„Review – Transcendence“

Transcendence - LogoDr. Will Caster (Johnny Depp) ist der führende Forscher im Bereich künstlicher Intelligenz. Seine Forschung bringt ihm viel Lob ein, macht ihn allerdings auch zu einer Zielscheibe für Technik-Skeptiker und -Feinde unter der Führung von Bree (Kate Mara). Einige von ihnen verüben einen Anschlag auf Will, den er nur schwer verletzt, vorerst überlebt. Durch eine Vergiftung ist sein Tod scheinbar unaufhaltsam. Doch seine Frau Evelyn (Rebecca Hall) schafft es mit der Hilfe seines besten Freundes und Kollegen Max Waters (Paul Bettany), Wills Verstand zu retten und sein Bewusstsein mit einer Maschine zu verbinden.

Transcendence01Doch ist dieses mächtige Wesen, dass unverzüglich beginnt sich auszudehnen, noch Will Caster, oder ein skrupeloser Virus, der sich unaufhaltsam über die Erde ausbreitet? FBI-Agent Anderson (Cillian Murphy) und Dr. Joseph Tagger (Morgan Freeman) tun sich mit den Terroristen um Bree und Wills besten Freund Max zusammen, um ihn aufzuhalten.

Transcendence02Transcendence ist gleich auf mehreren Ebenen ziemlich ärgerlich. Storytelling und Pacing sind einfach nicht gut. Die Charaktere sind teils unglaublich mies ausgearbeitet und benehmen sich unglaublich doof. Aber am meisten hat mich geärgert, dass einen Großteil des Films bigotte, religiöse Fanatiker und Terroristen die „Helden“ sind und unsere glorreiche Zukunft im Abfluss runterspülen.

Transcendence03Und nachdem durch diese Vollidioten jede Menge Unschuldige tot sind und unsere Gesellschaft um 200 Jahre zurückgeworfen wurde, sagen sie „Oops, passiert!“ und der Zuschauer soll dafür auch noch Verständnis haben. Denn Wissenschaft ist ja böse, hat sicherlich auch was mit „Evolution“ und anderem Teufelswerk zu tun. Immerhin gibt es kurz vor Schluss noch 1-2 positive Akzente und Elemente durch Johnny Depps Will Caster. Bei Transcendence wird so viel an Möglichkeiten verschwendet, dass es echt wehtut. Immerhin sieht es ganz schick aus. Das gibt leider dennoch nur ärgerliche 2 von 5 abgegriffenen Naniten. Wen das Themengebiet interessiert, kann oder gar wird sicherlich trotzdem mal reinschauen, verdammter Masochismus…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kunst&Kultur, Netzwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu „Review – Transcendence“

  1. pseudo-anonymous schreibt:

    Wenn ich mir überlege, seit wie vielen Jahren immer wieder versucht wird, an amerikanischen öffentlichen Schulen die Evolutionstheorie neben Kreationismus oder Intelligentem Design zu lehren und damit indirekt Religion zu propagieren und gleichzeitig Wissenschaften zu diskreditieren, stelle ich mir die Frage, welchen Hintergedanken dieser Film zugrundeliegt.

    Will man mit dieser als Film verpackten Botschaft Wissenschafts- und Technologiegegnern ins Portemonnaie greifen oder will man tatsächlich deren Ziele unterstützen?

    Was bin ich froh, daß ich mich nicht ins Kino habe locken lassen, sondern mir stattdessen das leider ziemlich polemisch formulierte, aber dennoch hochinteressante Sachbuch „Kämpf um Deine Daten“ von Max Schrems gekauft habe. Paßt indirekt auch zum Thema. ^^

  2. pseudo-anonymous schreibt:

    *Nachtrag*
    Das war unglücklich formuliert. Christliche Lobbyisten versuchen natürlich, neben der Evolutionstheorie auch noch Kreationismus (früher Bezeichnung) oder Intelligentes Design als anerkanntes und zulässiges Weltverständnis an öffentlichen Schulen in den wissenschaftlichen / naturkundschaftlichen Lehrplan aufzunehmen.

  3. sirdoom schreibt:

    Ich bin mir da auch immer noch etwas unsicher. Unsere Intelligenzallergiker stehen am Ende schon als Deppen da, aber es fehlen halt die Konsequenzen, Oops, ist halt passiert. Ich halte den Film da einfach für zu unentschlossen/wir wollen niemanden zu stark beleidigen/wehtun. Was dann MICH unglaublich geärgert hat 😉

    Irgendwann kann man den sich sicherlich nochmal anschauen, aber ins Kino muss man da echt nicht.

  4. Lucas Cunningham schreibt:

    Manchmal muss man eben auch ein klares Nein zum Fortschritt sagen…

  5. sirdoom schreibt:

    Da wärst du hier aber in schlechter Gesellschaft 😉

  6. Cunningham schreibt:

    Nein, der DFB ist da ganz auf meiner Seite, so in Sachen Torlinientechnik… auch die haben sich zu einem ganz klaren Nein zur Technologie durchgerungen 😉

  7. sirdoom schreibt:

    Hm, die FIFA hat auch eine Ethikkommission, was ebenfalls irgendwo zwischen tragisch und witzig liegt 😉

  8. Pingback: “Review – Lucy” |

  9. Pingback: “Review – Der Marsianer – Rettet Mark Watney” |

  10. Pingback: “Double Feature Review – Hitman: Agent 47 – Fantastic Four” |

  11. Pingback: „Review – The First Avenger: Civil War“ |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s