„Probleme des 21. Jahrhunderts: Gender Swap Apps“

Probleme des 21ten Jahrhunderts - Gender Swap Apps - Logo
Ein 50-jähriger japanischer Biker war der Meinung, dass niemand einen alten Onkel auf Instagram sehen will 😦 und hat sich deswegen mit FaceApp zu einer jungen, gutaussehenden Frau gemacht. Bislang gab es ja eher die Befürchtung, dass Apps und Schönheitsfilter junge Mädchen negativ beeinflussen. Ältere Biker hatte da wohl niemand auf dem Schirm. Und da die Technik immer besser und billiger wird, bin ich nicht ansatzweise überrascht und man kann davon ausgehen, dass sowas in Zukunft noch viel öfter vorkommen wird.

>> The man reportedly said that nobody wants to see an „uncle“, and so, he turned himself into a „beautiful woman“ so that his photos would be popular. << [LINK]

Die Frage ist jetzt natürlich, ob es bald Apps gibt, die solche KI-Filter schnell enttarnen können oder ob wir uns vielleicht alle irgendwann drauf einigen können, dass es eigentlich vollkommen egal ist. 😉

Dieser Beitrag wurde unter Cyberpunk, Gesellschaft, Netzwelt, Technik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu „Probleme des 21. Jahrhunderts: Gender Swap Apps“

  1. lawgunsandfreedom schreibt:

    Ist egal. Ob wir mit Realitätsverdrehungen, Halbwahrheiten, geschickt gewählten Ausschnitten von Fotos oder manipulierten Video-Clips belogen oder manipuliert werden sollen … es wird noch viel schlimmer werden, bevor es besser werden kann.

  2. sirdoom schreibt:

    😦 Leider. Wobei es mir halt bei nem Biker-Influenzer eher so EGAL ist und bei Nachrichten SEHR relevant ist. -_-

  3. lawgunsandfreedom schreibt:

    Jupp. Aber das ist in den a-Sozialen Medien schon häufig (auch wenn es teilweise noch einigermaßen erkennbar, bzw. aus dem Kontext und im Vergleich mit anderen Quellen falsifizierbar ist). Freuen wir uns auf die komplett am Computer fabrizieren „seriösen“ Avatar-Nachrichten. (Kapitelchen für’s Shadowrun-Sourcebook, z.B. über Manipulation und Falschinformation?).

    Dennoch – schon jetzt sind viele unserer Nachrichtenformate höchst zweifelhafter Natur. Es kommt nur ein zusätzlicher Layer an Täuschungsmöglichkeiten dazu. Man braucht sich nur mal wieder die Werke von Edward Bernays zu Gemüte führen. All das, was da drin steht, erleben wir aktuell live und in Farbe mit Sourround Sound. Ich kenne ein paar Ex-DDRler, die meinen, nicht mal in der DDR war die Agitation und Propaganda derart intensiv und irre. Die reden teilweise schon von einer DDR 4.0 und das will was heißen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.