„Drohne, Laser, Scanner und Malware“

Auch Firmen und Regierungen lernen dazu und so kann es sein, dass man zwar die Malware ins abgesicherte Netzwerk bekommen hat – sei es z.B. durch den präparierten USB-Stick, den man wen hat „finden“ lassen – aber vor dem Problem steht, wie man der Software Anweisungen erteilt. Dafür braucht man dann eine Drohne, einen Laser und irgendjemanden, der einen moderen Multifunktions – Drucker/Scanner offen lässt. 😀

Drohne Laser Scanner Malware - Logo

Mit der Drohne fliegt man in Sichtweite, peilt mit dem Laser die Scannerfläche an und pingt mit Lichtimpulsen die eigene Malware an, die natürlich im internen Netzwerk auch Zugriff auf die moderne Bürohardware hat. Und schon kann man auch in einem „Air Gap“ – gesicherten System Chaos stiften. Die Übertragungsgeschwindigkeit ist noch ausbaufähig und der Weg an sich vielleicht doch etwas umständlich, aber vom Stilfaktor her ist das schon mal großes Tennis! 😉

>>> Drone-Mounted Laser to Control Malware Through a Scanner

>>> Oops… I think I scanned a malware

Veröffentlicht unter Netzwelt, Technik, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 5 Kommentare

„Friesische Freiheit – Fryske Frijheid“

Wenn man sich Mel Gibsons unterhaltsames, historisch bunt ausgeschmücktes, schottisches Erbauungsfilmwerk Braveheart anschaut, fragt man sich irgendwann schon, warum es eigentlich keinen teuren, mit internationalen Stars besetzten, epischen deutschen Historienfilm gibt, der z.B. STURMHERZ heißen könnte und wo es, im Gegensatz zu den Schotten 😛 , wirklich um „FREIHEIT“ geht?

Die Friesische Freiheit ist ein den Friesen angeblich von Karl dem Großen verliehenes Recht, keinen Herren außer dem Kaiser über sich zu haben. Die friesische Sage berichtet von Liber Friso (= freier Friese) und seinen Weggefährten, die im 9. Jahrhundert siegreich aus Italien ins Land am Meer zurückkehrten. In Rom hätten die Friesen vollkommen und unerwartet für ihren König Karl die Römer besiegt. Der König sei begeistert gewesen, belohnte und beschenkte seine tapferen friesischen Krieger mit dem höchsten Gut: Freiheit.“ 🙂

Man darf da natürlich nicht zu viel Authentizität reinbringen, denn ob man Otto Waalkes, Karl Dall oder H.P. Baxxter wirklich im Zusammenhang auf der großen Leinwand sehen will, bezeifle ich einfach mal. 😉 Man würde natürlich mit der Szene anfangen, wo die Friesen unerwartet für Karl den Großen Rom besiegen und dafür ihre Freiheit, auf immer garantiert, geschenkt bekommen. Später könnte man einen fiesen, bayerischen Feudalherren einbauen, der die Wikinger anstachelt, die Friesen anzugreifen – die Wikinger haben schließlich wirklich versucht Ostfriesland zu plündern, sind aber nach unerwartet hartem Widerstand und der verlorenen Schlacht bei Norditi/Schlacht von Nordendi/Schlacht an der Hilgenrieder Bucht weitergezogen, um sich leichtere Opfer in Frankreich zu suchen – oder auch einen fiesen Erzbischof etwas näher dran. Das Ende wäre natürlich tragisch, da die Friesen doch ihre Unabhängigkeit verlieren, aber das kann man ausgleichen, indem man dranhängt, dass Friesen seither in allen Bauernaufständen und Revolutionen dabei waren und irgendwie für die freie, demokratische BRD mitverantwortlich sind! 😉

Um die Chancen auf einen Academy Award und andere Filmpreise zu erhöhen, könnte man den Film auch auf Platt drehen, mit Untertiteln. Was bei Die Passion Christi geht, kann hier ja nicht falsch sein. 😀 Oder man macht es ähnlich wie bei Der 13. Krieger und ein Engländer begleitet die Friesen, der  zuerst nichts versteht und nach und nach wechselt die Sprache dann auf modernes Englisch/Deutsch. Außerdem ist es für die Auslandsmärkte immer praktisch, wenn ein englischsprachiger Protagonist dabei ist. Jetzt bräuchte man nur noch ein kleines 100 Millionen Euro Budget! 🙂

Veröffentlicht unter Film, Kunst und Kultur, Legende | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Der Spion, der aus der Toblerone kam“

Der Titel ist natürlich eine Anspielung… 😉

Mindestens semi-legal „beschaffteSteuersünder-CDs mit Informationen über Schwarzgeldkonten zahlreicher deutscher Steuervermeider haben einerseits zu einer Vielzahl von Selbstanzeigen und Nachzahlungen geführt, andererseits wurde das zwischenstaatliche Klima zwischen Deutschland und der Schweiz doch etwas frostig. Es wurde 2010 in der Schweiz sogar ein nationaler Haftbefehl gegen mehrere deutsche Steuerfahnder erlassen. Was natürlich zu keinerlei Ergebnissen führte, weswegen der schweizer Nachrichtendienst NDB (Nachrichtendienstes des Bundes) beschloss etwas aktiver zu werden. Ein wenig zu aktiv für den Geschmack der deutschen Behörden…

Der Spion der aus der Toblerone kam - Logo

Das BKA hat vor ein paar Tagen aufgrund eines Haftbefehls des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs einen 54-jährigen schweizer Staatsangehörigen in Frankfurt am Main festnehmen lassen und mehrere Wohn- und Geschäftsräume durchsucht. Die Anklage lautet geheimdienstliche Agententätigkeit (§ 99 Abs. 1 Nr. 1 StGB) / (Pressemitteilung des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof/GBA). Der schweizer Agent soll seit Jahren im deutschen Finanzsektor und Bankenbereich spioniert haben. Sein aktueller Auftrag bestand angeblich darin, deutsche Steuerfahnder zu identifizieren, die am Ankauf der Steuerdaten beteiligt waren. Die schweizer Behörden sind bzgl. des Themas nicht besonders redselig und sprechen nur davon, dass sie „Kenntnis von der Verhaftung eines Schweizer Bürgers in Deutschland“ hätten… [Link: Festnahme eines schweizer Spions]

Veröffentlicht unter imperiale Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | 7 Kommentare

„Sachsenwein, Pflanzengifte und Maulfaulheit“

Hattet ihr mitbekommen, dass es einen sächsischen Weinskandal gibt? o.O Und zwar anhaltend seit 2015! In tausenden Litern sächsischen Weins ist ein Nervengift nachgewiesen worden, was in einigen landwirtschaftlichen Kulturen zugelassen, im Weinbau aber verboten ist. Weswegen belasteter Wein nicht verkauft werden darf, ganz unabhängig davon, ob die nachgewiesene Konzentration gesundheitsschädlich ist oder nicht. Später sind dann auch Weine aufgetaucht, die Rückstände verbotener Fungizide enthalten. Und irgendwie sind alle Verantwortlichen oder Zuständigen ziemlich maulfaul…

Sachsenwein Pflanzengifte und Maulfaulheit - Logo
Ursprünglich haben die Behörden versucht, die Funde und die Beseitigung des Weins aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit fernzuhalten, dann wurde öffentlich so getan, als ob man transparent etwas tun würde, nur um wieder auf kommunikative Tauchstation zu gehen, als bekannt wurde, dass weiterhin belastete Weine auftauchen. 😛 Die kostspieligen Dauerprüfungen der Weine zahlt der Steuerzahler, Federweißer kann nicht geprüft werden, weil zu kurze Haltbarkeit, und Glühweine werden erst gar nicht erfasst/geprüft. Es gibt auch widersprüchliche Angaben zwischen Behörden und Landräten, ob überhaupt erfasst wird, wie viel belasteter Wein entsorgt wird und ob überhaupt jemand kontrolliert, dass der wirklich entsorgt wird. -_- Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) will keine Informationen herausgeben, wer die wiederholten Schuldigen sind, so weit sie nicht zumindest inoffiziell bekannt sind. Weswegen die Dresdener Neuesten Nachrichten (DNN) das SMS auf Herausgabe von Informationen verklagen. Auch sonst zeigt sich wenig Wille zur Aufklärung, obwohl das Problem keineswegs gelöst ist…

Bonmot: „Die Winzergenossenschaft Meißen darf mit Duldung der Lebensmittelüberwachung leicht belasteten Müller-Thurgau für 2,50 Euro je Flasche an ihre Mitglieder verkaufen. Es handele sich um Eigenverzehr der Traubenerzeuger, der Wein darf nicht weiterverkauft oder verschenkt werden. Viele Weingüter sind empört. Sie befürchten, belasteter Wein könnte so unkontrolliert in Umlauf gelangen. Das Landratamt räumte ein, dass der Eigenverbrauch nicht kontrolliert wird.“ [Link: Chronik des sächsischen Weinskandals]

In diesem Sinne: Hicks! 😉

Veröffentlicht unter imperiale Politik, Landwirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Triple Feature Review – Eddie the Eagle: Alles ist möglich – Kong: Skull Island – The Girl with all the Gifts“

TFR - Eddie the Eagle - KSI - TGWATG - Logo

Michael „Eddie“ Edwards (Taron Egerton, u.a. Kingsman: The Secret Service) träumt seit frühester Kindheit davon einmal an den Olympischen Spielen teilzunehmen. Leider ist Eddie nicht unbedingt besonders sportlich talentiert. Trotzdem landet er über Umwege beim Skispringen. Dort lernt er Ex-Profi Peary (Hugh Jackman, u.a. Chappie und X-Men: Erste Entscheidung) kennen, der sich das Elend nicht mit ansehen kann und ihn unterrichtet. Mit viel Arbeit, einigen Regellücken und ungeheurer Ausdauer schafft es Eddie zu den Olympischen Winterspielen von 1988 nach Calgary.

TFR - ETE01

EDDIE THE EAGLE – ALLES IST MÖGLICH ist wahrscheinlich einer der schamlosesten und schmalzigsten Sportfilme der letzten Jahre. Aber auch unglaublich liebenswert, unterhaltsam, witzig und charmant. FAZIT: 3,5 von 5 warmherzigen Sprungschanzen. 🙂

>>> Trailer Eddie the Eagle – Alles ist Möglich

Anfang der 1970er ist MONARCHdie Organisation, welche nach den Atombombentests der USA gegründet wurde, um Kaijus aufzuspüren, zu beobachten und sich Gedanken darüber zu machen, wie man sie abwehrt – in keiner besonders guten Verfassung. Mehr um Monarch loszuwerden, spendiert man ihnen eine letzte Mission: Geologische Ersterforschung einer bislang unerforschten Pazifikinsel namens SKULL ISLAND. Die aus Soldaten und Zivilisten bestehende Gruppe, zu der u.a. Lieutenant Colonel Packard (Samuel L. Jackson, u.a. The Hateful Eight und xXx: Die Rückkehr des Xander Cage), Monarch – „Reiseleiter“ Bill Randa (John Goodman, u.a. Argo und Boston (Patriots‘ Day)), der britische Ex-Commando und Fährtenleser James Conrad (Tom Hiddleston, u.a. High-Rise) und die Kriegsfotografin Mason Weaver (Brie Larson, u.a. 21 Jump Street) gehören, wird auf der Insel nicht besonders freundlich empfangen. Zur Sonar-Vermessung hat man Bomben auf der Insel abgeworfen und King Kong lässt seinen Ärger darüber an den Hubschraubern der Expedition aus. Spürbar ausgedünnt und treffen die Überlebenden der Grupp auf den im Zweiten Weltkrieg auf der Insel gestrandeten US-Soldaten Hank Marlow (John C. Reilly, u.a. Guardians of the Galaxy), der sie darüber aufklärt, dass Kong keineswegs die größte Gefahr auf der Insel darstellt. Trotzdem wollen Lieutenant Colonel Packard und einige Soldaten Kong vernichten, während der andere Teil der Gruppe sich zum Evakuierungspunkt durchschlagen will. Aber SKULL ISLAND ist erwacht und einfach alles auf dieser Insel ist tödlich.

TFR - KSI01

KONG: SKULL ISLAND wurde in der deutschen Presse ziemlich verrissen. o.O Es wurde sich über Charaktere von der Stange und u.a. ein teilweise ungenügendes Raumgefühl bei der Darstellung der Insel beschwert, die nicht besonders umfangreiche aber umständliche Storyline kritisiert und die Nutzung der 70er und des Vietnamkrieges als reines „Accessoire“ bemängelt. Was natürlich alles irgendwo stimmt. 😛 Dafür bekommt andererseits aber auch wirklich stylische und pulpige Monsteraction auf einer Todesinsel, mit viel Geballer, Explosionen und Produktionswerten, bei der es überraschend kernig zur Sache geht, wenn man bedenkt, wie die Altersfreigabe lautet. Am Ende liefert Kong: Skull Island genau das, was man sich von einem Film, der so heißt, erwarten kann. Wovon sich Michael Bay in letzter Zeit mal eine Scheibe abschneiden könnte. FAZIT: 3,5 von 5 todbringenden Monsterinseln! 🙂

>>> Trailer Kong: Skull Island

Eine biologische Katastrophe führt dazu, dass Menschen zu sogenannten „Hungries“ werden, gewalttätigen, menschenfleischfressenden Zombies. In einer militärischen Forschungsstation forscht man an einigen Kindern, die zwar infiziert aber trotzdem noch ansprechbar sind. Als die Basis überrannt wird fliehen Dr. Caldwell (Glenn Close, u.a. Warcraft: The Beginning), Sergeant Parks (Paddy Considine), Lehrerin Helen Justineau (Gemma Arterton, u.a. Hänsel und Gretel: Hexenjäger) mit ihrem Forschungsobjekt Melanie (Sennia Nanua). Draußen lauern Chaos, Gewalt und der Untergang der Menschheit…

TFR - TGWATG01

THE GIRL WITH ALL THE GIFTS ist die Filmadaption des gleichnamigen Romans von M. R. Carey und bringt etwas frischen Wind ins Zombiegenre. Die interessante, gut besetzte und angemessen blutige Mischung aus 28 Days Later, The Road und Coming-of-Age – Geschichte gewinnt bei der Benennung der Zombies zwar keinen Blumentopf, ist ansonsten aber eine echter Genretipp mit einem doppeldeutigen Ende, was man sowohl optimistisch wie abgrundtief erschreckend finden kann. FAZIT: 4 von 5 sporenverseuchten Zombiehirnen mit Kopfschüssen. 🙂

>>> Trailer The Girl with all the Gifts

Veröffentlicht unter Film, Kunst und Kultur, Legende | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Shadowrun – Novapuls 4/2079 – Wechselwirkungen“

sr5-novapuls-2079-demeko-logo

Der novapuls ist ein E-Newsfax, das kontinuierlich monatlich von Pegasus Spiele für Shadowrun herausgebracht wird. Mit Hilfe der deutschen Autoren und Redaktion werden über dieses Medium Metaplots, politische Vorgänge in der ADL, internationale Ereignisse und ähnliches noch stärker zum Leser gebracht, der so die Welt von Shadowrun direkt miterleben kann. Und dies bislang ausgesprochen regelmäßig und mit Vorlauf! Zu besonderen Anlässen gibt es auch den größeren extrapuls. Seit dem Erscheinen der 5. Edition von Shadowrun hat der novapuls einen Sprung ins Jahr 2075 gemacht und ist mittlerweile 2079 angekommen.

SR5 - Grafikfüller - Parabotanik

Der aktuelle novapuls wirft einen Blick auf lateinamerikanische Urwalddrogen, die auch in Brandenbrug angebaut werden, Berliner Nachrüstungen und Bio-Qualität aus Westphalen! 😀

Decker gesucht zwecks Auffinden meines vermutlich in der Wohnung verlorengegangenen Kommlinks. [MAIL]

>>> Download NOVAPULS 4/2079 – Wechselwirkungen <<<

SR5 - Berlin S-Bahn - Datapuls ADL

Alle Ausgaben des novapuls  finden sich auf der novapuls-Seite von Shadowrun5.de von Pegasus Spiele! Anmerkung: Mit Shadowrun 5 ändert sich hier im Blog die Nummerierung für den novapuls und neue Ausgaben werden mit einfach Monat und Jahreszahl gekennzeichnet.

Veröffentlicht unter RPG, Science Fiction, Shadowrun | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Triple Feature Review: Den Sternen so nah – Split – The Infiltrator“

TFR - DSSN - SPL - TInf - Logo

Gardner Elliot (Asa Butterfield) ist der erste auf dem Mars geborene Mensch. Seine Mutter, Chefastronautin Sarah Elliot (Janet Montgomery) starb noch bei der Entbindung, seinen Vater lernte er nie kennen und er selber gilt als mittleres Staatsgeheimnis, weil man die ganze Geschichte anfänglich vertuschen wollte und dann nicht mehr zurück konnte. Während er rauszufinden versucht, wer sein Vater ist, macht er online die Bekanntschaft eines Mädchens von der Erde und bald verstehen er und die abenteuerlustige Tulsa (Britt Robertson, u.a. Tomorrowland – A World Beyond) sich blendend. Als Gardner endlich auf die Erde darf, haut er bei der ersten Gelegenheit aus der abgeschotteten NASA-Einrichtung ab, um Tulsa zu treffen und seinen Vater zu suchen. Genie, NASA-Geschäftspartner und Marsmissionsgründer Nathaniel Shepherd (Gary Oldman, u.a. Dame, König, As, Spion und The Book of Eli) und die Astronautin Kendra (Carla Gugino, u.a. San Andreas) verfolgen die beiden Teenager, denn sie sorgen sich um das Wohlbefinden von Gardner: Auch wenn seine Knochen verstärkt wurden, scheint sein Herz die Belastung durch die höhere Schwerkraft auf der Erde nicht mitzumachen.

TFR - DSSN01

DEN STERNEN SO NAH ist eine komplett überfrachtete, zuckersüße Teenie-SciFi-RomCom mit guten Darstellern und überraschend viel Herz. Die Auflösung der „Familienstory“ ist fast schon lächerlich offensichtlich, dafür weiß der Road Trip einfach zu gefallen. Für die Zielgruppe hat man sich überraschend viel Mühe beim wissenschaftlichen Hintergrund gegeben, obwohl da an 1-2 Stellen natürlich alle Fünfe gerade gelassen wurden. 😉 Fazit: 3,5 von 5 „Wenn schon Teenie – RomComs, dann bitte solche. 🙂

>>> Trailer Den Sternen so nah

Claire [Haley Lu Richardson, u.a. The Edge of Seventeen], Marcia [Jessica Sula] und die Außenseiterin Casey [Anya Taylor-Joy, u.a. Das Morgan Projekt] werden gekidnappt und verschleppt. Der Entführer [James McAvoy, u.a. Trance – Gefährliche Erinnerungen und Drecksau] entpuppt sich als Person mit multipler Persönlichkeitsstörung. Und hinter den dunkleren Persönlichkeiten des Entführers lauert noch etwas Anderes, was weitaus gefährlicher ist. Und es braucht Menschenopfer, um sich in dieser Welt zu verankern.

TFR - SPL01

Vorweg ist es vielleicht angebracht zu erwähnen, dass ich The Sixth Sense eher schnarchnasig und durchschaubar fand, dafür aber Unbreakable für einen grandiosen Superhelden-Thriller halte. The Village ist bei weitem nicht so schlecht, wie einige ihn machen 😛 und den Rest von M. Night Shyamalans Œuvre ignorieren wir jetzt mal, zu unser aller Wohlbefinden. 😉 SPLIT tarnt sich als Entführungs-Thriller, der James McAvoy viel Raum gibt, um sich Filmpreisgerecht auszutoben. Mit etwas Pseudowissenschaft gibt es dann auch noch ein wenig Körper-Horror. Dahinter versteckt sich natürlich wieder ein Twist, den ich ziemlich gelungen fand. Allerdings hätte mir der Film wohl sogar noch mehr Spaß gemacht, wenn ich den vorher gewusst hätte. o.O Muss jeder selbst wissen. 😉 [Spoiler] Split spielt im Unbreakable – Universum und ist eigentlich die Origin Story eines Superbösewichts. [/Spoiler] 🙂 Vordergründig macht aber Taylor-Joy ebenfalls eine gute Figur als Final Girl, im Psychoduell mit McAvoy. Fazit: 3,5 von 5 abgründigen Psycho-Slasher –  Duellen, die eigentlich ein ganz anderer Film sind, als man denkt! 🙂

>>> Trailer Split

Die 1980er: Robert Mazur (Bryan Cranston, u.a. Godzilla und Total Recall) ist DEA Undercover-Agent, welcher der Spur des Geldes folgt. Als schmieriger Geschäftsmann Bob Musella wäscht er Geld für das internationale Verbrechen. Unterstützt von Kathy Ertz (Diane Kruger, u.a. Unknown Identity), die sich als seine Verlobte ausgibt, sowie seinem Agenten-Kollegen Emir Ebreu (John Leguizamo, u.a. John Wick) dringen sie dabei bis in die innersten Kreise des organisierten Verbrechens vor. Und  ermitteln auch gegen kriminelle Banker und Geschäftsleute, die das internationale Drogengeschäft erst möglich machen. Und dann kommen sie an Roberto Alcaino (Benjamin Bratt, u.a. Doctor Strange) heran, die rechte Hand von Pablo Escobar…

TFR - TInf01

THE INFILTRATOR ist ein routinierter und unaufgeregter „Doku„-Thriller, dem etwas der Fokus fehlt. Cranston macht das wie Kruger routiniert, Leguizama darf ein wenig mehr zeigen. Trotz gelungener Szenen fehlt ein wenig der verbindende, rote Faden. Fazit: 2,5 von 5 etwas zu fußlahmen Drogenthrillern.

>>> The Infiltrator

Veröffentlicht unter Kunst und Kultur, Science Fiction | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare