„Review – Die Welten der Skiir 1: Prinzipat von Dirk van den Boom“

Die Zeit des Erwachens ist gekommen. Zweihundert Jahre nach der Eroberung der Erde durch die insektoiden Skiir wird die vollständige Isolation der Menschheit aufgehoben. Die ersten Schritte in die galaktische Gemeinschaft konfrontieren die Menschen mit einer harten Realität: voller Intrigen, rivalisierenden Gewalten, Manipulationen und einer Hierarchie, in der man sich mühsam hocharbeitet oder untergeht. Widerstand brodelt gegen die Herrschaft der Skiir. Als ein mysteriöser Angreifer eine der Kernwelten des Imperiums attackiert und die gottgleichen Herrscher in der Verteidigung ihres Besitzes versagen, bricht die Krise aus. Die Menschheit steht vor der Wahl: gemeinsam mit ihren neuen Herren für den Erhalt des Reiches zu kämpfen oder die Gunst der Stunde zu nutzen und die Freiheit wiederzuerlangen …

skiir-prinzipat-dvdb-review-coverMit DIE WELTEN DER SKIIR: PRINZIPAT (inkl. Leseprobe) hat Dirk van den Boom (dessen Ausflug in die Fantasy mit der Tulivar – Reihe mir auch schon gut gefallen hat) den richtig fetten Auftakt einer der wahrscheinlich besten deutschen Space Operas der letzten Jahre hingelegt und international muss sich das auch nicht verstecken. Dem geneigten, boomschen Leser werden vielleicht ein bis zwei Dinge aus seinen früheren Werken bekannt vorkommen, aber solange das nicht webersche Ausmaße annimmt, kann man damit gut leben. Dabei versprechen Spannung, Action, Sex, Gewalt, etwas Body Horror, Politik und mindestens 2,5 Verschwörungen einiges und halten es auch. Zwei kleinere Kritikpunkte gibt es natürlich auch: Wie immer fasst sich der Autor doch recht kurz und der Preis für die „Tote-Baum-Ausgabe“ ist imho an der Schmerzgrenze. Ich habe den zweiten Teil DIE WELTEN DER SKIIR: PROTEKTORAT jedenfalls schon vorbestellt.

book-supply-drop-boom-cixin-liu-flint-ausschnitt(Ausschnitt aus meiner Buchlieferung)

Disclaimer: Ich habe kein Rezensionsexemplar bekommen, um eine Gefälligkeitsrezi zu schreiben 😛 sondern selber in den Gelkdbeutel gegriffen. 😉

Veröffentlicht unter Bücher | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Shadowrun – Novapuls 2/2079 – Zügiges Durchgreifen“

sr5-novapuls-2079-demeko-logoDer novapuls ist ein E-Newsfax, das kontinuierlich monatlich von Pegasus Spiele für Shadowrun herausgebracht wird. Mit Hilfe der deutschen Autoren und Redaktion werden über dieses Medium Metaplots, politische Vorgänge in der ADL, internationale Ereignisse und ähnliches noch stärker zum Leser gebracht, der so die Welt von Shadowrun direkt miterleben kann. Und dies bislang ausgesprochen regelmäßig und mit Vorlauf! Zu besonderen Anlässen gibt es auch den größeren extrapuls. Seit dem Erscheinen der 5. Edition von Shadowrun hat der novapuls einen Sprung ins Jahr 2075 gemacht und ist mittlerweile 2079 angekommen.

sr-gutshof-guerrillaDer aktuelle novapuls wirft einen Blick auf Staatsversagen, alternative & exterritoriale Hoheitsgebiete und ein zügiges Durchgreifen in Brandenburg. o.O

✪ 004 ::: Agitatoren gesucht im Raum Berlin zwecks Rufmord an ausgesuchten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Bitte nur ernstgemeinte Angebote. Regierungs- und Konzernagenten werden erschossen. [MAIL]

>>> Download NOVAPULS 2/2079 – Zügiges Durchgreifen <<<

Alle Ausgaben des novapuls  finden sich auf der novapuls-Seite von Shadowrun5.de von Pegasus Spiele! Anmerkung: Mit Shadowrun 5 ändert sich hier im Blog die Nummerierung für den novapuls und neue Ausgaben werden mit einfach Monat und Jahreszahl gekennzeichnet.

