„Multi-Feature Review: Assassination Nation, Rampage, Ready Player One,Sicario 2, The Meg, Tomb Raider und Upgrade“

Anmerkung – >>> Der Aufwand für jeden Film eine eigene Inhaltsangabe zu schreiben, alles mit zig Links zu versehen, Szenenbilder und Trailer einzubasteln, ist erstaunlich groß. o.O Als ich an der Review zu Avengers: Infinity War saß und davor stand, das ganze MCU einpflegen zu müssen und dabei nur noch die Wand anschreien wollte, wurde mir klar: Die Reviews müssen weniger aufwändig werden. Sorry, aber geht nicht anders. 😦 Es wird sicherlich irgendwann auch mal wieder längere Reviews zu einzelnen Filmen geben, aber erstmal gibt es stark konzentrierte Schlaglichter. 😛

Multi - Feature Review - AN - Rampage - RPO - Sic2 - MEG - Tomb Raider - Upgrade - Logo

ASSASSINATION NATION ist American Beauty – Vorstadt mit sozialen Medien, Rachepornos, zu vielen Waffen und The Purge als Hexenjagd. Und manchmal funktioniert das blutig-bunte Allerlei sogar, wenn es sich nicht gerade in seinem eigenen Kommentar verheddert. Fazit: Auch wenn daraus vielleicht mal ein Kultfilm der Generation Instagram wird2,5 von 5 clickbaitenden, digitalen Teenie-Kleinstadt-Blutbädern. (Link: Trailer)

RAMPAGE ist kompletter, grober Unfug, der hauptsächlich funktioniert, weil Dwayne „The Rock“ Johnson und Jeffrey Dean Morgan mitspielen und dazu große Monster Städte und sich gegenseitig umlegen. Außerdem ist Rampage für einen FSK-12 – Film erstaunlich brutal. Fazit: 3 von 5 kurzweiligen Monstergekloppe-Filmen, denen The Rock Leben einhaucht. (Link: Trailer)

READY PLAYER ONE ist die etwas weichgespülte Verfilmung des gleichnamigen Romans, mit runter geregelter Zivilisations- und Kapitalismuskritik, sowie teils erstaunlich miesem CGI. Außerdem ist es ein Film, den NUR Steven Spielberg machen konnte – wenn Spielberg nachfragt, ob er Franchise XYZ in seinem Film verwenden darf, sagt man nicht einfach nein 😉 – und sein bester Film seit Jahren. Mit Auftritt des RX-78-2 Gundam aus Mobile Suit Gundam war für mich dann alles im grünen Bereich. Fazit: 3,5 von 5 popkulturellen Achterbahnfahrten. (Link: Trailer)

SICARIO 2 ist ein stylischer und deprimierender Actionthriller mit atmosphärischer Musik, gut gefilmt und mit explosiven, brutalen und realistischen Actionszenen. Auch bei den Darstellern gibt es nichts zu meckern. Aber dann fängt man an auf eine Fortsetzung oder Erweiterung des Franchises zu schielen, einhergehend mit zum Ende größer werdenden Logiklücken, Timingproblemen und Unwahrscheinlichkeiten, welche die pseudorealistische Vorgabe des Films dann doch übersteigen. Außerdem gibt es ohne die Protagonistin Kate Mercer aus dem ersten Teil eigentlich überhaupt keine halbwegs positive Identifikationsfigur und Zynismus alleine wird irgendwann auch ermüdend. „Sicario: Day of the Soldado“ ist immer noch ein guter Film, aber Denis Villeneuves Vorgänger ist immer besser. Fazit: 4 von 5 schreiend zynischen Kartellkriegen. (Link: Trailer)

THE MEG ist der andere Monsterfilm in diesem Artikel und bietet vom chinesischen Staat bezuschusste, ansehnliche Spezialeffekte, willkürlich platzierte Propaganda- und Ideologieszenen, einen echt grummeligen Jason Statham und jede Menge weiterer 0815 – Standardcharaktere. The Meg ist weder unglaublich schlecht (Sharknado), noch besonders herausragend (Der weiße Hai oder Deep Blue Sea, der so cheesy ist, dass er schon wieder gut ist). Fazit: 2,5 von 5 durchschnittlichen CGI-Haien, die außer den Filmfiguren niemandem wehtun. (Link: Trailer)

Die TOMB RAIDER – Neuauflage hält sich optisch eng an die aktuelle Spielreihe und Alicia Vikander gibt eine gute Lara Croft. Auch sonst ist der Film den Vorgängern mit Angelina Jolie in jeder Hinsicht abseits des Vorbaus überlegen. Das macht aber leider trotzdem noch keinen wirklich guten Film. Und da wir wieder mal eine „Origin“ – Story haben, sieht man „Lara Croft“ eigentlich auch nur zehn Minuten am Ende des Films, falls man nicht vorher in ein Plothole gefallen ist. 😉 Fazit: 2,5 von 5 nicht grausam schlechten Videospielverfilmungen, was auch schon was heißen will. 😛 (Link: Trailer)

UPGRADE ist DER Low-Budget Cyberpunk – Body Horror – Thriller, den ich mir schon lange mal gewünscht habe. 🙂 Man muss zwar kein besonderes Genie sein, um den „Fall“ zu lösen, aber man bekommt knallharte und innovative Kampfszenen und kann sich als Shadowrunner mal anschauen, wie so ein Move-By-Wire – System in echt funktioniert und warum man sich sowas vielleicht doch nicht einbauen möchte. 😉 Fazit: 4 von 5 dystopischen Genrekrachern! (Link: Trailer)

Advertisements
Veröffentlicht unter Cyberpunk, Film, Kunst und Kultur, Science Fiction | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Das Dänische Protestschwein“

TRIVIA: Das DÄNISCHE PROTESTSCHWEIN oder auch Rotbuntes Husumer Schwein wurde Ende des 19. / Anfang des 20. Jahrhunderts gezüchtet, als es den in Nordfriesland lebenden Dänen nach der preußischen und österreichischen Besetzung von Schleswig und Holstein verboten war, den Dannebrog (Flagge der Dänen) zu hissen. o.O

Das Dänische Protestschwein - Logo

Die dort lebenden dänischen Bauern wollten sich aber die rot-weiße Landesflagge nicht verbieten lassen, also züchteten aus Protest gegen das Verbot eine neue Art Sattelschwein, das im Vorgarten herumlaufen durfte und somit „Flagge zeigen“ konnte. Daher der Name Protestschwein … 😀

Veröffentlicht unter imperiale Politik, Landwirtschaft, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Freistaat Bayern – Der erste bayerische Ministerpräsident“

Wenn man fragt, wer der erste Ministerpräsident des Freistaats Bayern war, bekommt man, wenn überhaupt, gerne Hans Ehard (CSU) genannt. Das stimmt aber nicht so ganz, denn der erste Ministerpräsident Bayerns, der den Freistaat Bayern überhaupt erst ausgerufen hat, war Kurt Eisner (SPD/USPD). o.O Und ein sozialdemokratischer, jüdischer Journalist und Revolutionsanführer, der den Freistaat Bayern überhaupt erst möglich gemacht hat, ist für die konservative, bayerische Seele schon schwer zu verkraften. 😉

Freistaat Bayern - Der erste bayerische Ministerpräsident - Logo

Kurt Eisner wurde am 21. Februar 1919 auf dem Weg zum bayerischen Landtag von Anton Graf von Arco auf Valley ermordet. Obwohl der Attentäter zum Umfeld der antisemitischen Thule-Gesellschafft gehörte (aus der er ausgeschlossen worden war, ob der jüdischen Herkunft seiner Mutter und denen er sein Anrecht auf Zugehörigkeit beweisen wollte), sah das Gericht unter Richter Georg Neithardt keine niederen Beweggründe. Das nicht ernstgemeinte Todesurteil wurde auch, wie vorher wohl abgesprochen, am nächsten Tag von der neuen bayerischen Regierung in lebenslange Festungshaft umgewandelt, welche mehr einem fürsorglichen Hausarrest glich. 1927 folgte aus Anlass des 80. Geburtstags des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg seine endgültige Amnestie. Anton Graf von Arco auf Valley starb am 29. Juni 1945 nahe Salzburg, als er ein Pferdefuhrwerk überholte und mit einem ihm entgegenkommenden Jeep der U.S. Army zusamenstieß.

