„Symbolpolitik“

Göttingen, Sonntag 28.02.2010, kurz vor Ankunft von Sturmtief Xynthia

Dieser Beitrag wurde unter imperiale Politik, Kunst&Kultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu „Symbolpolitik“

  1. Carl Frieder Kathe schreibt:

    Aha – die Einwohner (oder durchreisende Hooligans?) schaffen es anscheinend auch ganz alleine, Verwüstungen anzurichten. – Zusätzlich ein Sturm in Orkanstärke ist da gar nicht mehr von Nöten…

    Von Vandalen (was diesem antiken, germanischen Volksstamm jetzt natürlich wieder Unrecht tut) in Brand gesetzte Altpapiercontainer sind leider auch im Rhein-Main-Gebiet ein häufiges Übel… gerade in Offenbach.

  2. sirdoom schreibt:

    Wobei man in Göttingen immer nicht weiß, wer es genau war…

    a) Antifa/Schwarzer Block bei Demo oder als Antikapitalismus-Demonstration.
    b) Neonazis im Rückzugsgefecht zum Bahnhof, während sie vor der Antifa zu flüchten.
    c) Besoffene Jugendliche ohne Hintergrund, außer dass sie besoffen waren…

    Da das Ding von Samstag auf Sonntag abgefackelt ist, ohne Demo in der Nähe, weder zeitlich noch räumlich…

    😉

  3. Knut schreibt:

    Ganz klar, islamistische Terroristen. Man sollte die Überwachung Göttingens verstärken und in Irland einmarschieren, nur zur Sicherheit.

  4. sirdoom schreibt:

    Könnte auch sein, hier laufen durchaus so einige vollverschleierte Burkhaladies herum, die als Anhängsel der nahöstlichen Gaststudenten in den technisch orientierten Fächern fungieren. Wobei man ja nie weiß, was unter einer Burkha ist. Die unterwürfige Muslima oder der Taliban mit Sprengstoffgürtel…

  5. Cunningham schreibt:

    Ähm, nach Irland einmarschieren? Die Briten haben es mit Operation Banner ( http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Banner ) in fast 40 Jahren nicht geschafft die IRA klein zu kriegen und Du willst mit unserer Bundeswehr da einfallen?

    Wäre es da nicht einfacher es erstmal mit Belgien, Luxemburg oder Dänemark zu versuchen?

  6. Knut schreibt:

    Das hat uns noch nie aufgehalten! Nur weil die Afganen die Russen über Jahrzehnte klein gekriegt haben, hat das die Amis ja auch nicht aufgehalten. Und außerdem, am deutschen Wesen soll die Welt genesen, und wir haben uns einen Platz an der Butter verdient.

  7. Cunningham schreibt:

    Hm, das ist auch wieder wahr und mit der selben Währung zahlen die ja auch schon …

    … und sie haben die Nazis unterstützt, getreu dem Motto: „Englands schaden kann nur gut für Irland sein“

  8. sirdoom schreibt:

    Ihr ekligen Gutmenschen, sowas nennt sich das bewährte Instrument des realen Pragmatismus! 🙂

  9. Nyx schreibt:

    „[…] und wir haben uns einen Platz an der Butter verdient.“

    Ich finde ja, das Kerrygold überschätzt wird… 8)

  10. Concrete schreibt:

    Fällt „Altpapiercontainer anzünden“ eigentlich auch unter Bücherverbrennung?

  11. Knut schreibt:

    Da sieht man es, es ist schon wieder soweit. Wer Bücher verbrennt, verbrennt auch Menschen! Da muss mit aller Härte des Gesetzgebers, mit allen Mitteln der Überwachung und Kontrolle, am besten mit der Bundeswehr und speziell dafür aufgestellten Sondertruppen gegengehalten werden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.