Veröffentlicht unter Netzwelt, RPG, Shadowrun | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Saudi-Arabien: Scherzmedaille“

Saudi-Arabien, unser Freund und Partner in Sachen Freiheit, Sicherheit und Menschenrechte(TM) hat gerade erfolgsmäßig eine kleine Durststrecke. Ob Bündnispolitik, Wirtschaft oder Krieg im Yemen: Läuft gerade nicht besonders. Demnächst muss man in Saudi-Arabien sogar Steuern bezahlen und es soll weniger Dattelpausen geben, Skandal! Zum Glück gibt es die CIA, die zumindest für ein wenig Freude sorgt! 😉

saudi-arabien-scherzmedaille-logoCIA-Direktor Mike Pompeo ist nämlich gerade extra nach Riad gereist, um Innenminister und Kronprinz Mohammed ibn Naif ibn Abdul-Aziz Al Saud die George Tenet – Medaille zu verleihen. Der Kronprinz bekommt die Medaille für seine „ausgezeichnete Geheheimdienstarbeit im Bereich der Terrorismusbekämpfung und seinen bedeutsamen Beitrag zur Verwirklichung von Sicherheit und Weltfrieden.“ 😀 [Link: CIA awards Saudi crown prince]

We, God willing, continue to confront terrorism and extremism everywhere, and with thanks to God we have managed to thwart many terrorist plots from occurring.“
– Kronprinz Mohammed ibn Naif ibn Abdul-Aziz Al Saud

In Hinblick auf den Export des islamistischen Terrorismus, zerbombte Krankenhäuser im Yemen samt irgendwelcher Söldner, die alles erschießen, was ihnen vor die Flinte läuft und der aktiven, finanziellen Unterstützung oder mindestens Billigung der Unterstützung durch saudische „Geschäftsleute“ von wahabitischen Terroristen im ganzen Nahen Osten, kann man vermuten, dass Syriens Baschar Hafiz al-Assad zumindest auf der Shortlist für die Freiheitsmedaille des Präsidenten steht müsste. Zumindest wenn es hier nach „Erfolgen“ geht… -_-

Veröffentlicht unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Triple Feature Review: Arrival – Boston (Patriots‘ Day) – The Great Wall“

tfr-arrival-boston-the-great-wall-logoZwölf Raumschiffe landen in unterschiedlichen Regionen auf der Erde. Colonel Weber (Forest Whitaker, u.a. Rogue One: A Star Wars Story) bringt die Linguistin Louise Banks (Amy Adams, u.a. The Fighter und Man of Steel) und den Physiker Ian Donnelly (Jeremy Renner, u.a. Captain America – Civil War und Mission Impossible 4: Phantom-Protokoll) zusammen, damit sie für die US-Regierung einen Weg zur Verständigung mit den Aliens finden, was sich als Rennen gegen die Zeit erweist, da die Spannungen zwischen den Nationen und unter den Menschen rapide zunehmen.

arrival01Basierend auf der Kurzgeschichte Story of Your Life  von Ted Chiang präsentiert uns Regisseur Denis Villeneuve (u.a. Sicario) mit ARRIVAL einen SciFi-Festschmaus irgendwo zwischen Unheimliche Begegnung der dritten Art und Contact, der sich ungefähr auf einer 4 bis 5 von „Mohs Scale of Science Fiction Hardness“ befindet. Herrliche Designs, interessante Aliens, eine grandiose Leistung von Amy Adams und ein schöner Plottwist zum Ende, machen Arrival zum Pflichtprogramm. Fazit: 4,5 von 5 phantastischen Sapir-Whorf-Hypothesen (Sprache formt Denken!). 🙂

>>> Trailer Arrival

Jedes Jahr findet am Patriots‘ Day in Boston der Bostoner Marathon statt. Niemand rechnet 2013 damit, dass das Sportereignis und Volksfest zum Blutbad wird. Special Agent Richard DesLauriers (Kevin Bacon, u.a. X-Men: Erste Entscheidung), Polizeichef Ed Davis (John Goodman, u.a. Argo) und Sergeant Tommy Saunders (Mark Wahlberg, u.a. 2 Guns und Deepwater Horizon), der mitten im Epizentrum des Anschlags war, machen sich an die Arbeit. Dabei tickt die Uhr, denn die Attentäter könnten jederzeit wieder zuschlagen.

patriots-day01Was die dramatisierte Darstellung realer Ereignisse angeht, befinden wir uns bei Peter Bergs BOSTON (Patriots‘ Day) in der Königsklasse. Leicht dokumentarischer Touch durch häufigeren (guten und nicht allzu wackeligen) Handkameraeinsatz, knackige „auf-den-Punkt“ – Einführungen der Charaktere, ein fieses Gefühl der Bedrohung, ziemlich explizite Effekte und eine richtig packende Jagd nach Attentätern. Natürlich ist da für den durchschnittlichen Nordeuropäer vielleicht ab und an etwas viel P&P (Pathos&Patriotismus) dabei, aber irgendwas ist ja immer. 😉 Fazit: 3,5 von 5 erschreckend realen, urbanen Jagdszenen.

>>> Trailer Boston (Patriots‘ Day)

Die westlichen Söldner William Garin (Matt Damon, u.a. Elysium und Der Marsianer – Rettet Mark Watney) und Pero Tovar (Pedro Pascal) sind auf der Suche nach dem geheimnisvollen Schwarzpulver. Auf ihrem Weg werden sie von einem Monster angegriffen, was sie haarscharf abwehren und töten können. Verfolgt von Steppenvölkern retten sie sich zu einer Festung ab der Chinesischen Mauer, wo man sie festsetzt, aber immerhin nicht umbringt. Eine Elitearmee unter Führung General Shaos (Zhang Hanyu) wartet dort nämlich auf den nächsten Großangriff der Taotie. William  muss sich entscheiden, ob er wie Pero weiterhin ein Dieb und Söldner sein will, oder mit Commander Lin Mae (Jing Tian) das Böse bekämpft, was nicht nur China bedroht, sondern eine Gefahr für alle Menschen darstellt.

The Great WallDas chinesische Politbüro hat mehr weltweite Blockbuster verordnet und dafür groß im Westen eingekauft. Dazu verknüpft man bei THE GREAT WALL etwas chinesische Sagenwelt & Folklore, Die Mumie, eine einfach gestrickte Geschichte, CGI-Horden, Kostümfilm und einen westlichen Superstar mit etwas weichgespülter Ideologie („Für das größere Ganze! For the People! Gier böse! Der kaiserliche Hof ist dekadent und dumm! Zum Glück wurde er durch ein anderes System ersetzt„). Das ist zwar alles ganz großer Mumpitz, aber erstaunlicherweise ziemlich unterhaltsam und gut gemacht. Die Kampfszenen sind einfallsreich, die Spezialeffekte sind bis auf 1-2 kleine Ausnahmen gut gelungen und Ramin Djawadi liefert dazu noch einen netten Fernost-Soundtrack ab. Ob das wirklich im Gedächtnis bliebt, wage ich mal zu bezweifeln, aber Spaß macht es halt schon. Fazit: 3,5 von 5 alienverseuchten, großen Mauern. 🙂

>>> Trailer The Great Wall

Veröffentlicht unter Kunst und Kultur | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Cheatgrüße aus Sankt Petersburg“

Man sollte ja vermuten, dass gerade die Hersteller von Spielautomaten mit Gewinnfunktion ein Interesse daran hätten, dass die Zufallszahlengeneratoren der Automaten möglichst auf dem neuesten Stand sind und sich nicht einfach vorhersagen lassen. Sollte man vermuten… 😉

cheatgruesse-aus-sankt-petersburg-logoBlenden wir kurz nach Russland, wo ein Verbot solcher Spielautomaten für unterbeschäftigte Betrüger und viele entsorgte Maschinen auf dem Schwarzmarkt gesorgt hat, die man sorgfältig auseinanderbauen und analysieren konnte. Und somit gibt es eine SmartphoneApp, bei der man ein paar Spielabläufe der Spielautomaten aufnimmt, die Daten zum HQ in Sankt Petersburg schickt und die lösen dann 0,25 Sekunden vor dem nächsten Gewinnpunkt den Vibrationsalarm aus. Was die normale Reaktionszeit ist, um dann rechtzeitig den Spielautomaten zu betätigen und eine schöne Summe zu gewinnen. Wenn man nun ganze Teams losschickt, die in zig verschiedenen Casinos über Wochen mit dieser App spielen, kommt da ganz schön was zusammen. o.O Sollte man dann vielleicht doch mal nachrüsten… 😉

A four-person team working multiple casinos can earn upwards of $250,000 in a single week.

[Link: WIRED: Brilliant Slot Machine Cheat and Casinos Have No Fix]

Veröffentlicht unter Netzwelt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Triple Feature Review – Hacksaw Ridge: Die Entscheidung – Kill Command -The Edge of Seventeen: Das Jahr der Entscheidung“

tfr-hacksaw-ridge-kill-command-edge-of-seventeen-logoNachdem der strenggläubige Christ Desmond T. Doss (Andrew Garfield, u.a. The Amazing Spider-Man) seinen an PTSD leidenden Vater Tom (Hugo Weaving, u.a. Captain America – The First Avenger), Kriegsveteran und Trinker, mit einer Waffe bedroht, als ein Streit zwischen ihm und seiner Ehefrau eskaliert, schwört Desmond Doss, nie wieder eine Waffe anzufassen. Auch als er sich nach dem Angriff auf Pearl Harbor freiwillig meldet, bleibt er diesem Grundsatz treu. Weswegen ihm seine Vorgesetzten Captain Glover (Sam Worthington, u.a. Terminator – Die Erlösung) und Sgt. Howell (Vince Vaughn) das Leben zur Hölle machen und seine Kameraden ihn hassen. Dies ändert sich bei der Schlacht um Okinawa, wo Doss als Sanitäter einen US-Soldaten nach dem anderen rettet – noch immer ohne eine Waffe zu tragen.

tfr-hsr01Zehn Jahre nach  Apocalypto meldet sich Mel Gibson als Regisseur mit Hacksaw Ridge – Die Entscheidung zurück und liefert eine halbe Stunde Südstaaten-RomCom, eine halbe Stunde Bootcamp und JAG-Drama und dann fliegen die Gedärme durch die Landschaft und die Blutfontänen sprudeln, während Sachen in die Luft fliegen und heldenhafte Taten begangen werden. „Mad Mel“ ist zwar zwischenzeitlich tief gefallen, aber er hat es zumindest als Regisseur immer noch drauf, auch wenn sein Stil halt doch recht plakativ ist. 😉 Fazit: 4 von 5 pathosgetränkten und biblisch-erbaulichen Eroberungen von Okinawa. 🙂

>>> Trailer Hacksaw Ridge – Die Entscheidung

In einer nahen Zukunft: Captain Bukes (Thure Lindhardt), der leitende Offizier einer Eliteeinheit von Marinesoldaten, begibt sich zusammen mit seiner Truppe zu einer Trainingseinrichtung auf eine verlassene Insel. Die Mission wird zudem von Technikspezialistin Mills (Vanessa Kirby, u.a. Jupiter Ascending) begleitet, deren Gehirn mit einem Computer verbunden ist. Eigentlich sollte es bei dem Einsatz nur um eine Übung gehen, doch als die Soldaten merken, dass sie zu lebenden Zielscheiben der vor Ort stationierten militärischen Roboter und Maschinen werden, beginnt für sie ein Kampf auf Leben und Tod. Ihre Lage verkompliziert sich, als sie herausfinden, dass Mills, auf die sie in ihrer brenzligen Situation jedoch angewiesen sind, ein Geheimnis verbirgt…

tfr-kc01Kill Command ist knackige SciFi-Action mit Mini-Budget, wofür die ganze Sache wirklich grandios aussieht. o.O Dafür sind die Dialoge teilweise wirklich schlimm und noch weniger Dialog und noch mehr Szenerie wäre durchaus hilfreich gewesen. Oder man hätte einfach aus dem Drehbuch von Aliens abschreiben sollen. 😉 Aber für den Low Budget – Bereich trotzdem der Goldstandard. Fazit: 3 von 5 „Wow, da habt ihr aus Nichts aber echt was gemacht“ – Drohnenkloppern.

>>> Trailer Kill Command

Die beiden Außenseiterinnen Nadine (Hailee Steinfeld) und Krista (Haley Lu Richardson, u.a. Split) sind beste Freundinnen. Doch ihre Freundschaft droht zu zerbrechen, als Krista eine Beziehung mit ihrem äußerst beliebten und erfolgreichen Bruder Darian (Blake Jenner) anfängt. Plötzlich muss Nadine ganz alleine mit ihrem Leben zurechtkommen und fühlt sich einsamer und verzweifelter als je zuvor. Da trifft es sich gut, dass sie sich auch noch mit ihrem Geschichtslehrer Mr. Bruner (Woody Harrelson, u.a. Die Unfassbaren – Now You See Me) anlegt und den nachdenklichen Erwin (Hayden Szeto) verunsichert.

tfr-teos01Die gelungene John Hughes – Gedächtnis – Dramedy erfreut mit einer wunderbar aufspielenden Hailee Steinfeld, spitzen Dialogen und herrlichen Fremdschäm-Momenten. Wie „Einfach zu haben“ interessiert sich auch The Edge of Seventeen – Das Jahr der Entscheidungwobei der deutsche Titelnachtrag vollkommen willkürlich ist – für die Sorgen und Nöte der Protagonisten, ohne Kitsch und Moralkeule. Was kann außerdem falsch sein an einem Film, in dem die Protagonistin die Futurama-Folge mit der Hypnokröte schaut? 😉 Fazit: 3 von 5 recht authentischen, wenn auch viel zu eloquenten Teeniefilmen.

>>> Trailer Edge of Seventeen – Das Jahr der Entscheidung

Veröffentlicht unter Kunst und Kultur | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

„Bundestagswahl 2017 – Sozialdemokratische Umbauarbeiten“

Heute gab es da ein kleineres politisches Erdbeben in Hinblick auf die SPD und ihren Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl 2017: Parteichef Sigmar Gabriel verzichtet auf die Kanzlerkandidatur und den Parteivorsitz. Martin Schulz soll sein Nachfolger werden. Warum das heute so überstürzt kam, kann man hier nachlesen. Aber eigentlich war die Sache eh ganz anders gedacht, zumindest kann man es mal spekulativ in den Raum stellen. 😉

btw2017-sozialdemokratische-umbauarbeiten-logo

Sigmar Gabriel hatte nämlich geplant sich noch mal wen Dummes zu suchen, der unter ihm als Parteivorsitzenden gegen Angela Merkel verliert, damit Gabriel dann 2021, wenn Merkel nicht mehr antritt, als SPD-Kanzlerkandidat gegen “welchen Bazi auch immer die CDU sich dann von der CSU als Kanzlerkandidat reindrücken lässt“ gewinnt. O:) Da aber jeder eventuelle Kandidat noch im Hinterkopf hatte, wie Steinbrück beim letzten Mal verheizt wurde, hat der Sigmar wirklich NIEMANDEN gefunden, der sich das antun wollte. Und selber antreten und verlieren wollte er nun auch nicht. Also musste er erstmal auch als Parteivorsitzender zurücktreten und mit Martin Schulz hat die SPD da einen Kandidaten und Parteivorsitzenden, mit dem sie zwar nicht gewinnen wird, aber zumindest die Chance hat, weit besser abzuschneiden, als man derzeit denken mag. Natürlich wird Gabriel trotzdem noch gen 2021 schielen, aber sich da wieder in Position zu bringen könnte schwieriger werden, als er es wahrhaben möchte…

Veröffentlicht unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare