Veröffentlicht unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe, Verkehrte Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , | 35 Kommentare

„Wenn es um die Gurke geht!“

Aktuell erregt ein Urteil des Kölner Landesgerichts zum Thema Beschneidung des männlichen Geschlechtsorgans die religiösen Gemüter. Nach Auffassung des Landgerichts soll es sich bei der Beschneidung aus religiösen Gründen um eine „schwere und irreversible Beeinträchtigung der körperlichen Unversehrtheit“ handeln. Diese … Weiterlesen

Veröffentlicht unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe, Verkehrte Welt | Verschlagwortet mit , , , , , | 31 Kommentare