„Test – DOOM (2016)“

If an enemy has a head, it’s a weak spot!

2016 hat id Software ein Reboot/Remake von DOOM rausgehauen, was von Kritikern stark gelobt wurde, bei den Spielern ursprünglich aber eher gemischt angekommen ist. Nachdem STEAM Winter Sale von neulich stellt sich natürlich auch mir die Frage: Taugt das 2016er DOOM was?

Test - Doom (2016) - Logo

You’ve come here for a reason. The Union Aerospace Corporation’s massive research facility on Mars is overwhelmed by fierce and powerful demons, and only one person stands between their world and ours. As the lone DOOM Marine, you’ve been activated to do one thing – kill them all. A Relentless Campaign: There is no taking cover or stopping to regenerate health as you beat back Hell’s raging demon hordes. Combine your arsenal of futuristic and iconic guns, upgrades, movement and an advanced melee system to knock-down, slash, stomp, crush, and blow apart demons in creative and violent ways.“

Doom - Marine Collectable

Auf der Negativseite fällt gleich mal das Aufrüstsystem (Waffen/Skills/Infos) auf, was ich als verwirrend, nervig und bremsend empfand, weil für wirklich jeden Scheiß ein „!“ im Sichtfeld aufploppt, um einen über total unwichtige Dinge zu informieren. Gerne auch über schon abgehakte Punkte, weil es da anscheinend einen Glitch gibt. Das pompöse Automapping System/Feature ist nett gemeint, wenn man wirklich jeden Winkel für das letzte Achievement abgrasen will, ansonsten aber vollkommen überflüssig. Doom kennt eigentlich nur drei Phasen: Durch wenig bevölkerte Verbindungskorridore schleichen, absolut tödliche Jump’n Run – Abschnitte und immer wenn man sich irgendwas nähert, was auf der Automap ein wenig wie eine (Quake 3 –) Arena aussieht, ploppt gleich eine Gegnerhorde auf, sprich alle Fernkampfwaffen auf Dauerfeuer rausrotzen, nicht stehenbleiben, Kettensäge raus, Glory Kills abliefern. Das macht im Endeffekt einfach zu viel Spaß, um langweilig zu werden, ist aber schon ein wenig repetitiv. 😉

Der Multiplayer von DOOM ist „okay“ und spielt sich mehr wie Unreal als Quake. Und ja, das meine ich genauso wie ich es geschrieben habe und es fehlt kein zweites Doom. 😉 Launiges Rumgehopse mit kastrierten Waffensystemen. Nicht schlecht, aber auch nicht besonders herausragend.

Doom (2016) - Cyberdemon and Revenant Monster

Aber kommen wir zurück zum Singleplayermodus und den allgemeinen Tugenden von DOOM: Wir bekommen echt schicke Grafik, mit flüssigen Animationen und drückendem Sounddesign. Es gibt fettestes Rumgesplatter, sprich das suppt alles so richtig. #Schauwerte Als jemand der sich noch an Zeiten vor der USK erinnert: Keine Ahnung, wie DOOM Uncut eine USK18 bekommen hat. o.O Da waren wohl dämonische Kräfte am Werk. 😀

Außerdem gibt es ein sexy Waffendesign: Gerade  die „geflügelte“ UAC EMG Sidearm Pistol, die Delta-12 Chaingun und das „Stark Industries“ Plasma Rifle sind wahre Augenweiden. 🙂 Die sammelbaren Doom Marine – Figuren sind schlicht zuckersüß #The Cutiness. Dazu gibt es einen knackigen Schwierigkeitsgrad – insbesondere auf den höheren Stufen o.O – und eine geschmeidige Steuerung. Die braucht man auch, denn im Gegensatz zu einer Dekade Deckungsshooter funktioniert DOOM nach dem Prinzip: Wer stehen bleibt, verliert! Vollkommen überraschend hat DOOM eine erstaunlich coole und interessante Geschichte, auch wenn man viel unternimmt, um sie hinter eine Textwand im Archiv zu verstecken. Und wenn man das nicht liest, entgehen einem die zig großartigen Anspielungen und Hinweise, die nebenbei im Spiel eingestreut sind. 🙂 Fazit: Schnauze voll von langsamen Deckungsshootern? Bock auf splatteriges Gemetzel mit aktueller Grafik? Zuschlagen! 🙂 DOOM ist auch die aktuell 30€ ohne Preisnachlass wert und bei jedem Sale unter 20€ gibt es wirklich keine Ausreden mehr.

Advertisements
Veröffentlicht unter Kunst und Kultur, Netzwelt, Science Fiction, Space Gothic, Technik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Nicht jeder darf im Müll wühlen!“

Polizei und Staatsanwaltschaft in Portland (Oregon) haben es zwar nicht an die große Glocke gehängt, aber seit über 30 Jahren haben sie regelmäßig den Hausmüll von Verdächtigen eingesackt und ausgewertet. Natürlich ganz ohne Durchsuchungsbefehl. Erschreckenderweise wurde das vom Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten trotz des 4. Zusatzartikels zur Verfassung der Vereinigten Staaten irgendwann grundsätzlich abgesegnet, aber jeder Bundesstaat kann das eigenständig und anders handhaben. Und in Oregon ist die Auslegung zumindest nicht einheitlich…

The right of the people to be secure in their persons, houses, papers, and effects, against unreasonable searches and seizures, shall not be violated, and no Warrants shall issue, but upon probable cause, supported by Oath or affirmation, and particularly describing the place to be searched, and the persons or things to be seized.“

Nicht jeder darf im Müll wühlen - Logo

Nachdem eine Richterin gegen Staatsanwaltschaft und Polizei entschieden hatte und die Staatsanwaltschaft Widerspruch eingelegt hat, entschieden sich die Journalisten der Willamette Week dazu, das doch selber mal zu testen. Denn wenn man ohne Durchsuchungsbeschluss den Müll durchsuchen darf, dann gilt das nicht nur für die Polizei und Staatsanwaltschaft, sondern für jeden, solange man dabei kein anderes Gesetz bricht. Vollkommen überraschend drehen nun Bürgermeisterin, Staatsanwalt und Polizeichef plötzlich ihre Meinung zu diesem Thema um 180° und sehen sowas als ungesetzlich an. Zumindest solange es sie selber betrifft. Denn im Müll findet man anscheinend ziemlich viele interessante Informationen…

Die ganze dreckige Geschichte inklusive Schmutziger Details: „RUBBISH! Top brass said it was OK to swipe your garbage, so we grabbed theirs.“

Veröffentlicht unter Verkehrte Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

„Shadowrun – Novapuls 1/2080 – Schaben in Schwaben“

sr5-novapuls-2080-demeko-logo

Der novapuls ist ein E-Newsfax, das kontinuierlich monatlich von Pegasus Spiele für Shadowrun herausgebracht wird. Mit Hilfe der deutschen Autoren und Redaktion werden über dieses Medium Metaplots, politische Vorgänge in der ADL, internationale Ereignisse und ähnliches noch stärker zum Leser gebracht, der so die Welt von Shadowrun direkt miterleben kann. Und dies bislang ausgesprochen regelmäßig und mit Vorlauf! Zu besonderen Anlässen gibt es auch den größeren extrapuls. Seit dem Erscheinen der 5. Edition von Shadowrun hat der novapuls einen Sprung ins Jahr 2075 gemacht und ist mittlerweile 2080 angekommen.

SR5 - Dragon Graffiti

✪ 007 ::: Moralisch flexibles Runnerteam für Bodyguard-Auftrag bei Kultistentreffen gesucht. Keine Vegetarier! [MAIL]

Der aktuelle novapuls wirft einen Blick auf eine Rufmordkampagne in der Modewelt, Lebendtransporte in die SOX, eine Kehrtwende bei den Weihnachtsmannmorden, Stützstreben, Feuerwerk und Großfeuer.

>>> Download NOVAPULS 1/2080 – Schaben in Schwaben <<<

Alle Ausgaben des novapuls  finden sich auf der novapuls-Seite von Shadowrun5.de von Pegasus Spiele! Anmerkung: Mit Shadowrun 5 ändert sich hier im Blog die Nummerierung für den novapuls und neue Ausgaben werden mit einfach Monat und Jahreszahl gekennzeichnet.

Veröffentlicht unter Netzwelt, RPG, Science Fiction, Shadowrun | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Stille Reise: Deutsch-Iranische Freundschaftsdienste“

Irans Ex-Justizchef Ajatollah Schahrudi, verantwortlich für tausende Todesurteile, Folter,  Misshandlungen und allgemein Verbrechen gegen die Menschlichkeit (er befürwortet Amputation von Gliedmaßen als gerechte Strafe sowie Auspeitschung, Steinigung, Tod auf dem Scheiterhaufen und das Herabstürzen von einer Höhe ohne Verabreichung von Betäubungsmitteln), darunter auch Urteile gegen Kinder – etwa 2004 gegen ein 16-jähriges Mädchen, das vergewaltigt und deshalb wegen „Ehebruchs“ bestraft worden sei oder einen 13-jährigen Jungen, der 2007 wegen eines „homosexuellen Verhältnisses“ zum Tod verurteilt wurde – reist zur medizinischen Behandlung in der Hannoveraner Privatklinik Ini (International Neuroscience Institute) still und heimlich mit gültigem Visum nach Deutschland ein. Auswärtiges Amt und Bundesregierung wissen natürlich Bescheid und spielen schön heimlich mit. [Link]

Stille Reise - Deutsch-Iranische Freundschaftsdienste - Logo

Nach ersten Protesten von Exiliranern schickt Teheran bewaffnete Leibwächter nach Hannover. Doch als die Bodyguards in Frankfurt landen, hält die Bundespolizei sie auf, da sie weder Einfuhrgenehmigungen noch eine Erlaubnis zum Tragen ihrer Schusswaffen beantragt hatten. Einer der Leibwächter fliegt dann mit den Waffen zurück nach Teheran, während die anderen nach Hannover weiterreisen. [Link] Als der Aufenthalt weitere Kreise zieht und die ersten Anzeigen eintrudeln, lässt sich die Bundesanwaltschaft genau so viel Zeit mit der Prüfung des Sachverhalts, dass Schahrudi gemütlich ausreisen kann. #Schwupps Das kann schon mal passieren, nicht wahr? Sicherlich reiner Zufall, dass das genau so lange gedauert hat… 😉

Veröffentlicht unter imperiale Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

„Glasfaser: Schon ziemlich lange Neuland“

Das Internet ist für uns alle Neuland.“
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), 2013

Weswegen auch niemand wissen konnte, dass Kupferkabel mal nicht mehr der Stand der Technik sind oder warum man überhaupt auf die Idee kommen sollte, Glasfaserkabel zu verlegen. Der Haken an dieser eh schon traurigen Geschichte: Bereits 1981 wurde in Deutschland geplant, den Glaserfaser-Komplettausbau voranzutreiben und ab 1985 sollten jedes Jahr 1,5 Milliarden Euro ausgegeben werden, um spätestens 2015 (West-) Deutschland vollverkabelt zu haben. o.O  Deutschland sollte technologischer Vorreiter und Schrittmacher für Glasfasernetze werden. Zumindest war das der Plan des Kabinett Schmidt III… [Link]

Glasfaser - Schon ziemlich lange Neuland - LogoDann kam es aber zu einer CDSU – FDP – Koalition unter Kanzler Helmut Kohl, welche lieber Kupfer – Kabelnetze verbuddelte, um das Privatfernsehen voranzutreiben, von dem man sich etwas Ablenkung erhoffte, was die gefühlt zu bissige Berichterstattung der Öffentliche-Rechtlichen Sender anging. Bei der Aufrüstung des ostdeutschen Telefonnetzes ab 1990 verlegte man zwar bei den Fernleitungen Glasfaser, ansonsten aber wieder nur Kupferkabel. [Link] Und deshalb ist Highspeed-Internet in Deutschland halt meistens immer noch #Neuland. Dankeschön… -_-

Veröffentlicht unter imperiale Politik, Netzwelt, Technik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

„Triple Feature Review – American Assassin – Geostorm – Logan“

TFR - AA - Geostorm - Logan - Logo

Mitch Rapp (Dylan O’Brien, u.a. Deepwater Horizon) ist Student der arabischen Linguistik, der sich der CIA als Attentäter anschließt, nachdem seine Freundin bei einem Terroranschlag ums Leben kam. Seine ersten Schritte bei der Organisation macht er unter den Fittichen des Veteranen Stan Hurley (Michael Keaton, u.a. Spotlight). Sie werden von Deputy Director der CIA, Irene Kennedy (Sanaa Lathan, u.a. Contagion), beauftragt, eine Welle scheinbar wahlloser Anschläge auf militärische wie auch zivile Ziele zu untersuchen. Zusammen entdecken die drei ein Muster, was sie nach Rom führt, wo ein mysteriösen Agent (Taylor Kitsch, u.a. Savages und John Carter – Zwischen zwei Welten) versucht den Dritten Weltkrieg anzuzetteln.

TFR - AA01

AMERICAN ASSASSASIN, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Vince Flynn, ist ein abgespeckter Jason Bourne – Film mit weniger Charisma aber dafür mit mehr Blut und Gewalt – vor gar nicht allzu langer Zeit ein sicherer Index-Kandidat in Deutschland. Freundlicherweise verzichtet man auf zu schlimme Wackelkameraeinlagen, dafür sind die digitalen Spezialeffekte beim Finale grenzwertig. Schicke Aufnahmen vor Ort und handfeste Nahkampfstunts trösten über ein etwas überraschungsarmes und vorhersehbares Drehbuch hinweg. Außerdem sind alle Muslime Terroristen. Oder ehemalige CIA-Agenten, die zu blöd waren, sich selber eine Kugel in den Kopf zu jagen, bevor sie von Muslimen gefoltert wurden. Außerdem ist meine Zustimmung zu US Drohnenschlägen nach Anschauen des Films um satte 20% gestiegen. 😛 Fazit: 3 von 5 recht blutigen US-Agenten im immer gerechtfertigten Anti-Terror-Einsatz.

>>> Trailer American Assassin

Nachdem ein Netzwerk aus Wetter-Satelliten, was man eben auch als Waffensystem einsetzen kann,  eine Fehlfunktion erleidet, muss der Wissenschaftler und Astronaut Jake Lawson (Gerard Butler, u.a. Gods of Egypt und London Has Fallen) zu seinem alten Team auf die International Climate Space Station (ICSS) aka „Dutch Boy“ fliegen, um mit der Stationskommandantin Ute Fassbender (Alexandra Maria Lara) das Problem vor Ort zu beheben und eine Katastrophe zu vermeiden. Währenddessen versucht Jake Lawsons Bruder Max (Jim Sturgess) auf der Erde zusammen mit Secret Service Agentin Sarah Wilson (Abbie Cornish, u.a. Sucker Punch) herauszufinden wer hinter der Sabotage steckt und was US-Präsident Andrew Palma (Andy Garcia) und US-Außenminister Leonard Dekkom (Ed Harris, u.a. Snowpiercer) damit zu tun haben.

TFR - Geostorm01

Mit GEOSTORM versucht sich der langjährige Produktionspartner von Roland Emmerich, Dean Devlin, erstmals selber als Regisseur und fällt dabei so auf die Fresse, dass auch die Nachdrehs mit einem anderen Regisseur (Danny Cannon, u.a. der Stallone – Dredd) es nur bedingt retten. Irgendwo zwischen The Core – Der Innere Kernden ich übrigens total klasse finde, obwohl das totaler Unfug istThe Day After Tomorrow, Armageddon – Das Jüngste Gericht und irgendeinem generischen Politactionthriller, wo der übliche Verdächtige Präsident anstelle des Präsidenten werden will, präsentiert sich GEOSTORM als Stückwerk, was als ernstgemeinter Film nicht funktioniert, aber wo man sich dann doch nicht getraut hat, alle Regler auf 11 aufzudrehen. Alexandra Maria Lara spielt erfreulicherweise als deutsche Astronautin mit, der die ganze Zeit anzusehen ist: „Ich habe keine Ahnung was für einen Scheiß ich hier eigentlich mache.“  #TheCutiness Gerald Butler weiß hingegen genau, was das für ein Scheiß ist und spielt einfach mal mit extra Schinkengeschmack.  Dafür, dass das ein totaler Clusterfuck von Film ist, wird man aber doch recht anständig unterhalten. Ich hab aber auch eine gewisse  Schwäche für solche Filme… 😉 Fazit: 2 bis 3,5je nachdem, ob ihr grundsätzlich das Genre mögt oder nicht 😉 – von 5 katastrophalen Katastrophenfilmen.

>>> Trailer Geostorm

2029: Es gibt kaum noch Mutanten. Logan / Wolverine (Hugh Jackman, u.a. Chappie und Eddie the Eagle: Alles ist möglich) ist sichtbar gealtert und stirbt langsam an einer Adamantiumvergiftung. Er arbeitet als Chauffeur, kümmert sich um den an einer neurodegenerativen Erkrankung leidenden Charles Xavier / Professor X (Patrick Stewart, u.a. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit), ist ständig pleite und träumt davon, sich mit einem schicken Boot aus dem Staub zu machen. Als ihm eine hohe Summe geboten wird, um ein Kind nach North Dakota zu bringen, stimmt er widerwillig zu. Doch hinter Laura Kinney / X-23 (Dafne Keen) ist der Megakon Alkali-Transigen her, deren Söldnerheer vor nichts zurückschreckt, um Konzerneigentum zurückzuholen. Logans letztes Gefecht beginnt.

TFR - Logan01

LOGAN ist nicht nur der mit Abstand beste Wolverine-Film und einer der besten X-Men-Filme, sondern auch ein unglaublich depressiver und dabei großartiger Schlussakt für den beliebten Charakter mit den bislang miesen Solo-Filmen. Ein Roadmovie, Spätwestern und etwas Cyberpunk mit Superhelden, der den DC-Filmen zeigt, wie man wirklich „Grimdark“ ist und der schauspielerisch und emotional berührt. Fazit: 4,5 von 5 endgültigen Adamantiumklauen.

>>> Trailer Logan

Veröffentlicht unter Film, Kunst und Kultur, Legende, Science Fiction | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

„Amri-Anschlag in Berlin – Going International“

Die Geschichte um den Terroristen Anis Amri und den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche / am Breitscheidplatz hat eine weitere, nicht vollkommen unerwartete Wendung genommen… -_-

Anschlag Amri Berlin - Going International - Logo

Demnächst vor dem Untersuchungsausschuss:
War Anis Amri V-Mann des Verfassungsschutzes oder eines LKA?
Nein! Auf gar keinen Fall!“
Sollte Amri als V-Mann angeworben werden, weswegen man ihn weiter frei rumlaufen ließ?
„*Hüstel* Aehm, öhm, kein Kommentar!
Hat man Anis Amri vielleicht als Quelle genutzt, ohne dass dieser das mitbekommen hat und waren ausländische Geheimdienste darin involviert?
Ich, aehm, also, ui, kann diese Frage im Interesse der nationalen Sicherheit weder bestätigen noch verneinen und…“ 😛

Nachdem das LKA Berlin Akten frisiert hat und eine Observierung Amris nur vortäuschte [Link], ein V-Mann des LKA NRW Amri zwischen Berlin und NRW hin und her chauffierte und zusätzlich noch dessen Anschlagspläne anregte [Link], fragte man sich ja eigentlich, was bei dieser Geschichte sonst noch alles herauskommt. Mittlerweile sind wir dabei angekommen, dass Amri von Polizei und Nachrichtendiensten sehr viel früher (November 2015!!!) und sehr viel intensiver observiert, beschattet und abgehört worden ist, als bisher von Behörden und Bundesregierung zugegeben wurde, man sich seiner Pläne durchaus bewusst war und außerdem scheinen US-Geheimdienste und Militärs ihre Hände im Spiel gehabt zu haben. o.O

Spätestens ab dem 2. Februar 2016 telefonierte Amri auf diesem abgehörten Handy mit zwei IS-Kadern der mittleren Führungsebene in Libyen und bot sich als Selbstmordattentäter für einen Anschlag in Deutschland an. Während die Bundesregierung bis heute behauptet, BND und BfV hätten im Fall Amri keine eigene operative Rolle gehabt, liegen […] Behörden-Mails und Akten vor, die eine stärkere Rolle der deutschen Nachrichtendienste belegen. Amri [hatte ]schon vor seiner Ankunft in Italien enge persönliche und sogar familiäre Verbindungen zu Kämpfern und Führungskadern des Islamischen Staates in Libyen. Diese Kontakte waren zumindest dem tunesischen Geheimdienst seit Jahren bekannt. Nachweislich erfuhren auch BKA und Bundesanwaltschaft spätestens im März 2016 von diesen familiären Beziehungen Amris zum Islamischen Staat. Wenige Wochen nach [Amris] Erschießung nahe Mailand griffen zudem B2-Tarnkappenbomber der US Air Force in einer aus Deutschland gesteuerten Geheimoperation am 19. Januar 2017 exakt jenes IS-Wüstencamp in Libyen an, in dem die Hintermänner des Attentats vom Breitscheidplatz vermutet wurden.“ [Link: Neue Erkenntnisse im Fall Amri]

Veröffentlicht unter imperiale Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen