„Oregon Militia – Don’t Tread On Me“

Was macht man als aufrechter Patriot und Freiheitskämpfer, wenn Verbündete für Brandstiftung in den Knast müssen, bzw. ihre Weidegebühren nicht bezahlen? Ganz einfach: Man besetzt als Zeichen des Widerstands bewaffnet ein Verwaltungsgebäude eines Naturparks auf Land des Bundes [Link: Bürgerwehr kämpft gegen Bundesregierung].

Oregon Militia - LogoWir sind keine Terroristen sondern besorgte Bürger, die realisiert haben, dass sie handeln müssen!“ Oregon-Milizkommandeur

Natürlich sind die Milizionäre friedliche Freiheitskämpfer, sind aber laut eigenen Aussagen bereit ihre Waffen einzusetzen und bis zum Tod zu kämpfen. Quasi die etwas kernigere Variante von „besorgten Bürgern„. Stellen wir uns kurz vor, was los wäre, wenn Schwarze oder gar Muslime mit Langwaffen, bereit bis zum Tod zu kämpfen, ein Gelände einnehmen würden.😉 Aber nicht vergessen: Unsere Milizionäre sind keine Terroristen, sondern nur besorgte Bürger…

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, verbale Diarrhoe abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu „Oregon Militia – Don’t Tread On Me“

  1. Cunningham schreibt:

    Doomi, Du weißt aber auch nicht, was Du willst.
    Zum einen beschwerst Du Dich, dass die Amis quasi ihre eigenen Freiheiten gegen „Sicherheit“ hergeben, wenn aber einige wenige aufrechte, freiheitsliebende, Idioten… ähm Patrioten, gegen die Repressalien der eigenen Regierung aufzubegehren, ist das auch wieder nicht in Ordnung.

    Aber mal die ernsthafte Frage: Ab wann und in welcher Form ist denn Widerstand gegen die eigene Regierung in Ordnung und fällt in unseren Denken denn bitte nicht in eins der folgenden Raster:

    1. ideologisch verirrter Radikaler

    Womit ich meine Aufzählung auch schon beende, weil sie da alle rein passen.

  2. sirdoom schreibt:

    Ach, mein kleiner, innerer Redneck verspürt ja schon immer eine gewissen Zuneigung zu unseren Querköppen. Aber nach FBI-Definition wäre das was die Miliz da macht, eindeutig Terrorismus. Die Medien schreiben aber nur von „bewaffneten Aktivisten“, insbesondere natürlich FAUX NEWS. Wenn da nen Schwarzer dabei wäre oder gar ein Muslim… #doppelmoral

    Und wer bewaffnet Bundeseinrichtungen besetzt, weil Brandstiftung verboten ist…

    • sirdoom schreibt:

      P.S.: Was das „berechtigter Wiederstand“ angeht sag ich nur #verhältnismäßigkeit. Wenn der Staat selber durchgängig Gesetze bricht und übermäßig gewaltätig vorgeht^^

      • lawgunsandfreedom schreibt:

        Eben – was da drüben vorgeht ist Willkür von beiden Seiten und Washington geht auch ziemlich übergriffig gegen die eigenen Bürger vor. Wir kriegen das nur so gut wie nie mit, daß die doofen Amis von ihrer Regierung genau so rumgeschubst und belogen werden, wie wir von unseren Politikern. Übrigens Miliz ist nicht gleich Miliz. Da gibt’s schon ein paar Unterschiede. Es gibt sogar Milizen von Leuten die hauptsächlich demokratisch wählen. Auch die Absichten/Ziele der Milizen unterscheiden sich teilweise sehr stark.

        https://en.wikipedia.org/wiki/Militia_organizations_in_the_United_States
        https://en.wikipedia.org/wiki/Militia_(United_States)

        Ich seh‘ das schon recht differenziert. Wenn ich jetzt allerdings die Bestrebungen der EU-Kommission ansehe, wieder mal legale Waffen zu verbieten um gegen Terror und Verbrechen vorzugehen, dann werde ich auch zum besorgten Bürger. Ich bin nämlich weder Terrorist noch Verbrecher, die ihre Waffen im Gegensatz zu mir niemals legal besitzen, geschweige denn ordnungsgemäß behördlich beantragen oder gar registrieren lassen. Kein autoritärer Staat will Bürger mit Waffen – denn die könnten ja mal gegen den Staat verwendet werden. Was blindes Vertrauen in Staat und Politik anrichten kann, wissen wir aus der Geschichte. Was passieren kann, wenn nur noch der Staat Waffen hat, auch.

        • sirdoom schreibt:

          Das mit den verschiedenen Miliz-Typen ist übrigens ein Knäuel o.O Ich hatte mich da schon vorher etwas eingelesen und da gibt es nichts, was es nicht gibt^^

          Aber die „bewaffnetern Aktivisten“ in Oregon scheinen schon ein echt stranger Haufen zu sein. Sogar die Oath Keepers und die Hammonds, in deren Namen das läuft, distanzieren sich von denen^^

          • lawgunsandfreedom schreibt:

            Yeah. Da gibt’s schon krasse Splittergruppen. Einer meiner Cousins lebt in Colorado, ist braver Demokraten-Wähler, spielt aber mit dem Gedanken, sich einer örtlichen Miliz anzuschließen, weil die Verbrecher aus der Großstadt inzwischen auch die ländlichen Gegenden unsicher machen.

            Ein anderer Cousin in Arizona ist Polizist und Oathkeeper. Dem habe ich geschrieben und der ist auch der Meinung, daß diese spezielle Milizgruppe besonders seltsam ist.

  3. sirdoom schreibt:

    Update: Die Sache ist vorbei, ohne in Waco-2 auszuarten. Obwohl die Citizens for Constitutional Freedom das eigentlich versprochen hatten^^😉

    >>> Die letzten Besetzer in Oregon geben auf

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s