Neithardt sorgte später im Hitler-Prozess von 1924 auch dafür, dass keinem der Anführer des Hitler-Ludendorff-Putsches etwas Schlimmes passierte und machte später Karriere im Dritten Reich. Im Zuge der Entnazifizierung wurde hinsichtlich der erheblichen Pensionsbezüge seiner Witwe ein Spruchkammerverfahren gegen seinen Nachlass geführt. Zunächst wurde Neithardt als Hauptschuldiger eingestuft, sein Nachlass eingezogen. Über verschiedene Instanzen hinweg wurde dieser Vorwurf reduziert. Durch Kassationshofbeschluss des bayerischen Sonderministeriums wurde 1951 entschieden, dass Neithardt nicht belastet sei und das Verfahren wurde auf Kosten der Staatskasse eingestellt. 😛

Noch 1969 protestierte die CSU gegen die Benennung der Kurt-Eisner-Straße in München-Neuperlach: Das Feingefühl der Witwe des 1945 gestorbenen Grafen Arco-Valley könnte verletzt werden, wenn eine Straße nach dem Opfer ihres Mannes benannt werde. Erst 2011 wurde  ein Kurt-Eisner-Denkmal am Münchner Oberanger errichtet. Die Stirnplatte ist beschriftet mit „Jedes Menschenleben soll heilig sein„, einem Zitat aus Kurt Eisners Revolutionsrede, mit der er am 7. November 1918 die Bayerische Republik ausgerufen hatte.

Veröffentlicht unter Legende, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Shadowrun – Novapuls 11/2080 – Weihnachtsmannmorde Reloaded?“

Der novapuls ist ein E-Newsfax, das kontinuierlich monatlich von Pegasus Spiele für Shadowrun herausgebracht wird. Mit Hilfe der deutschen Autoren und Redaktion werden über dieses Medium Metaplots, politische Vorgänge in der ADL, internationale Ereignisse und ähnliches noch stärker zum Leser gebracht, der so die Welt von Shadowrun direkt miterleben kann. Und dies bislang ausgesprochen regelmäßig und mit Vorlauf! Zu besonderen Anlässen gibt es auch den größeren extrapuls. Seit dem Erscheinen der 5. Edition von Shadowrun hat der novapuls einen Sprung ins Jahr 2075 gemacht und ist mittlerweile 2080 angekommen.

sr5-novapuls-2080-demeko-logo

 003 ::: Leute, bitte! Ich mach hier Räumungsverkauf! Weihnachtsmann-Horror-BTLs zum Einkaufspreis! Ich meine das wirklich … SESSION TIMEOUT[MAIL] o.O

Der aktuelle NOVAPULS wirft diesmal einen Blick auf die vermeintliche Rückkehr der Weihnachtsmannmorde, interessante BTL-Deals, den einbrechenden Winter, Alternativwährungen und das aktuelle Jubiläumsthema der Preußenstiftung. 🙂

>>> DOWNLOAD Novapuls 11/2080 – Weihnachtsmannmorde Reloaded <<<

SR5 - Novapuls 71 - Weihnachtsmannmorde Reloaded - Logo

Alle Ausgaben des novapuls  finden sich auf der novapuls-Seite von Shadowrun5.de von Pegasus Spiele! Anmerkung: Mit Shadowrun 5 ändert sich hier im Blog die Nummerierung für den novapuls und neue Ausgaben werden mit einfach Monat und Jahreszahl gekennzeichnet.

Veröffentlicht unter Cyberpunk, Netzwelt, RPG, Science Fiction, Shadowrun | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Vor hundert Jahren: Novemberrevolution und Kriegsende“

STEH AUF, ARTHUR, HEUTE IST REVOLUTION!
– Die Berliner Gewerkschafterin Cläre Caspar Derfert frühmorgens am 9.November, bevor sie mit Arthur Flugblätter vor der Waffen- und Munitionsfabrik in der Kaiserin-Augusta-Allee in Charlottenburg verteilte. Danach ging es zur Schloßbrücke. Ohne einen Schuss abzugeben wurden die Polizeiwache, die Gaswerke, alle Betriebe, die Lazarett- und Schlosswache, das Rathaus Charlottenburg und die Technische Hochschule entwaffnet und besetzt.

Vor 100 Jahren - Novemberrevolution Kriegsende - Logo[Quelle: Polandball – The Great War – Ashes of Victory]

Während in Deutschland die Novemberrevoltion für Revolutionsverhältnisse erstaunlich gesittet vonstattengeht, wird am 11. November zwischen 5:12 Uhr und 5:20 Uhr französischer Zeit in einem Eisenbahn-Salonwagen, der östlich der nordfranzösischen Stadt Compiègne auf einer Waldlichtung bei Rethondes stand, der Waffenstillstand von Compiègne unterzeichnet und trat sechs Stunden später (12:00 deutscher Zeit) in Kraft. Er wurde mehrfach verlängert. Auch wenn erst der am 28. Juni 1919 unterzeichnete und am 10. Januar 1920 in Kraft getretene Friedensvertrag von Versailles formal den Kriegszustand beendete, bedeute der Waffenstillstand von Compiègne das Ende des Ersten Weltkrieges und in Deutschland die Geburt der Weimarer Republik.

Berlin - Novemberrevolution - Logo

Der Erste Weltkrieg bewirkte erhebliche Veränderungen in der politischen Landkarte, insbesondere in Europa. So entstanden aus Österreich-Ungarn und dem Russischen Kaiserreich die Staaten Finnland, Lettland, Litauen, Estland, die Zweite Polnische Republik, die Erste Tschechoslowakische Republik, Ungarn, Österreich und Sowjetrussland. Außerdem bildeten sich kurzlebige Staaten wie zum Beispiel die Ukrainische Volksrepublik, die Weißrussische Volksrepublik, die Demokratische Republik Aserbaidschan, die Demokratische Republik Georgien und die Demokratische Republik Armenien. Ende 1922 schlossen sich die Sowjetrepubliken zur Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (Sowjetunion, UdSSR) zusammen. Aus dem Zusammenschluss des Königreichs Serbien und des Königreichs Montenegro mit Teilen Österreich-Ungarns bildete sich das Königreich Jugoslawien.

Außerdem wurde die Grundlage für den bis heute andauernden Nahostkonflikt geschaffen und der Nährboden für den Zweiten Weltkrieg gelegt. Im Angesicht von mindestens 17 Millionen Toten, Millionen Invalider und verseuchter Mondlandschaften in Belgien und Ostfrankreich schworen die Staaten, so etwas nie nieder geschehen zu lassen und hofft auf eine Zeit des Friedens. Wenig später tötet die Spanische Grippe 50 Millionen Menschen. Die Erinnerung an die Schrecken des Krieges verblasste schnell und wurde durch sich verbreitenden Revanchismus ersetzt. Es sollte nicht allzu lange bis zur nächsten Katastrophe dauern … 😦

Das ist kein Frieden. Es ist ein Waffenstillstand für zwanzig Jahre.“
Ferdinand Foch, Marschall von Frankreich, „Memoires“ von Paul Reynaud, Vol. 2, Seite 457

Veröffentlicht unter imperiale Politik, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Shadowrun – Novapuls 10/2080 – Frachter, Hamburg-Files und die SPIEL 2080“

sr5-novapuls-2080-demeko-logo

Der novapuls ist ein E-Newsfax, das kontinuierlich monatlich von Pegasus Spiele für Shadowrun herausgebracht wird. Mit Hilfe der deutschen Autoren und Redaktion werden über dieses Medium Metaplots, politische Vorgänge in der ADL, internationale Ereignisse und ähnliches noch stärker zum Leser gebracht, der so die Welt von Shadowrun direkt miterleben kann. Und dies bislang ausgesprochen regelmäßig und mit Vorlauf! Zu besonderen Anlässen gibt es auch den größeren extrapuls. Seit dem Erscheinen der 5. Edition von Shadowrun hat der novapuls einen Sprung ins Jahr 2075 gemacht und ist mittlerweile 2080 angekommen.

SR5 - Hamburg AG Chemie Facility - FHD

✪ 004 ::: Granatensale! [MAIL] 😀

Der aktuelle NOVAPULS wirft diesmal einen Blick auf die Proteus – Suche nach einem vermissten Frachter, der Warnung vor einem illegalen Daten-Upload und Meldungen von der SPIEL 2080! 🙂

> Download NOVAPULS 10/2080 – Frachter, Hamburg-Files und die SPIEL 2080 <

SR5 - Kreuzfeuer - Female Samurai

Alle Ausgaben des novapuls  finden sich auf der novapuls-Seite von Shadowrun5.de von Pegasus Spiele! Anmerkung: Mit Shadowrun 5 ändert sich hier im Blog die Nummerierung für den novapuls und neue Ausgaben werden mit einfach Monat und Jahreszahl gekennzeichnet.

Veröffentlicht unter Cyberpunk, Netzwelt, RPG, Science Fiction, Shadowrun | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Saudi-Arabien – Der Mordfall Khashoggi“

No body, no crime!“
– Saudi Official

Am 2. Oktober 2018 suchte der saudische Journalist und Kritiker des Königshauses, Jamal Khashoggi, das saudi-arabische Konsulat in Istanbul auf, weil er Dokumente für seine Heirat abholen wollte. Seitdem galt er als vermisst. Und Saudi-Arabien wäre es auch ganz lieb gewesen, wenn die Nachrichtenlage ungefähr so geblieben wäre. Leider haben Regierungsstellen der Türkei und Khashoggis Verlobte wohl schon mit irgendwas gerechnet. Ob man Khashoggi nun absichtlich in die Kreissäge – was durchaus nicht ausschließlich im übertragenen Sinn zu verstehen ist – rennen ließ, oder ob man selber überrascht war, wie schnell das eskalierte, sei mal dahingestellt.

saudi-arabien-der-mordfall-khashoggi-logo

Jedenfalls tröpfeln aus türkischen Regierungsstellen täglich neue Meldungen über die Ermordung Khashoggis im saudi-arabischen Konsulat in die Medien. Und nachdem die Saudis erstmal geleugnet haben IRGENDWAS mit der Sache zu tun gehabt zu haben, musste man nach drei Wochen doch einräumen, dass „was“ passiert ist. Nämlich ein bedauerlicher „Unfall„, saudische Geheimdienstler hatte sich nicht unter Kontrolle, es kam zu einem Kampf und leider ist Khashoggi dabei unbeabsichtigt gestorben, ganz blöd gelaufen. Diese Geschichte glaubt ihnen so natürlich niemand, insbesondere wenn zum saudischen Killerteam bei Anreise  u.a. Salah Muhammed al-Tubaigy, ein forensischer Pathologe, gehörte und man eine Knochensäge dabei hatte. Und da die bislang von der Türkei enthüllten Verdächtigen alle zum Umfeld des saudischen Kronprinzen, Verteidigungsministers und stellvertretende Premierminister, Mohammed bin Salman, gehören, wird es richtig peinlich.

Weswegen jetzt dringend ein Sündenbock gesucht wird und es die ersten tödlichen „Unfälle“ von an der Sache beteiligten Personen gibt [Link: Khashoggi ‚kill squad‘ member dies in ’suspicious‘ road accident]. Nach eigenen Angaben ermittelt Riad gegen 18 Saudis. Namentlich bekannt sind zwei von ihnen: General Ahmad Asiri, Vize-Chef des Geheimdienstes, und Saud Al-Qahtani, einer der engsten Berater von Kronprinz Mohammed bin Salman [Link: Der General und der Troll]. Aber ob die einfach untergehen und ob das reicht, um das Image des Kronprinzen international zu retten? US-Präsident Donald Trump glaubt den Saudis dabei natürlich jeden Unfug, weil er sie als Verbündete im anstehenden Krieg gegen den Iran braucht und weil sie ihm viele und teure Waffensystem abkaufen.

Und Jamal Khashoggi war auch kein richtiges Unschuldslamm und garantiert nicht der wohlmeinende, liberale Regimekritiker, wie er von manchen Seiten dargestellt wird. Ein ehemaliger Arbeitskollege von ihm schreibt:  „The fate of Khashoggi has at least provoked global outrage, but it’s for all the wrong reasons. We are told he was a liberal, Saudi progressive voice fighting for freedom and democracy, and a martyr who paid the ultimate price for telling the truth to power. This is not just wrong, but distracts us from understanding what the incident tells us about the internal power dynamics of a kingdom going through an unprecedented period of upheaval. It is also the story of how one man got entangled in a Saudi ruling family that operates like the Mafia. Once you join, it’s for life, and if you try to leave, you become disposable. In truth, Khashoggi never had much time for western-style pluralistic democracy. In the 1970s he joined the Muslim Brotherhood, which exists to rid the Islamic world of western influence. He was a political Islamist until the end, recently praising the Muslim Brotherhood in the Washington Post. He championed the ‘moderate’ Islamist opposition in Syria, whose crimes against humanity are a matter of record. Khashoggi frequently sugarcoated his Islamist beliefs with constant references to freedom and democracy. But he never hid that he was in favour of a Muslim Brotherhood arc throughout the Middle East. Worse, from the royals’ point of view, was that Khashoggi had dirt on Saudi links to al Qaeda before the 9/11 attacks. He had befriended Osama bin Laden in the 1980s and 1990s in Afghanistan and Sudan while championing his jihad against the Soviets in dispatches. At that same time, he was employed by the Saudi intelligence services to try to persuade bin Laden to make peace with the Saudi royal family. The result? Khashoggi was the only non-royal Saudi who had the beef on the royals’ intimate dealing with al Qaeda in the lead-up to the 9/11 attacks. That would have been crucial if he had escalated his campaign to undermine the crown prince.

Das rechtfertigt natürlich nicht, was Khashoggi wahrscheinlich passiert ist, aber man muss halt auch nicht gleich in Heiligenverehrung verfallen. Jedenfalls wird es spannend, wie viele Versionen der Ereignisse die Saudis sich noch ausdenken und wen sie am Ende alles opfern müssen, um aus der Geschichte halbwegs unbeschadet rauszukommen. Aber bis dahin wird es noch viele unangenehme Enthüllungen geben, wie zum Beispiel den von den Saudis gekauften Twitter-Angestellten, der Twitter-Konten von Dissidenten ausspionieren sollte oder ihre „geheime“ Twitter-Trollarmee [Link: Saudi Arabia reportedly deployed Twitter army against Khashoggi and other critics]. Oder dass man die US-Beratungsfirma McKinsey angeheuert hat, um eine Analyse über die Reaktion über politische Entscheidungen zu verfassen.

Was macht McKinsey? Sie schicken gleich drei Namen von Regierungskritikern mit, die besonders viel Einfluss auf die Meinungsbildung zu dem Thema hatten. Vollkommen überraschend wurden diese Leute oder ihre Familienmitglieder verhaftet. McKinsey behauptet jetzt, dass man „entsetzt“ sei und sich nicht vorstellen konnte, dass ihre Analyse für sowas missbraucht wird [Link: McKinsey Is ‚Horrified‘ That Saudi Arabia Report May Have Been Misused]. Man könnte auf die Idee kommen, dass Verantwortliche bei McKinsey entweder Idioten oder Lügner sind. 😉 Und keine Sorge: Da werden noch jede Menge weitere, sehr unschöne Details ans Tageslicht kommen. Aber nicht vergessen: Saudi-Arabien ist unser Partner in Sachen Freiheit, Frieden und Menschenrechte! Nur um schon mal darauf hinzuweisen, welche echten Konsequenzen die ganze Geschichte am Ende nicht haben wird. 😛

Disclaimer: Developing Situation – Nachrichtenlage kann sich jederzeit ändern! o.O

[Update]: Kronprinz und König haben den Sohn von Jamal Khashoggi übrigens angerufen, um zu kondolieren! Ich frage mich ja, wie das Gespräch lief?  „Sorry, wir wollten ihn einfach verschwinden lassen, ohne dass du oder sonst wer es mitbekommt.“ oder auch „Das ist jetzt doof gelaufen, aber tröste dich damit, dass wir ihn eh früher oder später umgelegt hätten, jetzt bekommst du immerhin irgendwelche Geldleistungen von uns, damit du die Klappe hältst. Sonst müssen wir dich auch ermorden, aehm, hast du auch einen Unfall!“.  Sowas in der Art … -_-

>> The Saudi crown prince Mohammed bin Salman has called the son of Jamal Khashoggi to express condolences on the death of the journalist, who was killed at the Saudi consulate in Istanbul in disputed circumstances. King Salman made a similar condolence call, the kingdom said early on Monday, as international pressure on the Saudis to provide an satisfactory account of what happened to Khashoggi continued to rise. << [Link: Saudi king and prince phone Khashoggi’s son to give condolences]

[Update]: EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) meldet sich zu Wort: „Eine grundsätzliche Entscheidung [über Rüstungsexporte] sollte man aber erst treffen, wenn eine umfassende Aufklärung geschehen ist – oder wenn man Vertuschung bei den Saudis vermuten muss.“ Saudi-Arabien habe zwar eine „Tötung“ Khashoggis zugegeben, aber noch sei nicht klar, „ob es ein gemeiner Mord war„. Genau, denn bislang kann man weder einen Mord noch eine Vertuschung vermuten, dafür gibt es KEINERLEI Anhaltspunkte.  Den Begriff „umfassende Aufklärung“ durch die saudischen Behörden in diesem Fall überhaupt zu erwähnen ist schon arg dreist … o.O [Link: EU ringt um Reaktion auf Khashoggis Tod]

[Update]: Es gibt einen neuen Trend! In den Klamotten desjenigen, den man gerade ermordet hat, als Ablenkung durch Istanbul laufen [Link: Surveillance footage shows Saudi ‚body double‘ in Khashoggi’s clothes after he was killed]. Die Saudis interessieren solche Geschmacklosigkeiten eigentlich gar nicht, aber sich dabei erwischen lassen ist natürlich gerade etwas „blöd„. -_- Eigentlich sollte das der Ablenkung dienen, aber die Saudis haben den Plan fallen lassen, weil das „Stunt Double“ die falschen Schuhe getragen hat und sofort aufgeflogen ist, weswegen dieser Teil der „Cover-Story“ gar nicht weiter angetrieben wurde [Link: Saudis reportedly scrap coverup plan because Khashoggi ‚body double‘ wore the wrong shoes]. Mal schauen ob wer heute Abend in Riad einen Autounfall hat! 😀 😉

[Update]:Laut Washington Post und Wall Street Journal ist sich der US-Geheimdienst CIA sicher, dass der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman die Ermordung des regimekritischen Journalisten Jamal Khashoggi angeordnet hat. Demnach wies MBS seinen Bruder Khalid an, mit Khashoggi zu telefonieren und ihm sagen, er solle in das saudische Konsulat nach Istanbul gehen, um Dokumente abzuholen – er sei dort sicher. Khalid Bin Salman ist der saudische Botschafter in den USA. [Link: CIA belastet saudischen Kronprinzen]

Veröffentlicht unter imperiale Politik, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen